Kawai Digitalpiano updaten von CS 9 auf CS 11

G

guido48

Dabei seit
März 2008
Beiträge
251
Reaktionen
38
Hallo und guten Morgen Euch Allen,

wie ich oben schon geschrieben habe möchte ich mir gerne ein Kawai CS 11 zulegen... ich habe zurzeit noch das CS 9 und da ich definitv von den Örtlichkeiten , hellhöriger Altbau nicht auf ein akustisches umsteigen kann soll es nun ein CS 11 werden..... ich denke da hat sich ja schon einiges getan vom 9er zum 11er...

Da ich nun aber definitv keine zwei Klaviere benötige, möchte ich mein CS 9 gerne privat verkaufen. Ich habe mir mal bei ebay als Einstiegspreis 1.999 Euro vorgestellt..... Da ich nun überhaupt keine Vergleichsmöglichkeiten habe, weiss ich nicht ob der Preis angebracht ist. Ich möchte es einfach fair verkaufen.. was meint Ihr kann man für ein 2,5 Jahres altes CS 9 preislich ansetzen.?

Es ist in einen Topzustand , immer gut gepflegt und ohne jeden technischen oder optischen Mangel.


Danke schon mal für Eure Antworten

und liebe Grüsse sendet Euch

Guido
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.172
Reaktionen
1.722
Beim angesetzten Budget müßte ich einem Käufer zum neuen CA17 für 1700-1900 raten. Das hat die gleiche Tastatur, aber ein besseres Klaviersample. Die Klangerzeugung des CS9 entspricht so etwa dem CN25, das heute neu für 1200-1300 den Besitzer wechselt.

Irgendwo dazwischen müßte ein neuer CS9-Restposten mit Garantie also angesiedelt werden. Bei Gebrauchtware entsprechend weniger (10-20 % pro Nutzungsjahr runter).

Letztlich spielen diese Überlegungen aber im Markt keine Rolle. Du wirst selbst herausfinden, was schlecht informierte Käufer dir für ein hübsch hochglänzendes Klaviergehäuse bieten. Die meisten lassen sich vorher nämlich nicht beraten.

Persönlich würde ich keine vierstellige Summe in ein altes Digitalpiano der vorletzten Generation stecken. Hätte ich selbst ein CS9 würde ich es schlicht behalten bis es runtergespielt ist, so ein "Update" lohnt sich finanziell einfach nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kleiner Ludo

Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
1.007
Reaktionen
652
Das CS9 ist ein CA-93 in "schöner Klavierbauart". Das CA-93 wird zumeist für ca 1500 EUR angeboten, da CA-95 für ca 2000 EUR. Ich halte 1800 EUR prinzipiell für möglich/realistisch, was sicher kein Schnäppchen wäre. Bei 1800 EUR würde ich mich persönlich zwischen CA-17 und CS-9 wohl eher für das zweite entscheiden.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Beim Vergleich der Klangerzeugung und der Tastatur mit anderen Geräten wird scheinbar vergessen, dass Verstärker, Lautsprecher, Oberfläche und ggf. Reso auch preisbildende Faktoren sind. Insoweit teile ich die Einschätzung von @FünfTon nicht.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.172
Reaktionen
1.722
Beim Vergleich der Klangerzeugung und der Tastatur mit anderen Geräten wird scheinbar vergessen, dass Verstärker, Lautsprecher, Oberfläche und ggf. Reso auch preisbildende Faktoren sind. Insoweit teile ich die Einschätzung von @FünfTon nicht.
Hmm, wenn ein gebrauchtes Klavier klanglich tot ist oder womöglich gleich gar nicht mehr stimmbar, wieviel ist dann deiner Ansicht nach noch die tolle Lack-Oberfläche und der Resonanzboden wert? ;-) Guido ist ja offenbar nicht mehr zufrieden damit, warum sollte dann jemand anders 2000 € dafür hinlegen?
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Denkst du wirklich, mit einem CA17, zu dem du einem potentiellen Erwerber raten würdest, wären die meisten zufriedener? ;-)
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.172
Reaktionen
1.722
Ein CA67 mit der aktuellsten Holztastatur ist neu auch nicht viel teurer und das kann man sich mit etwas Geschick in die Nähe der o. g. Preisvorstellung handeln. Und dann muß man sich nicht mal selbst um die Abholung und Lieferung kümmern. Ich denke schon, daß damit jemand länger zufrieden sein wird.

Aber wie ich bereits in meiner ersten Antwort schrieb, spielen solche Überlegungen von Verkäuferseite aus keine große Rolle, weil Gebrauchtkäufer meistens komplett ahnungslos sind und nach der Optik kaufen:

Da kennt niemand ein Kawai CS9, sondern das ist dann ein "E-Piano" und "nicht mal drei Jahre alt", "sieht edel aus ohne Kratzer" und hat "richtige Holztasten". Dann erfährt man noch, daß es früher mal echte 4000 € gekostet hat und dann freut sich jemand über sein Schnäppchen. Daß ein Fachmann den Wert ganz anders schätzt, erfährt niemand.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
@FünfTon
So langsam kommen wir mit den CA67 auf einen gemeinsamen Nenner. Das ist von der Tastatur her und auf Seite der Lautsprecher und Verstärkung eine andere Liga als das von dir genannte CA17.

Und natürlich ist deine Forderung, dass sich ein Käufer informieren sollte und nicht von Äusserlichkeiten blenden lassen sollte, völlig richtig.

Ob er aber auf die Optik trotzdem Wert legt und ob eine ordentliche Verstärkung oder gar der in der Abstrahlung noch mal andere Resonanzboden präferiert werden, weil der Käufer überwiegend vllt. nicht über Kopfhörer oder externe Boxen spielt, über diese Prioritäten muss der Käufer selbst entscheiden und diese Optionen kann man nicht pauschal außer Acht lassen. Nicht umsonst verlangen Yamaha und Roland etwa 500 Euro Aufpreis für schwarz Hochglanz und bei Kawai wird wegen des Designs gleich auf zwei Linien gesetzt (CA und CS). Rolands physical Modeling uprights unterscheiden sich bei gleicher Tastatur und Klangerzeugung bei einem Preisunterschied von bis zu 3000 Euro im wesentlichen auch nur in Verstärkung/Speaker und Optik.
 
G

guido48

Dabei seit
März 2008
Beiträge
251
Reaktionen
38
Hallo Euich Allen,

und vielen Dank schon mal für die bisherigen Beiträge.... leider helfen mir die meisten bezüglich meiner Preiseinschätzung nicht wirklich weiter.. sicherlich kann ich es einfach mal in eBay einstellen, aber wenn dann der Preis zu hoch ist, wäre die Arbeit der Auktion letztendlich umsonst. Da ich keine wirklich Vergleichsplattform habe, weiss ich nun einfach nicht wie hoch ich es ansetzen soll.

Vielleicht können die Techniker unter Euch nochmal kurz in sich gehen , lach, und mir Ihre technisches Wissen in Euro verklausifizieren..... das wäre gut....:-)

Vielen Dank schon mal....

und schönes Wochenende wünscht Euch

Guido
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Hallo Guido,
meine Einschätzung wäre, dass du zwischen 1.600-1.800 erzielen kannst, darüber dürfte die Luft dünn werden.

Eine Auktion lässt schließlich auch die Möglichkeit zu, dass mehrere Interessanten sich überbieten und du so den Maximalpreis zum Zeitpunkt der Auktion erlangst, selbst wenn der Mindestpreis unterhalb der potentiellen Nachfrage liegt. Man muss also deshalb keine "Punktlandung" versuchen. Natürlich sichert man sich so ein bisschen ab und die Nachfrage nach Oberliga-Geräten ist vielleicht geringer als die von preisgünstigeren Angeboten.

Außerdem besteht hinsichtlich der erwähnten Arbeit der Auktion auch die Option, die Auktion per Mausklick erneut zu starten, falls keiner bietet und dabei ggf. den Preis herabzusetzen. Sie wäre also nicht umsonst, es sei denn, am Ende läge dein Mindestpreis stets oberhalb jeder Nachfrage, aber einen solchen hast du ja nicht erwähnt, es ging ja bisher nur um einen (scheinbar maximal hohen) Mindestpreis als Startpreis für eine Auktion.

Gruß,
BP
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
523
Reaktionen
287
Hallo Guido !
Ich war in einem grossen Musikfachgeschäft und habe mir dort ein Angebot machen lassen für das KAWAI CA 97 und gleich dazu gesagt, dass der Verkauf nur zustande kommt, wenn mein Altgerät in Zahlung genommen wird !
Der Händler hat mir ein sehr faires Angebot gemacht und somit war ich alle Sorgen los !
Letzendlich war ich auch ohne die Rücknahme billiger als bei jedem Internethändler !
August ist dafür ein super Zeitpunkt !
Viel Glück !
 
 

Top Bottom