Jim Brickman üben - hilfe

  • Ersteller des Themas backagain77
  • Erstellungsdatum
B

backagain77

Dabei seit
21. Dez. 2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich hatte ab meinem 7. lebensjahr 12 jahre klavierunterricht mit abschluss und war technisch und übungsmäßig wirklich gut drauf. dann startete ich in den arbeitsprozess und das klavierspielen rückte immer mehr in den hintergrund, ein paar jahre lang hab ich dann gar nicht mehr gespielt. nun hab ich wieder damit begonnen, es ist wirklich nicht leicht wieder reinzukommen, aber ich habe meine liebe zum klavier wieder entflammen können.

nun geht es wieder aufwärts und schön langsam kommt das können wieder. nun möchte ich stille nacht von jim brickman üben (bis weihnachten, 2 tage noch ...) und ich weiß nicht, wie ich die passagen mit den links rechts wechsel angehen soll. habt ihr evt. einen tipp für mich. ich verzweifle schon dran, es fällt mir schwer diese takte auf einen blick zu erfassen. andere sind wieder total leicht darin aber wenn die komplexeren nicht funktionieren kann ich mir das stück zu weihnachten abschminken. die übliche methode (ganz langsam, li und re abwechselnd etc.) funktioniert irgendwie nicht.

habt ihr einen tipp für mich? wäre euch sehr dankbar. ich werd versuchen zwei takte reinzustellen, damit ihr wisst was ich meine.

gibt es jemanden von euch der jim brickman spielt?
 
B

backagain77

Dabei seit
21. Dez. 2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
Bildschirmfoto 2012-12-21 um 22.28.27.jpg

in der zweiten Zeile gehts los ...
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.621
Reaktionen
11.208
Hallo backagain77,

irgendwie versteh ich die Frage nicht, Notenhals nach unten links, Notenhals nach oben rechts oder steh ich jetzt aufm Schlauch? Das kannst du doch nicht meinen nach 12 Jahren Unterricht?

Gruß
Christian
 
B

backagain77

Dabei seit
21. Dez. 2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
Nein das mein ich gar nicht. ich hatte hauptsächlich klassik Ausbildung und mir fällt die Art wie Melodie und Begleitung li und re vermischt werden irgendwie schwer und ich muss mich total konzentrieren um den Takt zu lesen (welcher Ton folgt wann) könnt ihr das in dem fall gleich erkennen ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Flageolett

Flageolett

Dabei seit
19. Sep. 2011
Beiträge
209
Reaktionen
6
Hallo backagain,

ich würd mir erstmal die 16tel genau drüber schreiben, bzw. 1+2 usw. bis 8. Und dann die rechte Hand spielen, mit der linken den Rhythmus von links mitklopfen und umgekehrt. Aber hey, ich würd mich noch gar nicht an diese Takte rantrauen, sowas kann ich noch nicht. Vielleicht Weihnachten 2013... Aber die Südamerikanischen Klamotten, die ich auf der Gitarre spiele, gehe ich so ähnlich an( dann übe ich den Rhythmus vor dem Spielen, ich kann ja schlecht eine Hand weglassen)
 
B

backagain77

Dabei seit
21. Dez. 2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
das hab ich jetzt auch gemacht. mühsam ist das, hui
wie lang braucht ihr eigentlich für ein mittelschweres stück (eurem können nach) bis ihr es durchspielen könnt?
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.891
Reaktionen
7.039
Dieser Tip geht in die richtige Richtung.
Man muss sich das Stück - jedenfalls das von Dir eingestellte Notenbeispiel - vom Rythmus her erschließen. Klingt ´n bisschen komisch bei einem Weihnachtslied, geht aber hier nicht anders. Dazu muss man die verwendete kleinste "Auflösung" erkennen und kapieren. Das sind hier die Sechzehntel.

Ich würde also die Sache erstmal - natürlich langsam - spielen OHNE die Bindungsbögen zu beachten. Die erschweren zunächst den rythmischen Durchblick.
Und ich würde dabei jedes einzelne Viertel im Takt als kleine rythmische Einheit betrachten. Wird es als Viertel, als zwei Achtel, als vier Sechzehntel oder als Kombination aus diesen Möglichkeiten gespielt?

Jetzt, wenn ich da richtig durchgestiegen bin, würde ich die Bindungsbögen einbeziehen. Sie "synkopieren" das Ganze.

Fertig!

Frohe Weihnachtenn

CW
 
B

backagain77

Dabei seit
21. Dez. 2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
klingt einfach und logisch
nur mein hirn will nicht mit
ich glaub ich übe einfach zu schnell und bin ungeduldig
schafft man so ein stück in 2 tagen? was meint ihr
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.891
Reaktionen
7.039
Wenn man in Panik verfällt, schafft man es nicht.

Wenn man aber davon ausgeht, dass ein Weihnachtslied nur einige Takte lang ist und die Hörer/Mitsinger sowieso Details nicht bemerken, schafft man es schon.

CW
 
B

backagain77

Dabei seit
21. Dez. 2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
naja das ist jeweils ein 4 seiten arrangement mit zwischenteilen
werd mich wieder dazusetzen...
 
B

backagain77

Dabei seit
21. Dez. 2012
Beiträge
8
Reaktionen
0
hatte jetzt ein wenig zeit zu üben und bin draufgekommen, dass rechte und linke hand extra ganz leicht von der hand gehen nur zusammen eben nicht. wenn ich den takt dann zig mal langsam spiele geht es nur wenn ich dann von vorne durchspiele dann ist das alles wieder weg. hat keiner einen tipp wie ich das am besten angehen könnte?
 
 

Top Bottom