Klavier Schgimmel C 120I kaufen?

X

xcom

Dabei seit
12. Mai 2016
Beiträge
14
Reaktionen
2
Hallo ich bin neu hier und möchte doch einmal andere Meinungen hören, bis jetzt habe ich hier viel gelesen.
Wir möchten uns zu unserem Digitalpiano jetzt doch für unseren Sohn ein richtiges Klavier zulegen, da dieser mittlerweile so gut spielt, das ein Orchestermusiker uns anriet ihm jetzt langsam ein richtiges Klavier zu kaufen.
Da wir eine kinderreiche Familie sind (das 4 te und letzte ist diese oder nächste Woche zu erwarten) ist unser Budget nicht grenzenlos, sonst würde ich einen steinway nehmen. Wohnen tun wir im Harz in der Mitte der Republik, leider keine Ballungsgebiete in der Nähe.
Ich habe jetzt einen Schimmel C120i ins Auge gefasst aus Hamburg von privat für 4400€, keine weiteren nachlässe, zweitbesitz, letzte stimmung september 2015, einige Jahre intensiv gespielt.
Jetzt ist es eigentlich ratsam einen Gutachter vorbei zu schicken bevor ich mich 311km auf den weg mache und ihn in unseren transporter verladen lasse von einer pianomovers, ausladen wollen wir selber da hier das klavier in parterre im einfamilienhaus stehen wird.
Ich habe aber auch einen sauter 114 ins auge gefasst vom händler für 4700€, weiß aber auch nicht ob die preise alle ok sind oder soch zu hoch. privat habe ich googlen können gingen letztes jahr von privat auch schimmel 120 für 3500 gebraucht weg, aber eben sehr selten.
Die nächste Sache ist wir wollen eigentlich den Jungen überraschen, anderseit ist aber probespielen immer ratsam.
bei uns ist im ganzen umkreis aber auch nichts groß vorhanden an klavierhäusern, dass ist das nächste Problem.
Jetzt wäre ich über Hilfe erfreut ob ich noch warte auf ein passenderes Angebot?

Leider hat unser Wohnzimmer Fussbodenheizung, ich habe schon gelesen das ich eine Matte und Teppich oder gleich Spezielteppich drunter legen muss. Wie ist das eigentlich 2,50m entfernt mit dem Kamin in der Ecke, könnte das zu Schäden führen(max. 25 grad raumtemperatur wenn das ding im winter mal an ist, mehr ertrage ich nicht)?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Sorry to say, aber das Thema Kamin wurde mir immer als "tödlich" beschrieben. Und 2,5 m ist wirklich verdammt nah... Vll. sagen da die Profis mal was dazu. Wir hatten hier auch schon Diskussionen zum Thema Kamin...
 
X

xcom

Dabei seit
12. Mai 2016
Beiträge
14
Reaktionen
2
Bitte Kamin nicht überbewerten , wird im Winter maximal 20x angemacht. Ich hätte aber auch keinen anderen aufstellort.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.010
Reaktionen
767
Was soll an einem Kamin schlimm sein ?
Am Besten ein fensterloser Raum ohne Außenwände und ohne Heizung!
Weder Fußbodenheizung, Wandheizung, sonstige Heizung oder Kamin sind für ein modernes , solides Klavier ein Problem.
Wenn ein Klavier Probleme macht liegt es meistens nicht an der Heizung sondern am Klavier.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
@ Klavierbauermeister: Stell mal ein (schwarzes) Holzbrett in 2,5 m Abstand zum brennenden Kamin und wart mal ab, wie sich das Dings durch WärmeSTRAHLUNG aufheizt. Mir haben bereits drei Stimmer gesagt, dass das ein No-Go sei - und bei mir wäre der Abstand größer...
 
X

xcom

Dabei seit
12. Mai 2016
Beiträge
14
Reaktionen
2
@ Klavierbauermeister: Stell mal ein (schwarzes) Holzbrett in 2,5 m Abstand zum brennenden Kamin und wart mal ab, wie sich das Dings durch WärmeSTRAHLUNG aufheizt. Mir haben bereits drei Stimmer gesagt, dass das ein No-Go sei - und bei mir wäre der Abstand größer...
Da kann ich dich entwarnen weil die Scheibe in eine andere Richtung zeigt und das Klavier keine strahlen der Scheibe bekommen kann. Seitlich ist aufgrund des specksteines auch nur 20cm vom Hersteller vorgeschrieben für Möbel usw.
 
X

xcom

Dabei seit
12. Mai 2016
Beiträge
14
Reaktionen
2
Ich hätte aber lieber erst einmal Rat bezüglich des Kaufes und ob er nicht doch zu teuer ist dafür das er von privat ist.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Du hast ja selbst schon gegoogelt: somit scheint der Preis ja nicht völlig daneben zu sein. Alle weiteren Fragen kann eigentlich nur ein Gutachter vor Ort beurteilen. Der kostet so um die 50-150,- und das ist sehr gut angelegtes Geld. Der Verkäufer sollte aber - wenn er verkaufen will- sein Instrument vor Begutachtung noch ordentlich stimmen lassen. Das ist kein Luxus, sondern UNVERZICHTBAR.
Wieso kommst Du eigentlich auf das Schimmel? Einfach so? Es scheint ja so zu sein, dass Du noch nicht viel (nichts) anspielen konntest, oder? Falls beide ok sind, würde ich das größere Schimmel dem kleinen Sauter vorziehen. Ach ja - ich gehe beim Preis davon aus, dass das Klavier schwarz ist - "Holzklaviere" werden bis auf wenige Ausnahmen günstiger gehandelt!
 
X

xcom

Dabei seit
12. Mai 2016
Beiträge
14
Reaktionen
2
Ja ist schwarz Hochglanz. Was anderes lasse ich nicht ins Wohnzimmer. Wegen der Frage warum der Schimmel: ich habe bei euch und überall wo ich konnte recherchiert.
Da eine meiner Vorraussetzungen ist ein in Deutschland gefertigtes Klavier erwerben zu wollen welches zusätzlich auch einen guten ruf hat, blieben eben marken wie seiler, Schimmel, saurer usw. Hängen. Bechstein oder steinway Hamburg sind etwas für vermögendere.
Der Klang sollte schon warm und brillant sein da eigentlich eher klassische Stücke gespielt werden bzw. Filmmusik.
Wenn ihr andere Vorschläge habt, gerne her damit.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Warm - ja das würde ich mit Schimmel durchaus assoziieren, Brilliant (kühl) eher nicht so. Das ist eigentlich die Domäne anderer Hersteller. Wenn Dein (Wohn)Zimmer eher klein ist und dann auch noch (vier Kinder !!!) häufig gespielt oder gar geübt wird, ist ein gutes Schimmel sicherlich nervenschonender als ein Steinway, Steingräber oder Yamaha. Dennoch: Bei allen Attributen kommt es immer auf das EINZELNE Instrument an - der Hersteller gibt nur eine Tendenz vor (die er nicht immer erreicht). Aber ein guter Fachmann vor Ort kann Dir sicherlich auch am Telefon den Grundklang gut beschreiben, bevor Du Dich auf die Reise machst.


PS.
Ja ist schwarz Hochglanz. Was anderes lasse ich nicht ins Wohnzimmer.
. Warum? Wischst Du so gerne Staub? ;-)
 
W

walter1304

Guest
@ Klavierbauermeister: Stell mal ein (schwarzes) Holzbrett in 2,5 m Abstand zum brennenden Kamin und wart mal ab, wie sich das Dings durch WärmeSTRAHLUNG aufheizt. Mir haben bereits drei Stimmer gesagt, dass das ein No-Go sei - und bei mir wäre der Abstand größer...

Mein Flügel steht ebenfalls in diesem Abstand zum Kamin. Allerdings in einem sehr großen Winkel dazu. Der Kamin strahlt in erster Linie stark nach vorne (anders, als z.B. ein runder Ofen). An den Seiten kommt fast nichts an. Da heizt sich auch nichts auf. Bisher hat es noch keinem Instrument geschadet. Ich glaube, das kann man nicht verallgemeinern. Die rLF muss man natürlich in dieser Zeit besonders im Blick behalten. Sorry, @xcom , dass ich nochmal auf dieses Thema Kamin eingegangen bin. Ansonsten teile ich @fisherman s Einschätzung zu den Instrumenten aus dem vorherigen Beitrag.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.934
Reaktionen
6.204
Ein echter Schgimmel? Was sind da schon 14 Jahre? Das hat Seltenheitswert!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Sorry, @xcom , dass ich nochmal auf dieses Thema Kamin eingegangen bin.
Nix sorry! ICH bin sehr froh um Deinen Bericht. Falls im Rentenalter mein Flügel vom Büro ins WZ umzieht ... (meine Frau wird Dich hassen ;-))

Der Kamin strahlt in erster Linie stark nach vorne
Das tut er - aber wie ;-). Was passiert bei Dir mit der rF, wenn der Kamin im Winter mal so richtig befeuert wird?
 
X

xcom

Dabei seit
12. Mai 2016
Beiträge
14
Reaktionen
2
Danke ich habe bereits angefragt ob er einverstanden wäre damit für eine Prüfung eines Klavierbauers.
Und Staub ja das muss der machen der spielt :-)
Aber ich wollte damit eher ausdrücken das ein schwarzes hochglanzklavier für mich etwas an sich hat, genau wie die fetten kisten von politikern auch immer schwarz sind.

Eines habe ich nicht feststellen können, es steht ja Schimmel C 120 I, ich finde nichts dazu im Netz wofür dieses "I" stehen soll. Immer nur Tradition usw.
 
W

wonz

Guest
Eines habe ich nicht feststellen können, es steht ja Schimmel C 120 I, ich finde nichts dazu im Netz wofür dieses "I" stehen soll. Immer nur Tradition usw.
Ich _vermute_ dass das "I" für die Baureihe "International" steht. Schimmel hat vier Baureihen. "Wilhelm Schimmel" wird in Polen gebaut und "International" in Braunschweig, aber (so weit ich weiß) ohne Renner-Mechanik. Die Baureihen "Classic" und "Konzert" liegen klanglich und preislich höher und haben eine Renner-Mechanik. In der "International" Baureihe gibt es aber derzeit kein 120 Instrument, sondern 119. In der Baureihe "Classic" gibt es ein 120. Aber das hätte dann kein "I". Vielleicht haben die früher ein International in 120 gebaut. Der Preisunterschied zwischen dem 119 I und dem C120 liegt neu bei ca. 3000 Euro. Es lohnte sich also, genauer nachzufragen, was für ein Instrument das denn nun genau ist. "Tradition" und "Modern" sind die Bezeichnung für die Klaviere mit bzw. ohne Konsolen.
LG Wonz
 
PianoLove

PianoLove

Dabei seit
27. Dez. 2013
Beiträge
415
Reaktionen
706
Habe auch ein Schimmel C120I. Es ist ein Classic, also die hochwertige Variante in einer sehr gerade gehaltenen Gehäuseform. Ich glaube die Bezeichnung wurde vor ein paar Jahren geändert. Bin erst auch auf die Namensverwechslung reingefallen.
 
W

walter1304

Guest
Das tut er - aber wie ;-). Was passiert bei Dir mit der rF, wenn der Kamin im Winter mal so richtig befeuert wird?

Die rlF geht schlagartig, innerhalb kürzester Zeit, nach unten. Also vorher schon, wenn man weiß, dass man abends den Kamin anfeuert, den Venta auf höchste Stufe laufen lassen und die folgende Nacht auch, dann bekommt man das in den Griff. Der Kamin ist allerdings auch recht klein:

upload_2016-5-13_11-26-57.png
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
@walter1304

...aber fein! Und - da so sauber - wohl eher selten und auf Sparflamme im Betrieb - vermutlich mit geschlossener Scheibe? Das ist bei mir etwas "rustikal-heftiger" ;-)

Trotzdem noch mal die Frage: Die haust also mit dem Venta die rF VORHER hoch - dann zündelst Du und die rF geht (trotz Venta?) schlagartig nach unten? Danach baust Du die rF wieder auf ...

Das wäre aber eine ziemliche Belastung für das Instrument, da wir ja hier - anders als beim Stoßlüften, etc – doch von etlichen Stunden Berg- und Talfahrt sprechen. Hast Du einen neuen Flügel?

Ich Idiot kann das ja auch mal bei mir selbst messen !:idee: Hatte bislang den Angstfokus auf der Wärmestrahlung und die rF gar nicht im Visier.
 
 

Top Bottom