Kann man das schaffen?

D

Divadxy

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi,
ich bin neu hier im Forum und habe schon meine erste Frage...
Ich habe vor von chopin op.10 nr 5 zu spielen. Ist das zu hoch gegriffen?

David
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.720
Reaktionen
1.138
Sag mal, wie stellst du dir das vor, dass wir das beantworten, ohne die geringste Information zu deinen Fähigkeiten?! :klavier:

Ich würd ja meine Kristallkugel rausholen, aber die ist grad beim TÜV

lg marcus
 
D

Divadxy

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi,
Upps, da habe ich tatsächlich einiges vergessen .... Ich habe ca. 6-7 Jahre Unterricht.
Also ich habe zum Beispiel schon Mozart (k331) gespielt und schätzen den Chopin ähnlich ein. Eigentlich muss man es nur langsam üben und immer schneller werden. Und 6bs sind noch einfacher als 4, da man sich fast immer sicher sein kann eine schwarzen Taste spielen zu müssen.

David
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.202
Deine Einschätzung ist leider falsch.

Erstens ist die Etüde ERHEBLICH schwieriger, zweitens kann man über den Satz "man muss es nur langsam üben und immer schneller werden" nur schmunzeln, drittens liegt die Schwierigkeit bei diesem Stück NICHT im Notenlesen oder Auswählen der richtigen Töne.

Hast Du überhaupt das Stück schon mal gehört??

LG,
Hasenbein
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Deine Einschätzung ist leider falsch.

Erstens ist die Etüde ERHEBLICH schwieriger, zweitens kann man über den Satz "man muss es nur langsam üben und immer schneller werden" nur schmunzeln, drittens liegt die Schwierigkeit bei diesem Stück NICHT im Notenlesen oder Auswählen der richtigen Töne.

Hast Du überhaupt das Stück schon mal gehört??

LG,
Hasenbein
Das Stück ist noch leichter als der Mozart-

Schon LAngLang hat gezeigt, dass man sstatt rechter Hand eine Orange nehmen kann, die man hin un herrollt,

http://www.youtube.com/watch?v=oiziGLe1jBw&feature=related

Das ist fast noch genialer als Sabine Broadwood oder hiess das dahlheimer ?:D
 
D

Divadxy

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi,
danke für die Antworten.
Dann habe ich mich wohl verschätzt. Die Noten kommen mir nämlich nicht si wahnsinnig schwierig vor.
Was wäre denn dann besser für mich zu spielen?

Mit freundl. Grüßen
David
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.202
Klavigen, Du hast zu verantworten, wenn das hier ab jetzt zu einem Lang-Lang-Bashing-Thread wird... :D
 
D

Divadxy

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi,
ist es nun einfacher oder schwerer?
(Ich spiele die Stücken zu Spaß, sie müssen nicht 100% perfekt sein)

David
 
N

nico

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
113
Reaktionen
0
Aber nur zur Hälfte. Zur anderen Hälfte ist Lang Lang selber Schuld. Er bietet halt so viel Angriffsfläche... :-)
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.720
Reaktionen
1.138
Jeder Spieler ist anders und jedem liegen andere Sachen. Ich würde deshalb einfach die ersten paar Takte ausprobieren. In 15min weiß man mehr ;)

Zum Spaß kann man eh in allerlei Stücken mal üben. Das kann eigentlich nicht schaden.

lg marcus
 
D

Divadxy

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ich versuche mich einfach mal daran...
 

N

Neapolitaner

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
286
Reaktionen
1
Ihr lacht, aber vielleicht ist Lang Lang an Donaueschingen interessiert?

(irgendwann muß man ja mal was finden was die noch nicht ausprobiert haben)
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Ihr lacht, aber vielleicht ist Lang Lang an Donaueschingen interessiert?

(irgendwann muß man ja mal was finden was die noch nicht ausprobiert haben)
Das Mienenspiel in LangLangs Gesicht während einer Aufführung in Donaueschingen wäre besonders attraktiv. LAngLAng durchlebt ja die Musik sehr intensiv und ich möchte sehen, was er dort durchlebt.
 
 

Top Bottom