Kaufempfehlung für Tochter (10J)

  • Ersteller des Themas Kanoito
  • Erstellungsdatum

K

Kanoito

Dabei seit
14. Mai 2024
Beiträge
2
Reaktionen
0
Moin zusammen,

meine Tochter spielt seit 2-3 Jahren Klavier. Da wir am Anfang gar nicht wussten, ob sie lange dabei bleibt, haben wir nur eine kleine Investition getätigt (Casio CDP-S350)
Die Lehrerin sagte gestern, sie spielt jetzt komplexere Stücke wo das Spielgefühl und Tasten, usw. eine wichtige Rolle spielen und wenn sie den nächsten Level erreichen möchte, ist ein Upgrade notwendig.

Als Budget haben wir uns um die EUR 1500 gesetzt, plus minus und haben daraus folgende Optionen gefunden:

Yamaha CLP725 oder CLP735
Kawai CN201 oder CN301 oder CA401 (wobei CA401 schon über Budget liegt)
Roland HP702 oder HP704 oder RP/F701

Ich wäre für jegliche Hilfe sehr dankbar!

EDIT: als Ergänzung, Klavier steht im Wohnzimmer (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche sind alle verbunden ohne Trennwände, ca. 70m2) wegen Klang und so...
 
An was für einem Instrument findet der Unterricht statt?

Ich will jetzt kein herablassendes Digitalpiano-Bashing betreiben, aber gerade weil du von nächstem Level sprichst, würde ich den Gedanken, das Digitalpiano durch ein Klavier (also ein akustisches 😉) zu ersetzen, zumindest mal in Erwägung ziehen (insbesondere dann, wenn die Tochter an einem Klavier unterrichtet wird).

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass so wirklich enorme Entwicklungen möglich sind. 😃
 
Für 1500€ könnt ihr mit etwas Suche ein brauchbares akustisches (mechanisches) Instrument bekommen. Es nimmt kaum mehr Platz weg als ein Digitalpiano, da es ja genauso viele Tasten hat - ist nur leider deutlich schwerer. Was spielt denn eure Tochter? Man kann nicht früh genug ein gutes Instrument haben.
Wunder kann man für 1500€ allerdings auch nicht erwarten - möglicherweise sieht das Instrument dann nicht ganz so schön aus, ist z.B. nicht schwarz lackiert oder hat ein paar Kratzer.
 
Bei diesen drei Herstellern ist die Wahl wohl in erster Linie Geschmackssache.

Sollte die Wahl auf Roland fallen, würde ich zum teureren Modell 704 raten, weil die Tastatur spürbar besser ist als im 702. Ich gebe dabei zu bedenken, dass die HP Serie von Roland schon einige Jahre alt ist. Rolands LX Serie wurde gerade erneuert. Ob bei der Hp-Serie in Kürze ebenfalls ein Update zu erwarten ist, weiß ich leider nicht.

Die Modelle von Yamaha und vor allem Kawai sind aktueller. Bei Kawai sehe ich häufiger Berichte über Wartungsbedarf bei den Tastaturen.
 
Was sagt denn die Lehrerin zu den Vorschlägen?
Spielt das Kind in der Stunde (hoffentlich) auf einem akustischem Piano?

Die Digí s spielen natürlich (sogar: vorzugsweise) stumm via Kopfhörer.
Der Knackpunkt ist leider dein Budget. Sonst würde ich ein akustisches Klavier mit Stummschaltung empfehlen.
Meiner Meinung nach ist die Suche ( Fahrt, Zeit, Begutachtung durch Klavierbauer beim Zweittermin) für ein akustisches Klavier für ca. 1.500 Euro final teurer als das Instrument. Bei dem Preis: da ist dann aber keine Stummschaltung dabei.
Ein akustisches Instrument braucht Pflege. Mindest 1x jährlich stimmen, (100 - 200 Euro) , plus konstante Luftfeuchtigkeit , (Dampp- Chaser, plus Austausch Filtermatten und Venta und Hygiene mittel).
 

Zurück
Top Bottom