Juhu ! Klavier gekauft !

S

Snitzy

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
Heute morgen war wieder "Mietklaviere" ansehen. Diesmal in einem
kleinen Klavierladen in Hannover, der auf den zweiten Blick gar nicht
so klein war. Es gab eine große Garage und der Besitzer meinte, ich solle
mal gucken, was mir von den Klavieren denn zur Miete gefallen würde.
Also ging ich gucken und da standen bestimmt 20 Klaviere.
Darunter ein "Wilson & Peck Sheffield" Klavier aus schönem, glänzenden
Nussbaum. Bauhöhe recht hoch (??). Sehr edler Look.

Das Klavier gefiel mir auf Anhieb, nicht ich habe es ausgesucht, sondern
das Piano mich. Naja, ich zum Besitzer und dachte "Das edle Ding vermietet
der mir eh nicht und wenn dann ist es zu teuer".

Dieser meinte dann aber, dass es sich nicht lohnt zu mieten, es würde
nur 300 Euro kosten. Ich hab gesagt, das DAS Klavier niemals nur 300 Euro
kostet, er müsse sich irren. Wir sind dann zusammen in die Garage gegangen
und haben geguckt.

Nun gut, das Klavier ist ca. 100 Jahre alt, kommt aus England, hat
Oberdämpfer und kei Moderator Pedal.

Der Besitzer hat mir deutlich gemacht "dass es bessere Klaviere" gibt.
Aber für einen Anfänger reiche es voll und ganz aus.
300 Euro inkl. Lieferung und Stimmung bei mir Zuhause.

Allein bei einem Mietklavier zahl ich 120 Euro für Anlieferung und 120
Euro für Abholung. Dazu kommt die Miete.

Wiedem auch sei ... ich habe das "Sheffield" gekauft.
Es wird jetzt ein wenig sauber gemacht und "ausgehfein" gemacht
und mir dann Donnerstag geliefert. Kommt auch direkt aus der Nachbarschaft.

Und was meint ihr dazu? Wehe jemand sagt was Negatives ! :-)

Kennt jemand die Marke?

Ich habe jetzt ein eigenes Klavier! MEIN Klavier ! :klavier:
Wie das klingt? MEIN KLAVIER ! !
 
netti

netti

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
421
Reaktionen
8
werde mich hüten, etwas negatives zu sagen... wichtig ist, dass du das Klavier magst und gerne darauf spielst. Und der Preis ist erstmal prima....

Die Marke ist mir unbekannt, aber ist ja jetzt auch egal... du bist verliebt und nur das zählt.

Schön üben!!

Gruß
Netti
 
asmis

asmis

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
107
Reaktionen
1
Nun gut, das Klavier ist ca. 100 Jahre alt, kommt aus England, hat
Oberdämpfer und kei Moderator Pedal.
Kennt jemand die Marke?
Ich habe jetzt ein eigenes Klavier! MEIN Klavier ! :klavier:
Wie das klingt? MEIN KLAVIER ! !
Glückwunsch!
(Zwei meiner Klavierschüler haben mir neulich auch ganz stolz erzählt, daß sie nun ein Klavier haben, und als ich mir vor ein paar Jahren mein neues gekauft habe, war ich RICHTIG stolz... Scheint eine Berufskrankheit zu sein.)

So eins der Marke kenne ich, steht bei einem (echt) alten Bekannten zuhause, dürfte wohl auch an die 100 Jahre alt sein und ist leider durch zwei Weltkriege gezeichnet; dafür hält es sich aber noch ganz gut.
Hat deins eine Metallplatte hintendrin im Rahmen?
Weißt du was über die Mechanik?

Ich habe auf einem uralt Klavier von Braga angefangen, ein Ding aus dem vorletzten Jahrhundert, ziemlich schön im Klang aber leider unbrauchbar von der Mechanik her. Naja, ich habe sechs Jahre lang darauf geübt und habe es trotzdem damit zu recht ordentlichen Ergebnissen gebracht, also wird deins auf jeden Fall zum Spielen gut geeignet sein!
(Es sei denn du hegst besondere Ansprüche auf deinen Neuerwerb. *gg*)

Nochmals herzlichen Glückwunsch zum eigenen Klavier und gaaaaanz viel Spaß damit!!!
:-D 8) :-D
 
Ibächlein

Ibächlein

Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
285
Reaktionen
10
Hallo Snitzy,
ich wünsche Dir sehr, dass das Klavier hält, was Du Dir versprichst!

Hast Du denn auch ein wenig darauf herumgeklimpert - auch wenn Du noch nicht spielen kannst - um den Anschlag und Klang zu testen? Oder hast Du Dich nur vom edlen Look verzaubern lassen?
100 Jahre alt muss nicht schlecht sein; es kommt halt immer darauf an, wo das Instrument die Zeit verbracht hat, ob es gepflegt und gespielt wurde, ob kleinere Reparaturen sorgfältig ausgeführt wurden ...
Macht der Händler denn einen seriösen Eindruck?

Na, ich wünsche Dir alles Gute damit! Berichte uns mal, wenn Du das Klavier eine zeitlang hast, wie es so klingt.
lg vom Ibächlein
 
C

chief

Guest
Ich habe niemals Oberdämpfer Klaviere runter gemacht,wie viele hier im Forum.
Kommt immer darauf an, wie einem das Klavier gefällt.
Englische Klaviere sind nicht schlecht, machen äußerlich was her, immer viel Mahagoni. Kannste gleich neben deine Standuhr "Winston Carliste" stellen.
Beethoven hatte auch einen Englischen Flügel, "Brotherwood".

Gruß Chief
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Hallo Snitzy,

auch von mir erstmal Glückwunsch.

Habe ebenfalls (bei Ebay) für unser Ferienhaus ein 104 Jahre altes Oberdämpferklavier ersteigert.

Ich finde, Oberdämpferklaviere haben einen ganz eigenen Charme. Dadurch, dass die Dämpfer ganz knapp am Schwingungsbeginn der Saiten anliegen, dämpfen sie weniger als "normale" heutige Klaviere. Dass muß kein Bug sein, kann als Feature gelten. Bestimmte Musik ist dafür prädestiniert: Mit Joplin-Ragtime kriegt man damit den typischen Saloonklaviersound hin, auch romantische Musik klingt gut darauf.
Man muß aber in Kauf nehmen, dass das Dämpfungsverhalten generell schwächer ist, alles klingt "schwammiger".

Interessant finde ich, dass es eine Zeitlang Ober- und Unterdämpferklaviere parallel gab, und dass die Oberdämpferklaviere sogar teurer waren wegen der aufwändigeren Dämpfermechanik (diese Auskunft gab mir zumindest mein Klavierstimmer). Trotzdem wurden sie vor 100 Jahren gekauft.

Der Nachteil ist, es ist schwieriger zu stimmen, weil Spezial-Dämpferzangen zwischen der Mechanik an die Saiten gefummelt werden müssen. Für normale Dämpferkeile ist eben die Dämpfermechanik im Weg. Manche Klavierstimmer bauen zum Stimmen sogar die ganze Mechanik aus (das geht einfach) und stimmen dann mit normalen Dämpferkeilen und Gitarreplektrum.
 
C

chief

Guest
Mindenblues,
ich stimme da voll zu.
Man muss sich beim Stimmen der Oberdämpferklaviere da eben reinfummeln.
Ein Klavierstimmer, der die Oberdämpfungsmechnik ausbaut und nach sonstwas stimmt ist kein Fachmann, gelinde ausgedrückt!

Gruß Chief
 
S

Snitzy

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
>Dadurch, dass die Dämpfer ganz knapp am Schwingungsbeginn der Saiten >anliegen, dämpfen sie weniger als "normale" heutige Klaviere

Was bedeutet das? Wie klingt es dann? Ich kann unter dieser Erklärung
nichts vorstellen.

Danke ! !
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
>Dadurch, dass die Dämpfer ganz knapp am Schwingungsbeginn der Saiten >anliegen, dämpfen sie weniger als "normale" heutige Klaviere

Was bedeutet das? Wie klingt es dann? Ich kann unter dieser Erklärung
nichts vorstellen. !
Siehe Tonbeispiel Oberdämpferklavier im anderen Thread.

Der Ton wird nicht so hart gedämpft nach Loslassen der Taste wie bei einem heutigen Klavier, sonder schwächer. Dadurch stirbt der Ton langsamer ab, und nicht schlagartig.

Ist das was gutes oder was schlechtes?

Vor 100 Jahren haben Leute jedenfalls mehr Geld ausgegeben, um diese aufwändigere Mechanik mit Oberdämpfern zu bekommen (nach Auskunft meines Klavierschraubers). So kann man das auch sehen!
 
S

Siggi

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
203
Reaktionen
0
Irgendwo in dem Klavierlehrer-Bericht gab es diesen Hinweis auf das günstige Klavier, den ich mir rausgesucht habe.

War mir auf Anhieb auffiel: hat der Händler das Klavier gewartet und nach Anlieferung gestimmt? Bzw. ist es zwischenzeitlich gestimmt?

100 Jahre ist ein Alter, das oft eine Generalüberholung erforderlich macht, ohne die nicht mehr viel geht. Und es passiert auch schon gelegentlich, dass sich ein Klavier im Verlauf des Alters nicht oder kaum noch stimmen lässt. Mit der Aussage für Anfänger ok wäre ich vorsichtig. Zwar hören Anfänger die Unterschiede nicht so deutlich, aber funktionstüchtig und gestimmt muss das Klavier sein.
 
 

Top Bottom