Klavier auf Vordermann bringen

T

Tron

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo !
Hätte da mal eine Frage
Ich will demnächst unser Klavier stimmen lassen und dachte, dabei gleich noch ein paar Sachen reparieren zu lassen.
Nun wollte ich mal fragen was da kostenmässig wohl auf mich zukommt.
Denn was mich bei dem Klavier stört ist, dass die hohen Töne wenn man sie spielt immer lange nachklingen, was sehr störend ist....
Ab dem d''' klingen die Töne immer nach, als würde man das Pedal drücken...
Wenn man das reparieren lassen möchte, was müsste der Fachmann da auswechseln ??

Gruß
 
Lini

Lini

Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
39
Reaktionen
0
Das ist mir bei meinem klavier auch schon aufgefallen...

ich würds mal als normal bezeichnen weil mein klavier ist mal grad 2 jahre alt, aber man korrigiere mich bitte wenn ich da falsch liege ;)



liebe grüße...
 
W

Wu Wei

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.429
Reaktionen
1
Das ist bis zu einem gewissen Maße normal, da sich dort oben die sogenannte Dämpfungsgrenze befindet.

Wu Wei
 
T

Tron

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
Das Klavier ist von der Marke Rosenkranz.
Kann mir jemand was zu dieser Firma sagen ?
Die Seriennummer ist 17852
Hab mal gegoogelt, da gabs ne Seite wo man das Baujahr rausbekommen konnte = 1893 - 1897
Huiuiui, was hab ich da für nen "alten Schinken" rumstehn :lol:

Hatte mich schon immer gewundert, warum bei diesem Klavier die Klaviatur sich so leicht spielen lässt, bei heutigen Klavieren sind die Tasten viel schwerer zu "drücken".
Ist das generell so bei alten Klavieren ?
Mir kommt es fast so vor, als würde ich eine Orgel spielen verglichen mit heutigen Klaviaturen....
Die Klaviatur ist übrigens aus Elfenbein !
Ich denke schon das es sich lohnen würde, das Instrument zu restaurieren, bin allerdings kein Fachmann...
Deswegen wäre ich für einen Ratschlag dankbar.
Was könnte man für ein solches Instrument in etwa beim Verkauf nehmen ?

Gruß
 
 

Top Bottom