Kaufhilfe gebrauchtes Digitalpiano

S

sinus

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo zusammen und ein frohes neues Jahr,

ich will ein Digitalpiano schenken, habe aber selber keine Ahnung davon. Ein Bekannter bot mir ein KAWAI CS3 ganz wenig bis gar nicht benutzt für 700 €. Das kostete früher 1.400 €, scheint mir plausibel.

Die Frage ist ob man für das Geld was besseres kriegt, bzw. sind alte Modelle vielleicht schon überholt so das ein neues stage piano für 700 € besser ist als ein Kawai CS3 was früher 1.400 € gekostet hat?

Vielen Dank im Vorraus!
 
Ellizza

Ellizza

Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.192
Reaktionen
787
Das ist ja uralt.

Für wenig mehr gibt es nagelneue Kompaktgeräte. Stage würde ich nur schenken, wenn ausdrücklich gewünscht, denn da muss einiges dazu angeschafft werden, während ein Kompaktgerät neben staubdichter Taststurabdeckung, Standsicherheit und fest verbauten Pedalen mehr einem echten Klavierspielfeeling nahekommt. Außerdem je nach Adressat würde ich bei angestrebter Nutzung als Klavierersatz, den man einmal nach seinen Wünschen einstellt, möglichst wenig Knöpfe und vor allem ohne Display auswählen. Ein Kompaktgerät hat auch Lautsprecher, die völlig ausreichen, und bei Kopfhörer kann man sogar noch sein Hörerlebnis steigern(wenn man unbedingt will)
 
Riesenpraline

Riesenpraline

Gesperrt
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
919
Reaktionen
327
ich will ein Digitalpiano schenken, habe aber selber keine Ahnung davon.
Das sind die denkbar schlechtesten Voraussetzungen für die Schenkung eines Digis.
Ist der Empfänger ein Anfänger?

Das Kawai CS-3 ist 8 Jahre alt, das hat weder Garantie noch Gewährleistung.
Ich würde es niemals für 700€ kaufen.
Vielleicht für 300€.

Die Vorlieben bei Digis sind sehr unterschiedlich.
Dem einen gefällt das besser, dem anderen das.

Für 700€ bekommt man schon etwas brauchbares (mit 3 Jahren Garantie).

Ich empfehle die folgenden Geräte:

Roland FP-30 (mein Tipp)
Yamaha P-125
Yamaha S-52
Casio AP-470
Kawai ES-110
 
Zuletzt bearbeitet:
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.154
Reaktionen
1.720
Die Frage ist ob man für das Geld was besseres kriegt, bzw. sind alte Modelle vielleicht schon überholt so das ein neues stage piano für 700 € besser ist als ein Kawai CS3 was früher 1.400 € gekostet hat?
Die im CS3 verbaute Technik gibt es noch (ein wenig aufgepeppt mit Bluetooth und USB) im CN27 für 1200 € neu. Für unter 1000 € bekommt man neu nur Einfachstgeräte wie CN17, ES110, die damit nicht wirklich mithalten können.

Meine Empfehlung: Wenn sich andere Optionen bieten, würde ich kein Kompaktpiano/Stage-Piano unter 1000 € neu kaufen.
 
mberghoefer

mberghoefer

Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.103
Reaktionen
1.485
sieht sehr chic aus das CS3. hat m.W. aber anders als die neueren Kawai Digitalpianos (ab CS4 glaube ich?) nur 2 statt drei Sensoren pro Taste, oder?

ich würde es womöglich einem Stagepiano wie dem (natürlich auch diesmal wieder empfohlenen) FP-30 vorziehen, aber nur wenns auch günstiger wäre, also max 500Eur.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.154
Reaktionen
1.720
Na ja, bei dem Vergleich tust du dem CN-27 aber Unrecht.
Tongenerator und Tastatur sind fast gleich. In der Preisklasse hat sich wenig getan.

Für 975€ bekommt man bereits ein sehr gutes Yamaha YDP-163.
Ich habe nur Kawai-Instrumente berücksichtigt, um die Frage des Threaderstellers sinnvoll beantworten zu können. Wenn ein gebrauchtes Yamaha-Instrument zum Kauf stünde, könnte man dort vergleichen. Die Frage, welcher Hersteller nun die dollsten digitalen Klaviere liefert, kann in dem Kontext ungeklärt bleiben.

sieht sehr chic aus das CS3. hat m.W. aber anders als die neueren Kawai Digitalpianos (ab CS4 glaube ich?) nur 2 statt drei Sensoren pro Taste, oder?
Das ist richtig, ist aber keine Eigenschaft, die dem Verschenken eines Digitalpianos im Weg steht. Beim Gebrauchtkauf wird mit man einem älteren Stand der Technik leben müssen.

Die billigen Einfachstgeräte werden jetzt aber nicht dadurch besser, indem sie USB, Bluetooth oder einen Sensor pro Taste mehr mitbringen. Es bleiben trotzdem kosten- und gewichtsoptimierte "Klapperkisten" mit Not-Bestückung an Lautsprechern.

ich würde es womöglich einem Stagepiano wie dem (natürlich auch diesmal wieder empfohlenen) FP-30 vorziehen, aber nur wenns auch günstiger wäre, also max 500Eur.
Mir gefallen die Gebrauchtmarktpreise für Digitalpianos auch nicht, aber sie sind nun mal wie sie sind. ich würde die Sub-1000€-Klasse (neu) meiden, wenn ich ein alternatives Angebot habe. Die Instrumente oberhalb von 1000 € sind schon viel besser, ohne deutlich mehr zu kosten.

Aufpassen muß man nur, wenn digitale Antiquitäten aus dem letzten Jahrhundert überteuert angeboten werden, aber es spricht nichts gegen Digitalpiano aus diesem Jahrzehnt, solange man mit der wirtschaftlichen Seite leben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.442
Reaktionen
16.769
ich will ein Digitalpiano schenken, habe aber selber keine Ahnung davon
Oh weh.

Ist das zu beschenkende Wesen
  1. ein Kind, das sich mangels Vergleich über jede Mühle freuen würde,
  2. Dein Nachbar, der Dich zu unpassenden Zeiten mit dem Gedonner seines Imperial belästigt
  3. Dein Opa, die "ein bisschen was für die Birne" machen will/soll
  4. ein Erwachsener, der eigentlich seinen Traum verwirklichen und endlich Klavier lernen möchte, bislang aber noch nicht den Hintern hochbekommen hat, um sich selbst was zu suchen

?
 
Riesenpraline

Riesenpraline

Gesperrt
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
919
Reaktionen
327
Tongenerator und Tastatur sind fast gleich.
Eben.

Sie sind fast gleich, was bedeutet, dass eben nicht die gleiche Technik im CN-27 steckt wie im CS-3, wie dein obiges Posting suggeriert.
Die RH3 Tastatur des CN-27 spielt sich deutlich besser als die RH Tastatur.

Ich habe nur Kawai-Instrumente berücksichtigt,
Das geht aus deinem obigen Posting nicht richtig hervor.
Daher habe ich mir erlaubt, ein Gerät unter 1000€ zu nennen, was auch für Fortgeschrittene ausreichend wäre.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Stellen wir die Frage mal andersrum: Was wäre gegen das CS3 zu sagen bei einem Preis um 500,-?
 

Muck

Muck

Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
967
Reaktionen
1.494
Oh weh.

Ist das zu beschenkende Wesen
  1. ein Kind, das sich mangels Vergleich über jede Mühle freuen würde,
  2. Dein Nachbar, der Dich zu unpassenden Zeiten mit dem Gedonner seines Imperial belästigt
  3. Dein Opa, die "ein bisschen was für die Birne" machen will/soll
  4. ein Erwachsener, der eigentlich seinen Traum verwirklichen und endlich Klavier lernen möchte, bislang aber noch nicht den Hintern hochbekommen hat, um sich selbst was zu suchen

?
Falls Nr 2 der Fall ist: den kleinen Bösendorfer kann er gerne bei mir abgeben :-D:-D:herz:
 
Riesenpraline

Riesenpraline

Gesperrt
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
919
Reaktionen
327
Es hat nie wirklich geendet... :-D
 
Tattertastenmann

Tattertastenmann

Dabei seit
März 2016
Beiträge
133
Reaktionen
65
Wasn? Hab ich was verpasst?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.729
Reaktionen
20.696
 

Top Bottom