Kawai MP8-II

M

matw1216

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Hallo alle!

Ich möchte mir fürs Studium ein E-Piano/Stagepiano (Stagepiano ziehe ich vor, wegen der Handlichkeit) kaufen, da ich auch spät abends und in der Früh üben möchte, was in einer Studentenwohnung mit einem normalem Piano (zwegs Lautstärke) unmöglich wäre.
Ich war vor kurzem in einigen Musikgeschäften und habe die vorhandenen E-Pianos angespielt (Preisklasse 600-1600€) und war mit denen überhaupt nicht zufrieden (viel zu leichte Tasten, schlechte Klangqualität). Außer dem einem Klavinova "Raumschiff" (sieht doch so aus oder etwa nicht?) um 4000€, das in meiner zukünftigen Wohnung viel zu viel Platz brauchen würde, hatten die Geschäfte in den höheren Preisklassen leider nichts zum Testen.

Da hat mir der Verkäufer in einem der Geschäfte das Kawai MP8-II vorgeschlagen (würde bei ihm 2100€ kosten) und sagte auch, dass dieses Stagepiano von der Tastatur her momentan das Beste am Markt ist (Holztasten, Anschlagtechnologie, etc.).

Hat vielleicht jemand von euch Erfahrung mit diesem E-Piano? Ist der Anschlag wirklich so realistisch, wie es im Prospekt steht und der Verkäufer sagt?

Ansonsten wäre ich auch offen für Alternativen. Am wichtigsten sind mit der Anschlag der Tasten und die Klangqualität. Der Rest ist nebensächlich.


Ich bedanke mich schon im Vorhinein für eventuelle Tipps und Beratungen!

MfG
Mathias
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
kann dir leider keinen erfahrungsbericht liefern, aber nach dem, was ich bislang gelesen habe, ist das MP8 vermutlich das beste, was du für dein budget am markt bekommen wirst. also: ausprobieren!

vielleicht findet sich ein berufenerer forennutzer für eine praxiserprobte aussage?

n.b. habe mich wegen des anschlags für ein kawai CA5 entschieden, da dies meinem yamaha U1 am nächsten kam. der sound ist - vor allem im bass - allerdings recht verbesserungsfähig. das MP8 sollte deutlich besser sein.
 
Maddin

Maddin

Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
40
Reaktionen
0
Kawai MP 8

Hallo,

kann Dir auch nur bedingt weiterhelfen. Ich habe vor kurzem den kleinen Bruder MP 5 und sein Vorgänger MP 4 ausprobiert. Kostet einen Tausender weniger. Beide waren vom Klang her gut; also müßte der MP 8 wesentlich besser sein.

Was mir sehr gut gefallen hat, war die Tastatur! Diese kommt m.E. näher an eine Klaviertastatur heran, als ein Yamaha-Instrument. (Ich hatte bei Probespiel den direkten Vergleich zu Yam. P 140.)

Auch die Funktionen als Masterkeyboard sind enorm vielfältiger, als bei Yamaha.

Ich werde mir den MP 8 definitiv nicht zulegen, weil der mir für ein Stage-Piano einfach zu schwer ist: er wiegt über 30 kg. Der MP 5 "nur " 20 kg.

Fazit: einfach mal rein ins Geschäft und ausprobieren!

Bis dann

Maddin
 
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Ich wollte mir ursprünglich zum abendlichen Üben in meinen Flügel eine Silent-Mechanik einbauen lassen, aber nachdem mir jeder davon abgeraten hat, habe ich mich letztendlich für den Kauf eines Kawai CA71 entschieden, das ja die gleiche Tastatur und die gleichen Klavier-Sounds haben müsste wie das MP 8 II.
Mit der Tastatur bin ich zufrieden, wenngleich sie für meinen Geschmack ein wenig träger sein könnte. Die Sounds wurden wirklich deutlich verbessert, aber Du musst den Kawai-Sound auch mögen. Ein kleines Manko habe ich allerdings entdeckt: Es gibt einen Bereich (ab1-b1), der mit zunehmender Brillanz vom Anschlag her etwas anders reagiert. Habe dann ein Software-Piano ausprobiert (das wäre ja für Dich als Sound-Alternative auch eine Überlegung wert), und da trat das Problem nicht auf (dafür an anderen Stellen). Dürfte also am Sample liegen und wird hoffentlich irgendwann mal mit einem Software-Update korrigiert.
Wenn Du über Kawai-Pianos mehr erfahren möchtest, schau doch mal im Kawai-Forum vorbei. Da bekommst Du auch gelegentlich Antwort von oberster Kawai-Stelle.
Für den Kauf eines Dp gilt natürlich: Testen, testen, testen…(versuch doch auch mal an ein Yamaha CP300 oder Roland RD-700GX / RD-700SX ranzukommen!)
Als Übungs-Notlösung für ein Musikstudium würde ich persönlich allerdings eher ein Silent-Piano in Betracht ziehen. Voraussetzung ist natürlich bevorzugtes Üben auf einem akustischen Klavier.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Wenn Du über Kawai-Pianos mehr erfahren möchtest, schau doch mal im Kawai-Forum vorbei. Da bekommst Du auch gelegentlich Antwort von oberster Kawai-Stelle.
die betonung liegt auf "gelegentlich". gegen das kawai-forum ist das hier ein brodelnder hexenkessel im formel 1-tempo! das sind dort vielleicht schnarchnasen...
 
M

matw1216

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Ich danke euch für eure Antworten.
Mein Problem ist ja, dass die Musikgeschäfte das Kawai MP8-II nur auf Bestellung liefern, ich es also nicht anspielen kann...
Deshalb weiß ich auch nicht, ob mir der Anschlag gefällt oder nicht...
Gibt es überhaupt noch Stagepianos mit besserem Anschlag bzw. Soundqualität als das MP8-II?

Wie sind denn die Silentpianos, klingen die im Silentmodus auch gut oder ist es eher dafür gedacht, dass man silent nur im äußersten Notfall spielt?

MfG
Mathias
 
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Mein Problem ist ja, dass die Musikgeschäfte das Kawai MP8-II nur auf Bestellung liefern, ich es also nicht anspielen kann...
Das ist natürlich ein Problem. Versuche mal möglichst viel über CA71 und CA91 herauszufinden. Vielleicht hat jemand diese Instrumente im Laden stehen.
Gibt es überhaupt noch Stagepianos mit besserem Anschlag bzw. Soundqualität als das MP8-II?
In dieser Preisklasse kann man nicht mehr von besser oder schlechter sprechen. Es geht nurmehr um individuelle Vorlieben und Vorstellungen.
Wie sind denn die Silentpianos, klingen die im Silentmodus auch gut oder ist es eher dafür gedacht, dass man silent nur im äußersten Notfall spielt?
Mathias
Die Silent Pianos haben in der Regel die Sampels der jeweiligen Firma. Auch hier kommst Du um ein ausführliches Testen nicht herum.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Wie sind denn die Silentpianos, klingen die im Silentmodus auch gut oder ist es eher dafür gedacht, dass man silent nur im äußersten Notfall spielt?
wenn du nur zuhause klavier spielen willst und keine sonstigen gründe für ein stagepiano sprechen, dann unbedingt "silent". der anschlag ist immer noch viele klassen besser als beim besten digi. und der sound über kopfhörer i.d.r. auch mindestens gleichwertig. und normal gespielt: isses halt ein klavier. und nix sonst. aber auch nix weniger :D

Versuche mal möglichst viel über CA71 und CA91 herauszufinden. Vielleicht hat jemand diese Instrumente im Laden stehen
habe mal ein wenig darüber recherchiert. fazit: fast alle raten zum 91 (oder, beim downgrade: zum 51) statt zum 71. das nur als hinweis.
 
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
fast alle raten zum 91 (oder, beim downgrade: zum 51) statt zum 71. das nur als hinweis.
Kommt drauf an, wofür man´s braucht. Das CA71 hat im Gegensatz zum CA51 das Grand2, das wesentlich besser klingt. Das CA91 hat das beste Lautsprechersystem der drei Marken und zusätzlich noch einen Resonanzboden. Nachdem ich das Dp jedoch nur zum Üben mit Kopfhörer verwende, war für mich das CA71 als "goldener Mittelweg" die beste Lösung.
 

M

matw1216

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Welche Silentpianos sind gut/zu empfehlen bzw. wieviel kostet ein halbwegs gutes Silentpiano?
Wichtig wäre mir halt, dass die Soundqualität auch über Kopfhörer gut klingt, denn ich würde doch viel im Silentmodus spielen.

Ich habe mich bis jetzt nur über E-Pianos informiert und hab bis vor kurzem gar nicht gewusst, dass es Silentpianos gibt ^^

Wäre euch verbunden wenn ihr mich etwas aufs Laufende bringen würdet!

MfG
Mathias
 
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Die gängigsten Modelle stammen wohl von Yamaha
http://www.yamaha-europe.com/yamaha...es/20_silent_series_upright_pianos/index.html

und Kawai
http://www.kawai.de/k50eatii_de.htm

Ich nehme an, die Systeme werden mittlerweile von ziemlich allen Klaviermarken angeboten, ich habe allerdings diesbezüglich keine Erfahrungswerte. Preislich beginnen Silent-Pianos (Kawai: Anytime Pianos) je nach Höhe ab ca. €4500 (musst Du einfach mal googeln).
Ich bin jetzt nicht ganz auf dem neuesten technischen Stand, aber vor einiger Zeit habe ich für einen Schüler ein U1 Silent und ein Kawai Anytime (gleiche Höhe, weiss nicht mehr, welche Marke) getestet. Der elektronische Teil hat mir bei Kawai besser zugesagt, vom akustischen Klavier her hat mich das U1 mehr überzeugt. Am Ende ist es dann ein U1 mit einem zusätzlichen Soundmodul geworden. Aber da waren wir dann schon über € 10.000.
Nichts desto trotz wird Dir auch hier nichts anderes übrigbleiben, als bei verschiedenen Klavierhändlern ausführlich zu testen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

matw1216

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Sind denn die Spieleigenschaften eines Yamaha B1-Sl (das billigste der Silent-Reihe, ca. 4500€) oder eines Kawai K2-ATX gut?
Hat jemand Erfahrung damit?

Das Testen habe ich noch am Montag vor, ich hoffe nur, dass die Händler die Stücke zum Anspielen bereit haben.

MfG Mathias
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Ich persönlich würde nichts unter 121 cm kaufen. Aber das musst Du ohnehin mit Deiner Geldbörse ausmachen...;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

matw1216

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Wegen dem Klang her meinst du?

MfG Mathias
 
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Nicht nur. Es geht auch um die Stimmungsstabilität und Belastbarkeit der Mechanik. Niedrige Klaviere sind meist auch von geringerer Tiefe als hohe Klaviere. Daraus folgt, dass die Tasten im Inneren des Klavieres aus Platzgründen schräg angeordnet werden. Dies wiederum hat vermehrte Reibung und Abnutzung der Tastatur zufolge. Bei einem U1 beispielsweise verlaufen die Tasten innerhalb des Klavieres nahezu gerade nach vorne.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
@pianomobile

sorry, wollte dein CA71 nicht schlechtreden. der test hat aber ungefähr das gleiche gesagt wie du, nur dann "einen blick auf kosten/nutzen geworfen" und daher zum 51 bzw 91 geraten.

Am Ende ist es dann ein U1 mit einem zusätzlichen Soundmodul geworden. Aber da waren wir dann schon über € 10.000.
bin neugierig. was ist das für ein soundmodul? m.w. liegt doch ein u1 mit silent so um die 8einhalb, oder?
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Sind denn die Spieleigenschaften eines Yamaha B1-Sl (das billigste der Silent-Reihe, ca. 4500€) oder eines Kawai K2-ATX gut?
Hat jemand Erfahrung damit?
Ich wäre mit den B-Modellen vorsichtig. Akustisch sind sie nicht mit den größerem Yamahas vergleichbar (U-Serie, P-Serie...) und auch das Silentsystem ist schlechter. Die Samples sind mit niedrigerer Bandbreite aufgenommen (zumindest hatte mir das mal ein Yamaha-Techniker erzählt) und das hört man (das ist mir selbst sehr deutlich aufgefallen).
Wenn es finanziell drin ist, würde ich Dir "mindestens" zu einem Silent-Instrument der P-Serie raten, deren Silent-Fähigkeiten sind sehr gut und jedem Digitalpiano weit überlegen. (zwischen den akustischen Anlagen dieser Instrumente liegen eh Welten)
KAWAI hatte bisher Probleme mit ihren System, das war wegen der mechanischen Abtastung deutlich unterlegen. Allerdings soll das neue System (ATX) jetzt auch sehr gut sein, habe es aber noch nicht spielen können.

Cheers,

Wolf
 
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
der test hat aber ungefähr das gleiche gesagt wie du, nur dann "einen blick auf kosten/nutzen geworfen" und daher zum 51 bzw 91 geraten.
Ja, aber das Grand 2 war´s mir dann wert. Eine Alternative wäre vielleicht ein CA51 plus das GEM-RPX Soundmodul gewesen, aber das habe ich zu spät entdeckt. Das CA71 habe ich zu recht günstigen Konditionen erstanden.
bin neugierig. was ist das für ein soundmodul? m.w. liegt doch ein u1 mit silent so um die 8einhalb, oder?
Irgendeines aus der Motif-Serie. Dabei war noch die Klavierbank, eine Sonderanfertigung (Plexiglas-Abdeckung) und der Transport. Nicht zu vergessen die österreichische Umsatzsteuer (20%).
 
 

Top Bottom