Hilfe bei Kaufentscheidung / Kawai CN 34 und Kawai ES-7

S

Soeren

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Guten Tag zusammen,

ich war gerade im Musikhandel meines Vertrauens nach lägerem Überlegen und die beiden Geräte Kawai CN34 und das Kawai Es-7 anzuspielen. Und das CA 13 habe ich auch angespielt.

Ich möchte mir ein Digi kaufen im Preissegment 1000 bis 1500 Euro. Und eben diese Geräte habe ich in meine engere Auswahl genommen. Nun bin ich mir unsicher. Das CN34 klingt in meinen Ohren zumindest wirklich gut und hat nebenbei noch ne Menge Spielereien. Das ES-7 klingt auch gut, hat aber im Vergleich zum CN34 schlechtere Boxen verbaut. Das hört man schon sehr beim Spiel OHNE Kopfhörer.

Das CN34 könnt ich für 1450 Euro bekommen. Das ES-7 für 1350.
Der Vorteil vom Es-7 ist natürlich, dass es portabel ist. Allerdings spiele ich aktuell eh in keiner Band oder ähnlich etc. Und in meiner Wohnung muss ich es auch nicht rumtragen. Die Klaviatur hat mir eigentlich von beiden gefallen.

Das CA13 klang natürlich auch super und hatte auch eine angenehme Tastatur. Allerdings ist sonst etwas schlechter und hat "wenig Spielereien" etc.

Ich bin mir inzwischen ein wenig unsicher, zu welchem ich greifen soll. Das reine anspielen hat meine Entscheidung nicht wirklich weiter gebracht.

Was würdet ihr nehmen? Und warum? Bisschen Brainstorming hilft mir vielleicht.

Beste Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.267
Reaktionen
799
Allerdings spiele ich aktuell eh in keiner Band oder ähnlich etc.
Das klingt als könnte sich das jederzeit ändern. Wenn das der Fall ist, würde ich klar das tragbare empfehlen.
Und wenn Du überwiegend über Kopfhörer spielst auch.

Wenn Du tatsächlich ausschließlich für zuhause einen Klavierersatz suchst, würde ich das CN34 empfehlen, weil es einfach ein besseres Gefühl vermittelt an einem Möbel zu sitzen als ean einem Brett aufm Ständer.
Die Spielereien sollten kein Kriterium sein, die brauchst Du nicht. Und wenn doch, dann kannst Du so was auch flexibel uber Software-Lösungen nachrüsten.

Wenn dir Klang und Spielart bei beiden in etwa gleich gut gefallen, musst Du eben Abwägen, welche Extra-Features Deinen Bedürfnissen am meisten entsprechen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Noch ein paar Kriterien:

1. Wenn Du irgendwann vielleicht ein "richtiges" Piano hast, kollidiert das CN34 platzmäßig und optisch damit. Ein Stage hingegen kann gut neben einem Klavier "existieren".

2. Umzüge???

3. Beim ES7 kannst Du bessere Speaker nachkaufen. Der Qualität sind da keine Grenzen gesetzt. Geht beim CN34 natürlich auch, sieht aber m.E. ein wenig seltsam aus.

4. Bei annähernder Preisgleichheit ist beim CN natürlich mehr Möbel verbaut und bessere Speaker. Somit solltest Du beim ES7 eigentlich eine hochwertigere Technik kriegen? Vergleich das selbst mal.
 
S

Soeren

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Vielen Dank schonmal für die Anregungen.

Thema Band: Steht aktuell nicht ins Haus. Ich wüsste auch nicht, ob in Zukunft überhaupt. In erster Linie spiel ich eig so für mich und mein näheres Umfeld (sofern erwünscht :D ). Und selbst wenn sich was bezüglich Musik machen mit anderen Leuten ergeben würde: Ich hab sowieso kein Auto und um das Es-7 in Bus und Bahn zu transportieren ist es dann doch wieder zu sperrig/schwer.

Thema "richtiges" Piano: Da hast du recht fisherman. Aber wenn ich realistisch bin, werde ich innerhalb der nächsten 5 Jahre mit ziemlicher Sicherheit kein akustisches Klavier kaufen. Ich bin noch am studieren und solang ich keine einigermaßen geregelte Wohnsituation habe, kann ich mir den Aufwand bezüglich eines akuistischen Instrumentes nicht leisten. Sollte mal ein "richtiges" Klavier ins Haus stehen, könnte/müsste ich das Digitalpiano abgeben. Aber hier wäre dann natürlich das Stagepiano praktischer. Kann man dann einfach behalten und falls nötig halt transportieren (Wenn es denn dann doch mal zu ner Band kommt).

Was Umzüge angeht: Ich werde in den nächsten 3 Jahren vermutlich 2 mal umziehen. Auch hier dann nen Pluspunkt für das Stagepiano. Allerdings frage ich mich, ob man das 55kg schwere CN34 nicht auch relativ locker mit 4 Mann in den Bulli und wieder raus bekommt. Was meint ihr? Ansonsten müsste man es demontieren etc, das wäre natürlich ein größerer Aufwand.

Wie sieht das denn mit so Speakern aus? Ich hab da bisher wenig bis keine Ahnung, was da so taugt. Angenommen, ich kaufe mir das ES-7. Was müsste ich für 2 gescheite Speaker/Sateliten ausgeben?

Zur Technik: Beide haben die RH2 Tastatur verbaut mit Ivory Touch etc. und Dreifachsensor sowie Druckpunktsimulation. Was die Klänge angeht, hat das CN34 deutlich mehr. Über 300. Das Es-7 hat 32 (ist für mich aber eher uninteressant).

Zur Polyphonie: Beide "glänzen" mit 256 Noten. Solche DInge wie Hall Typen, Effekte etc. ähneln sich. Saitenresonanz, Dämpferresonanz, Hammerrückfallgeräusch haben auch beide. Und was die Anschlüsse angeht tut sich auch nicht so viel.
Beim CN34 sind "bessere" Boxen (2x20 W). Das ES-7 hat 2x15W.

Ansonsten fällt mir wirklich nicht so viel auf. Das ES-7 hat dann eben diese Rhythmikbegleitung aber das sind Dinge, die würde ich mit "witziges Gimmik" betiteln. Das beeinflusst meine Kaufentscheidung nicht.

Im Prinzip will ich ein Instrument, was so gut es geht ein Klavier ist. Von der Technik her sind die beiden ja wirklich ähnlich. Darum tu ich mich auch etwas schwer.

So, das waren nun mal meine "qualifizierten" Äußerungen zu euren Denkanstößen ;) Hat noch jemand was ;) Beste Grüße
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Über 5 Jahre hinaus zu planen, ist Blödsinn. Nimm das CN34. ;-). Umzug mit vier Mann (zwei würden reichen) ist kein Problem.

PS. Die Klänge sind nicht uninteressant. Wenn ich in einem "Loch" bin, hilft das Spiel am Digi mit anderen Klangwelten ungemein. Bach auf Orgelsound oder Cembalo gibt neue Sichtweisen und lockert ungemein. Jazz mit Rhodes-Sound dito... usw.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Soeren

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Hat mein Mitbewohner eben auch gesagt: "55 kg mit 4 Mann? Entspann dich, ich trag dir das Ding allein hinunter :D"

Und über 5 Jahre hinaus zu planen ist wirklich etwas fragwürdig. Ich werde auf jeden Fall mal eine Nacht drüber schlafen. Mal schauen, was mein Bauchgefühl Morgen sagt.
Weitere Anmerkungen sind gern erwünscht.

Was die Klängt angeht: Fisherman da hast du wohl recht. Es ist teilweise wirklich lockernd und entspannend und macht dann "einfach nur Spaß". Allerdings würden mir dann auch die 30 reichen, 300 müssten es nun wirklich nicht sein. Und wie bereits gesagt, man kann ja noch mit einer Software arbeiten ;)
 
hanswuaschtler

hanswuaschtler

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Mein "Senf" ^^:
Wenn ich mich für eines der beiden Modelle entscheiden müsste, dann würde ich an deiner Stelle
auf jeden Fall das Kawai CN 34 nehmen. Sieht meiner Meinung nach um einiges besser aus,
leistet ein Stückchen mehr und "richtige" Transportschwierigkeiten wird es damit auch nicht geben.
Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wirst du/ werde ich damit bestimmt auch glücklich ^^.

Die Klänge/ Spielereien finde ich auch nicht unwichtig.
Es gibt wohl genügend Software dazu, aber richtig gute Software wird wohl auch nicht besonders billig sein.
Da kommen mir die 324 Klänge gerade gelegen, auch wenn einige wahrscheinlich nicht so toll sein werden.
Ich zum Beispiel denke mir gerne Melodien aus und je nach Klang wirken sie wieder anders und es
kommen einem ganz andere Melodien in den Sinn ^^.

Im dem Laden, in dem ich mir das CN 34 angesehen habe hat der Verkäufer gesagt, dass es
normalerweise 1500 kostet, im Internet 1400, aber er würde es mir für 1300 geben ^^.
 
S

Soeren

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
1300 klingt natürlich sehr fein :) Da würd ich ja dann mal prompt zuschlagen ;) Ich denke auch, dass man mit dem Cn34 Spaß haben wird. Zu meinem jetzigen sind es Welten. Als ich mich heut im Klavierladen an das Kawai gesetzt habe konnt ich es erst kaum glauben. Mein jetziges Digi ist halt einfach Schrott ;) Ganz klare Kiste
 
Dulo

Dulo

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
238
Reaktionen
0
ES7 und CN34 sind sich von der Technik her sehr ähnlich.
Die Klaviatur ist dieselbe, und die Soundengine ebenfalls.

An deiner Stelle würde ich das günstigere von den Beiden nehmen, und egal welches das ist, noch anständige Lautsprecher drauf stellen.

Das CA 13 solltest du dir aber am genausten anschauen.
Klang und damit auch die Polyphonie lassen sich leicht über die richtige Soft und Hardware verbessern und erhöhen.
Die Klaviatur aber nicht.
Im CA 13 steckt die RM3 Mechanik, zwar ohne Druckpunkt, aber den hat ein Klavier auch nicht.

Soeren,
Du schreibst das du die Tastatur des CA 13 als angenehm empfindest.
Wenn das heißt, dass du sie angenehmer als die im ES-7 und CN34 empfindest, dann nimm das CA 13.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Allerdings würden mir dann auch die 30 reichen, 300 müssten es nun wirklich nicht sein
Nee, denn von den 30 gefallen Dir vielleicht nur 2 und vier weitere kriegst Du im Soundmix hin. Da ist eine größere Auswahl schon positiv einzuschätzen. (Ich hab früher genau so gedacht - heute würde ich sagen: Gib. Mir. Mehr. ;-))
 
Alter Sack

Alter Sack

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
125
Reaktionen
1
Bei Ebay gibts gerade ein gebrauchtes CA 13. Schau mal nach, vielleicht ist es ja in deiner Nähe.
 

S

Soeren

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Danke für den Tipp. Ist leider in München und ich wohne in Dortmund. Finde ich eher schwierig von der Distanz her.
 
 

Top Bottom