Klavier optisch auf Vordermann bringen

  • Ersteller des Themas Icebear
  • Erstellungsdatum
I
Icebear
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Da ich hier neu bin, sage ich wohl erstmal was zu mir :).
Mein Name ist Jürgen, ich bin 32 Jahre alt und habe als Kind Klavier gespielt (auf dem Klavier meiner großen Schwester). Leider habe ich mit 13 damit aufgehört (die blöde Pupertät ;) ). Dies tut mir schon seit einiger Zeit leid...
Nun hat mir meine Schwester angeboten ich könnte ihr Klavier haben. Seit sie das sagte komme ich von dem Gedanken nicht mehr los und denke immer mehr, dass ich das Angebot annehmen und endlich wieder anfangen sollte Klavier zu spielen...

Leider hat das Klavier (ein Sauter) durch einige Umzüge und ca. 33/34 Jahre Sonneneinstrahlung seine beste Zeit hinter sich. Laut dem Klavierstimmer ist es aber technisch in einem super Zustand.

Was kann man (selbst) machen um es optisch wieder schöner zu bekommen? Mir geht es hauptsächlich um die Farbe. Schlimme, bzw. mich störende Kratzer sind nur an den Unterkanten des Klavieres deutlich zu sehen (man wie oft habe ich das Teil schon diverse Treppenhäuser hoch und runter geschleppt :confused:) Die kann ich also vernachlässigen.
Achso :cool:, es ist aus Eiche. Schaut man in die Innenseite vom Deckel so ist die Farbe dort eigentlich noch sehr schön, nur außen ist sie total verblichen. Könnte man da nicht mit Beize arbeiten?

Danke schonmal für Ideen und Tipps!
Gruß
Jürgen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
I
Icebear
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Schade das ich überhaupt keine Antwort erhalten habe :(. Woran lags?

Naja, mittlerweile steht das Klavier bei mir und ich habe auch schon die ersten Stunden geübt... ganz schön lange her als ich das letzte Mal richtig gespielt habe.
Jetzt wo es bei mir steht sieht man auch noch viel viel mehr Macken auf dem Gehäuse weil nichts mehr drauf, drum oder daneben steht. Eine optische Auffrischung würde dem Klavier wirklich sehr gut stehen.
Im Resonanzboden konnte ich keinerlei Risse entdecken und auch die restliche Mechanik sieht für meine (absoluten Laien-) Augen noch wirklich klasse aus.
Die Seriennummer ist 51899 und es ist 108cm hoch. Von wann müsste das Klavier denn dann ungefähr sein?

Gruß
Jürgen
 

Anhänge

  • KlavierRicky4.jpg
    KlavierRicky4.jpg
    92,4 KB · Aufrufe: 52
  • KlavierRicky5.jpg
    KlavierRicky5.jpg
    126,9 KB · Aufrufe: 35
  • KlavierRicky6.jpg
    KlavierRicky6.jpg
    154,3 KB · Aufrufe: 30
P
Patti123
Dabei seit
15. Juni 2007
Beiträge
233
Reaktionen
0
Schönes Klavier hast da :)

Ich hab bei meinem Nußbaum Klavier vor kurzem sehr gute Erfahrungen mit Schaftöl von Balistol gemacht.
 
S
Sunny
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Um die Optik wirklich wieder 100% herzustellen, müsste der alte Lack runter, gebeizt und neu Lackiert werden. Das würde ich aber auch gar nicht empfehlen, so ein paar Kratzer und Macken gehören ja auch irgendwie zu einem gebrauchten Instrument.

Was ich sehr empfehlen kann ist
http://www.renuwell.ch/prod01.htm
Damit wird der Farbunterschied und Kratzer wider ausgeglichen.

Allerdings haben wir doch seit neuem sogar einen Spezialisten für Oberflächen hier, vielleicht meldet der sich noch mit einem guten Tip.
 
I
Icebear
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Das würde ich aber auch gar nicht empfehlen, so ein paar Kratzer und Macken gehören ja auch irgendwie zu einem gebrauchten Instrument.

Naja, dann schau mal auf das folgende Foto. Irgendwann ists dann doch zu viel ;).
Danke schonmal für die Antworten.

Habe jetzt auch mal mit nem Klavierbauer aus Aachen gesprochen. Der war ganz begeistert als ich ihm erzählte was für ein Klavier das ist. O-Ton: Die deutschen Klaviere aus dieser Zeit, also Sauter und co., gehören auch heute noch zu den besten Klavieren überhaupt. Leider wusste ich da die Seriennummer noch nicht, sonst hätte er mir vielleicht was genaues zum Baujahr sagen können.
Er meinte jedenfalls, ich solle die Holzteile alle abmontieren (was seiner Meinung nach nicht schwer sei) und vernünftig schleifen und dann lackieren. Schwarz zum Beispiel :shock:. Hui, das wäre mir dann doch ne Nummer zu heftig. Aber ich schaue mal weiter...

Der Klavierbauer war übrigens äußerst freundlich und das obwohl ich ihm sofort gesagt hatte, dass ich das gerne selber machen möchte und zur Zeit nicht die finanziellen Mittel hätte ihn als Profi da ran zu lassen. Ist heute ja leider nicht mehr selbstverständlich.

Gruß
Jürgen
 

Anhänge

  • KlavierRicky2.jpg
    KlavierRicky2.jpg
    71,8 KB · Aufrufe: 32
  • KlavierRicky3.jpg
    KlavierRicky3.jpg
    73,2 KB · Aufrufe: 31
Nicola
Nicola
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Ich bin ja auch grad auf der Suche nach einem gebrauchten Klavier und merke, daß SCHWARZ momentan ja der absolute Renner ist.
Ich möchte auch kein schwarzes Klavier :-(
Liegt aber wohl am Alter.
Meine schwarz-Phase ist schon vorbei, nun darf es gern natürlich Holz sein.
Früher hätte es mich bei Nußbaum wahrscheinlich gegruselt ;-)
Einzig Eiche rustikal ist schauderhaft, war kürzlich ein Schimmel bei ebay, puuuuuh, wie kann man nur....
 
S
Sunny
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
So schlimm schaut das nun auch wieder nicht aus, da habe ich schon weit schlimmeres erlebt! :-)
Ich meinte eine komplette Neulackierung würde ich eigentlich nicht empfehlen, da das als Laie schon nicht ganz einfach ist. Man kann natürlich alles mit ner schwarzen Farbe überpinseln, aber ob das dann schöner ist?
Würde das an Deiner Stelle wirklich zuerst mit solchen Möbelpolituren (link habe ich ja schon gepostet) versuchen. Da ist erstmal nicht viel Geld kaputt, und falls das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist kann man sich immer noch weiter Gedanken machen.
 
L
Lindi
Dabei seit
8. Jan. 2009
Beiträge
25
Reaktionen
0
Hi Icebear, hübsches Klavier, hübsches Holz.
Es ist zwar eine super-üble Arbeit, aber wenn Du Dein Klavier ordentlich abziehst, oder abschleifst, ausbesserst und neu lackierst, dann wirst Du bei der Holzoptik immer wieder Hochgefühle erleben, welche Lohn genug sind.:p
Bei dem Furnier würde ich die Arbeit wohl auf mich nehmen.
Die besten Grüße
Lindi
 
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Icebear,
Wenn das Holz furniert ist und eine Lackschicht hat, wird es etwas schwierig.
Man muß mit sehr viel Gefühl und feinem Schmirgel arbeiten. Ohne Entfernung der
Lackschicht kann man nicht mit Beize zum auffrischen arbeiten. Gehen tut es ganz gut.
Habe es sogar an meinem Steiway gemach, da das Mahagonifurnier auch durch die
Sonne sehr gelitten hatte. Sah danach sehr gut aus, war aber auch sehr schweißtreibend.
Die Arbeit hatte sich 100 %tig gelohnt. Viel Spass beim Arbeiten. :(
Grüße aus dem Taunus Jörg
 
I
Icebear
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten. Werde mir mal Gedanken darüber machen wie ich das angehen werde.
Hat vielleicht noch jemand eine Idee zum genauen Baujahr des Klavieres? Kann ich Sauter einfach mal anschreiben mit der Seriennummer?

Gruß
Jürgen
 
L
Lindi
Dabei seit
8. Jan. 2009
Beiträge
25
Reaktionen
0
Hi Icebear,
Dein Sauter wurde lt. Serien Nr. zwischen 1972 und 1973 gebaut.
Schöne Grüße, viel Freude und wenig Leid
Lindi
 

J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Würde ich auf jeden Fall tun, da es mit der Seriennummer kein problem darstellen sollte
und die Firma Sauter auch eine renomierte Firma ist. Es könnten 25 bis gut auch 35 Jahre
sein, aber die Firma Sauter weiss es garantiert besser
Viel Glück Jörg
 
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Lindi,
lese gerade was Du geschrieben hast, ist mir etwas peinlich, wenn man erst schreibt
und später liest. Meine Schätzung ist aber auch nicht schlecht. Kennst Du dich bei
Sauter so gut aus? Oder arbeitets bei dieser Firma?
Gruß Jörg
 
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Sunny,
hatte damals bei meinem Steinway die Holzpartien die ich bearbeitet auch nicht
mehr lakiert. Ich trug da eine hervorragende Holzbeizpolitur aus einer anderen Holz-
bearbeitungsbranche auf. Hatte sehr gut geklappt und sah toll aus. Unterschiede konnte
man eigentlich kaum sehen nur wer es wusste, und das war blos ich. Im gegenteil mein
Klavier wurde von Freunden bestaunt wie toll das Holz aussieht. Große innerliche Freude!
Gruß Jörg
 
S
Sunny
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Glaube ich Dir aufs wort Jörg. Mir persönlich gefallen Holzoberflächen sowieso viel besser wenn sie nur Geölt oder Gewachst sind. Lackiert schaut einfach meistens schon wieder zu sehr nach Plastik aus, aber das ist sicher Geschmackssache.
 
I
Icebear
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke Lindi!

@Jörg: Was war das denn für eine "Holzbeizpolitur"? Weißt du zufällig noch den Namen?
 
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Icebear,
Schaftol! Erhälst Du leider wohl nur in einem Jagdwaffengeschäft, und ist in verschiedenen Tönungen erhältlich auch farblos.
Das wird von den Jägern zum pflegen der Gewehrschäfte benutzt. Kaufen kann man bei z.B. Frankonia, Würzburg u.s.w.
Brauchst aber keine Angst zu haben, bekommst es auch wenn Du kein Jäger bist.
Grüße Jörg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L
Lindi
Dabei seit
8. Jan. 2009
Beiträge
25
Reaktionen
0
Hallo Lindi,
lese gerade was Du geschrieben hast, ist mir etwas peinlich, wenn man erst schreibt
und später liest. Meine Schätzung ist aber auch nicht schlecht. Kennst Du dich bei
Sauter so gut aus? Oder arbeitets bei dieser Firma?
Gruß Jörg

Hi Jörg, ich bin Glasapparatebauer- kein Klavierbauer.
Mit Klavieren kenn’ ich mich nicht wirklich aus. Ich hab mal eins zerlegt und wieder zusammengebaut, aber das war’s dann schon. Das Baujahr kann man bei „merz-klaviere.de“ im Rinder-net anhand der Seriennummer abfragen (ist mir jetzt fast wieder peinlich).;)
Schöne Grüße
Lindi
 
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Lindi,
da kann man sehen, wie schnell man verkannt wird.
Ich würde sagen alles halb so schlimm. Weiterhin viel Spass bei Clavio.
Grüße Jörg
 
I
Icebear
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Habe heute einen sehr netten Brief von Sauter bekommen, nachdem ich dort vor ein paar Tagen per E-Mail höflich nach dem Baujahr des Klavieres gefragt habe.
In dem persönlichen Anschreiben (definitv kein Standardbrief) mit echter (also nicht aus dem Computer) Unterschrift von Ulrich Sauter wird mir sogar der Tag der Lieferung an das Pianohaus Willms in Aachen genannt, wo unsere Mutter es damals auch gekauft hatte.

Ich habe mich über diesen Brief sehr gefreut, da solche Kundenfreundlichkeit in der heutigen Zeit ja nicht mehr überall standard ist.
Falls es jemanden interessiert, es wurde am 14.03.73 ausgeliefert und ist ein Modell 108 "Studio 80".


Gruß
Jürgen
 
 

Top Bottom