Klavier und Mietwohnung

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Mirko, 13. Apr. 2006.

  1. Windir
    Offline

    Windir

    Beiträge:
    284
    Also ich hatte nur stress mit meinem klavier, ständig kamen nachbarn hoch und ham rumgemeckert obwohl ich immer innerhalb der erlaubten zeiten gespielt habe. Irgendwann gings mir dann aufn sack und ich hab mir nen e-piano zugelegt...
     
  2. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Also für Euro Probleme gibts seit einigen Jahren SILENT-Klaviere-schon mal darüber nachgedacht?
     
  3. no peil
    Offline

    no peil

    Beiträge:
    160
    Ja schon, aber es geht hier um das Musizieren auf einem akustischen Instrument und das macht Krach - sonst hörts ja keiner.

    Für Eure Nachbarn ist Musik eventuell nichts anderes als Krach, Lärm auf den sie keinen Einfluß haben. Also seid lieb und treibt es nicht so doll.

    Andererseits ist es ein Recht, Musik zu machen, sogar ein Grundrecht! Das muß man auch dem, den Nachbarn vermitteln.

    Der Gesetzgeber legt im Streitfall (den sollte man vermeiden, aber nicht um jeden Preis scheuen) fest, wie lange der Lärm täglich stattfinden darf.

    no peil mag keine ignoranten Nachbarn
    :twisted:
     
  4. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mitarbeiter Mod

    Beiträge:
    19.731
    Richtig, aber eben nur innerhalb Zimmerlautstärke. Klavierspielen liegt deutlich drüber, bedarf also immer einer Sonderregelung, da es in Deinem Bundes-Immissionsschutzgesetz nicht geregelt ist.
    Und ignorante muffelige Meckerköppe als Nachbarn hasse ich auch. Derzeit habe ich zum Glück keinerlei solche Probleme, kenne das aber aus der Vergangenheit. Damals hat mir die Frage an die Nachbarn "wann stört es Sie am wenigsten" am meisten weitergeholfen.
     
    Charmandros gefällt das.
  5. no peil
    Offline

    no peil

    Beiträge:
    160
    Nochmal und auf die Gefahr hin der Besserwisserei geziehen zu werden, denn ich weiß es wirklich.

    Das "Bundes-Immissionsschutzgesetz" regelt u. a. die Lärmbelastung von uns lieben Bürgern. Zu unser aller Schutz bestimmt das Gesetz dass in der Zeit von 22:00 bis 7:00 Lärm nicht zuzumuten ist.

    Die Definition von Lärm ist grob gesagt alles ü b e r der sogenannten Zimmerlautstärke. Die widerum ist so niedrig, daß außerhalb der Wohnung nichts oder ganz wenig davon zu hören ist.

    So, ausserhalb dieser Schutzzeit darfst Du Lärm machen soweit es sich nicht vermeiden läßt. Und dieser Lärm darf über Zimmerlautstätke liegen, sonst wäre es ja kein Lärm. ( Nur Schlagzeuger werden gelegentlich verpflichtet eine Schallisolierung anzubringen - na wir reden hier ja von Musikern ; pardon an alle drummer (just a bad joke))

    Durch den grundsätzlichen Anspruch auf Persönlichkeitsentfaltung und die Tatsache dass Klavier eine bestimmte Lautstärke hat, läßt es sich nicht vermeiden.

    Damit wiederum die Interessen der Nachbarn nicht völlig unter den Tisch fallen werden häufig allgemeine oder individuell Einschränkungen festgelegt. ( Hausordung, Gemeindeverodrnung zum Lärmschutz )

    Wo solche Einschränkungen nicht vorhanden sind gilt: Klavier spielen solange es Spass macht.

    no peil - weiß es :wink:
     
  6. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    mmmhh, wenn ich mir den thread so durchlese, bekomme ich schon fragen...
    ich spiele eigentlich immer in den bewusstsein, meinen nachbarn auch eine freude zu machen mit meiner musik. was mache ich da falsch???????

    ich habe nachdem(!!! :-D ) ich mir auch wieder ein richtiges klavier gekauft hab, mal bei unseren nachbarn rumgefragt und eher positive reaktionen erlebt. eben, solange es nicht zu nachtschlafender zeit stattfindet, wäre es nicht schlimm. im gegenteil. sie würde dann mal eine wunschliste rüberreichen....

    einschränkenderweise muss ich allerdings noch dazufügen:
    - ich spiele lieber chopin und schubert anstatt beethoven
    - zum richtigen üben hab ich einen dämpfer drin - der sich übrigends auch ganz leicht nachrüsten lässt und so wie er aussieht auch nicht furchtbar teuer sein kann.
    - ich wohne im altbau mit dicken wänden...

    und: eure kriegsstrategien zu lesen war trotzdem verdammt witzig.. :lol:
     
  7. Michaela
    Offline

    Michaela

    Beiträge:
    3
    Silent-KLavier, Clavinova, Absprechen mit den Nachbarn. Das lklingt mir nach sehr vernünftigen Lösungen für das angsprochene Problem. Aber wie sieht es denn mit Dämmmaterialien aus? Ich hab ehrlich gesagt nicht das Geld um mir ein neues Klavier zu leisten, möchte mein altes aber auch nicht aufgeben. Da hab ich mich gefragt, ob es denn nicht auch die Möglichkeit gbt, den Raum, in dem mein Instrument steht auf eine Art und weise abzuisolieren, dass meine Nachbarn über und unter mir, nur wenig bis garnichts von meinem Klavierspiel mitbekommen. Wie siehts aus? Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas?
     
  8. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    Komplettes Abisolieren eines Raums ist ungeheuer aufwendig und für normale Wohnräume kaum realisierbar. Aber: Viel Stoff im Zimmer (Teppiche, Vorhänge, Möbel mit Stoffbezug usw.) schluckt einiges an Schall.
    Ich selbst habe ein normales Klavier (also keinen Flügel) und habe mir eine Schaumstoffmatte in einem Baumarkt zuschneiden lassen und diese zwischen die Rückseite meines Klavieres und die Wand geklemmt. Das dämmt auch einiges weg. Nicht nur für die Nachbarn, sondern auch für mich selber als Spieler. Aber das empfinde ich selbst eher als Vorteil: Ich empfinde nämlich die Lautstärke des normalen Klaviers oft selbst als Spieler auf die Dauer als gaaanz schön laut, um nicht zu sagen zu laut. Manchmal, nach längerem Spiel, sausen die Ohren...
     
  9. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mitarbeiter Mod

    Beiträge:
    19.731
    Mit Glück bekommst Du hervorragendes Dämmmaterial kostenlos: Eierbehälter. Die wirken Wunder, sind allerdings optisch gewöhnungsbedürftig. Ich habe aber auch schon ansprechende Lösungen gesehen, wo mit viel Farbe und Fantasie recht hübsche Wände und Decken entstanden. Steht das Klavier nicht gerade im Wohnzimmer, wäre es evtl. eine Alternative.
     
  10. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    sorry Peter, ich muss dir widersprechen.
    Eierbehälter mögen zwar den Klang innerhalb eines Raums verbessern, aber dämmen kaum, ebensowenig übrigens wie Styropor. Und selbst wenn sie dämmen würden und man Wände und Decke flächendeckend damit auskleidet (na ja, Geschmackssache...), bliebe das Problem der Fenster bzw. Tür(-stöcke), über die der Schall weiter abgeleitet wird. Ganz abgesehen vom Fussboden, auf dem das Klavier steht (tendenziell beschweren sich ja auch eher die unter einem wohnenden Mieter als die über einem). Eine wirklich gründliche Schallisolierung ist meiner Ansicht nach nur bei Kellerräumen möglich, und auch dort geht die Investition in die Tausende (Euros).
     
  11. moserin
    Offline

    moserin

    Beiträge:
    81
    Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, hoffe es wurde noch nicht erwähnt. Ich kann dir empfehlen:
    Yamaha Grand Touch Silent Piano (gibts auch als Flügel)
    spielt sich, wie ein richtiges Klavier und ist ziemlich klangecht.
    die flügel sind nur 80cm tief und kosten neu: etwa 6500€
    bei den Klavieren weiß ich nicht. Auf jeden Fall kann man da die Lautstärke regeln und notfalls auch kopfhörer anschließen. Sehr praktisch die Teile =)