Gymnasium, Additum?

C

Clavira

Guest
Hallo.
Ich habe zwar gesehen, dass es hier schon ein ähnliches Thema gab, möchte aber trotzdem nochmal nachfragen.
Und zwar geht es um meine Fächerwahl für das Abitur. Ich gehe zurzeit an ein musisches bayerisches Gymnasium und in ein paar Tagen müssen wir unsere Fächer für die 11. und 12. Klasse wählen.
Ich spiele seit der fünften Klasse, also seit etwa fünfeinhalb Jahren, Klavier und bekomme von der Schule einmal pro Woche Unterricht. In diesen fünfeinhalb Jahren hatte ich auch mal nicht so gute Klavierlehrer, aber jetzt bin eigentlich mit meinem Lehrer sehr zufrieden und bin auch gut vorwärts gekommen.
Momentan gehöre ich in meiner Klasse vom Können her zum oberen Drittel und habe beim Vorspielen immer Zweier und Einser. Mein Musiklehrer und mein Klavierlehrer haben mir geraten, Additum zu machen, auch wenn sein kann, dass ich mal nicht soo hohe Punktzahlen habe (wie 12-15 Pkt.).
Ich bin mir jedoch trotzdem total unschlüssig, was ich machen soll, auch weil ich Angst habe, beim Vorspielen beim Abi zu aufgeregt zu sein, sehr viel üben zu müssen oder dass ich beim VomBlattSpielen versage.
Deswegen möchte ich fragen, ob jemand Additum macht/gemacht hat und wie seine Erfahrungen sind etc., wie schwer die Stücke sind...
Ich würde mich seehr über Antworten freuen!!
LG
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.406
Hallo.
Ich habe zwar gesehen, dass es hier schon ein ähnliches Thema gab, möchte aber trotzdem nochmal nachfragen.
Und zwar geht es um meine Fächerwahl für das Abitur. Ich gehe zurzeit an ein musisches bayerisches Gymnasium und in ein paar Tagen müssen wir unsere Fächer für die 11. und 12. Klasse wählen.
Ich spiele seit der fünften Klasse, also seit etwa fünfeinhalb Jahren, Klavier und bekomme von der Schule einmal pro Woche Unterricht. In diesen fünfeinhalb Jahren hatte ich auch mal nicht so gute Klavierlehrer, aber jetzt bin eigentlich mit meinem Lehrer sehr zufrieden und bin auch gut vorwärts gekommen.
Momentan gehöre ich in meiner Klasse vom Können her zum oberen Drittel und habe beim Vorspielen immer Zweier und Einser. Mein Musiklehrer und mein Klavierlehrer haben mir geraten, Additum zu machen, auch wenn sein kann, dass ich mal nicht soo hohe Punktzahlen habe (wie 12-15 Pkt.).
Ich bin mir jedoch trotzdem total unschlüssig, was ich machen soll, auch weil ich Angst habe, beim Vorspielen beim Abi zu aufgeregt zu sein, sehr viel üben zu müssen oder dass ich beim VomBlattSpielen versage.
Deswegen möchte ich fragen, ob jemand Additum macht/gemacht hat und wie seine Erfahrungen sind etc., wie schwer die Stücke sind...
Ich würde mich seehr über Antworten freuen!!
LG
Ich bin auch auf einem musischen Gymnasium in Bayern - es gibt doch einen offiziellen Katalog mit Pflichtstücken, aus denen man auswählen kann. Habt Ihr den nicht?

LG, Mick
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hallo clavira,

bin zwar nicht aus Bayern, aber da Du fragtest,

:

Es gibt ein Inhaltsverzeichnis eines Pflichtstückbuches, das bis zur 11. Klasse reicht. 3 Stücke sind aber nicht abgedruckt aus dem Pflichtstückkatalog , siehe die Anmerkung unten, auf der Page:

klavierbuch.de | klavierbuch.de | Sammelbände | Von Bach bis zur Gegenwart

Vielleicht werden die Stücklisten ja auch dann und wann ergänzt, da sollte man dann vielleicht ab und an gucken oder sich umhören.

LG, Olli !
 
C

Clavira

Guest
Danke für die Seiten mit den Pflichtstücken!
Und sorry, dass ich mich so ungenau ausgedrückt habe...:-(
Ich meinte auch, ob jemand weiß, wie schwer diese Vom-Blattspiel-Stücke sind, da sieht es mit Informationen an unserer Schule ziemlich schlecht aus...
@Mick
Machst du denn Additum?
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.406
Danke für die Seiten mit den Pflichtstücken!
Und sorry, dass ich mich so ungenau ausgedrückt habe...:-(
Ich meinte auch, ob jemand weiß, wie schwer diese Vom-Blattspiel-Stücke sind, da sieht es mit Informationen an unserer Schule ziemlich schlecht aus...
@Mick
Machst du denn Additum?
Ich bin erst in der 9. Klasse und habe noch reichlich Zeit. Aber ich vermute mal, dass ich das machen werde. Die Blattspielstücke sind bei uns auf dem Niveau des Klavierbüchleins von Anna Magdalena Bach. Davor muss man sich eher nicht fürchten. Aber eure Musiklehrer werden das doch wissen und können sicher die Stücke nennen, die in den letzten Jahren so dran kamen.

Die Pflichtstücke kann man bei uns - nach Absprache - gegen Wahlstücke austauschen. Die Wahlstücke müssen dann aber auf einem deutliche höheren Schwierigkeitsniveau liegen.

LG, Mick
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Hallo Clavira,

ich mache im Moment Additum Klavier an einem musischen Gymnasium in München (im Mai mach ich Abitur).

Zuerst ist es wichtig, dass du dir darüber klar wirst, welche Folgen die Entscheidung zum Additum hat (frag am besten dazu auch deine Oberstufenbetreuer):

1. Für das Additum musst du natürlich zusätzlich zu den schriftlichen Klausuren jedes Halbjahr vorspielen. Außerdem musst du beim Abitur vorspielen und eine schriftliche Abiturprüfung in Musik machen. Du solltest bisher also auch in den Schulaufgaben immer eine 1 oder 2 bekommen haben, sonst wirst du große Schwierigkeiten bekommen.

2. Mit der Wahl zum Additum ist dein 3. schriftliches Abifach festgelegt (1. Fach Deutsch, 2. Mathe, 3. Musik). Da du eine Fremdsprache im Abi haben musst (wahrscheinlich Englisch), bleibt dir nur die mündliche Prüfung (Colloquium) übrig, das heißt, du solltest auch in Prüfungssituationen einigermaßen Englisch sprechen können und fast den gesamten Unterrichtsstoff des Fachs aus der Oberstufe wissen.

3. (war bei mir zumindest so) Das verlangte Niveau des Vorspiels steigt von 10. zur 11. Klasse sehr stark an! Du musst also deutlich mehr Zeit zum Üben investieren, um gute Leistungen zu erzielen (mindestens 45 min täglich!)

Alternativ kannst du Musik mündlich als Abifach wählen. Dann wäre die Vorspielsache eh erledigt ;)


Zum Schluss noch ein paar Fragen:
Was hast du als letztes zur Benotung vorgespielt?
Wie viel Unterricht bekommst du wöchentlich?
Hast du "Vorspielerfahrung"? Bist du dann sehr aufgeregt?
Was spielst du gerade?
Welche Note hattest du in der letzten Musik-Schulaufgabe?

Dann kann man besser abschätzen, wie deine Chancen stehen, ein ordentliches Additum zu machen.
Ich hoffe, ich konnte etwas helfen!

Liebe Grüße
Jonathan
 
C

Clavira

Guest
@Jonathan
Ich habe als letztes im Januar vorgespielt und eine Zwei bekommen, ich muss allerdings dazu sagen, dass mir dieses Pflichtstück überhaupt nicht lag.
Ich bekomme in der Woche eine Dreiviertelstunde Unterricht.
Da ich ja wie schon gesagt auch am musischen Zweig bin, muss ich einmal pro Halbjahr bei meinem Klassenlehrer in der Klasse und einmal pro HJ allein bei meinem Klavierlehrer vorspielen.
Ich habe schon einige Pflichtstücke aus dem Pflichtstückkatalog für die elfte Klasse( auch schon in der neunten) gespielt. Natürlich nicht perfekt, aber ich habe trotzdem immer Zweier und Einser bekommen.
Momentan Spiele ich zum Beispiel die Fantasie in d-Moll von Mozart.
In den Musikschulaufgaben habe ich auch gute Noten, da ich theoretisch relativ schnell lerne.
Hast du schon bevor du ans musische Gymnasium gekommen bist Klavier gespielt? In meiner Klasse sind nämlich einige, die schon seit Ewigkeiten spielen und mit denen kann ich mich natürlich nicht vergleichen.
Du hast auch geschrieben, dass man pro HJ auch Klausuren schreibt.. Mir war das bis jetzt so bekannt, dass man nur seine drei Stücke Spielen muss und keine Klausuren schreibt, aber die Informationsweitergabe an unserer Schule ist nicht gerade gut...
@Mick
Nein, leider sagen uns unsere Musiklehrer nicht, welche Blattstücke im letzten Jahr drankamen
Und diese Austauschmöglichkeit gibt es bei uns auch nicht....
Aber vielen Dank auf jeden Fall für eure Infos!!
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.406
Nein, leider sagen uns unsere Musiklehrer nicht, welche Blattstücke im letzten Jahr drankamen
Und diese Austauschmöglichkeit gibt es bei uns auch nicht....
Aber vielen Dank auf jeden Fall für eure Infos!!
Kennst Du denn keine Abiturienten der letzten Jahrgänge? Die könnte man ja auch mal fragen. Oder bei der SMV - da gibt es doch immer Möglichkeiten. Oder ist das Additum so selten an eurer Schule?

LG, Mick
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
@Clavira:
Ja, man schreibt zusätzlich Klausuren, wobei das Vorspiel notentechnisch am stärksten gewichtet ist.
Ich habe mit Klavier in der 3. Klasse begonnen und bin einer der besten in meinem Jahrgang, möchte das auch nach dem Abi studieren. Allerdings hab ich auch nicht immer 15 Punkte geschafft.
Wenn du die Mozart-Fantasie ausgereift und technisch einwandfrei im 1. HJ 11. Kl vorspielst, ist das wahrscheinlich völlig ausreichend (sprich aber vorsichtshalber mal mit deinem Musiklehrer darüber). Wichtig ist, dass du im Laufe der Vorspiele einen Anstieg des Schwierigkeitsgrades vorweisen kannst. Das wichtigste ist jedoch immer, ein sauberer und fehlerarmer Vortrag!

Hast du noch vergleichbare Stücke in Arbeit?

Falls es noch Fragen gibt, einfach schreiben :)
 
C

Clavira

Guest
@Jonathan:
Also bis jetzt habe ich auch einige Nocturnes von Chopin gespielt(z.B. op.72 Nr.1), die Etüde Nr.4 aus "Etude en douze Exercises" op.1 von Franz Liszt und eine Sonate in D-Dur von Scarlatti...also viele Stücke ,die für die Elfte vorgesehen sind.
Du musst doch sicher auch vom Blatt spielen. Ist das sehr schwer und wie wird das bewertet?
Wie lange übst du am Tag?
Und wenn es jetzt aufs Abi zu geht, schafft man das alles mit üben und lernen, auch für die anderen Fächer?
Was kommt so grob in den Klausuren dran?
@Mick:
Ja, gute Idee, aber es gibt leider noch nicht so viele Abiturienten, die Additum Klavier an unserer Schule gemacht haben, da unsere Schule noch gar nicht so lange musisch ist..
Aber ich werde mal schauen, ob ich jemanden finde, der Klavier beim Abi gespielt hat.

Weiß jemand, wie das mit den Klausuren ist, wenn man Musik nur mündlich hat, weil eigentlich braucht man dann ja mehr Noten, da die Benotung auf das Klavierspiel wegfällt. Wie wird dann benotet?

LG
Clavira
 

Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
@ Clavira:

Vom Niveau sind die genannten Stücke auf jeden Fall ausreichend. Nimm doch eins von denen, wenn du es nicht schon vorher zur Benotung gespielt hast.
Zum Blattspiel: Im 1. HJ der 12. kam bei mir das hier dran:
http://www.musicaneo.com/de/data/upload/115095_w_560x720.jpeg

Wen du das ohne größere Schwierigkeiten vom Blatt schaffst, bekommst du das sicher auch in der Prüfung hin. Außerdem wird das Blattspiel bei der Gesamtnote nicht so stark gewichtet.

Im Idealfall schaffe ich 2-3 Stunden täglich zu üben, ich spiele aber auch wesentlich anspruchsvollere Sachen als für die Additumprüfung nötig ist.

G8-Abitur + Additum ist eine große Herausforderung, aber es ist mit geschickter Zeiteinteilung schon machbar. Fürs Üben/Lernen geht halt dann einiges an Freizeit drauf... :(

In den Klausuren kommt immer das dran, was vorher im Unterricht drangekommen ist :D
Kann man also so pauschal nicht sagen.
Die Abituraufgaben der letzten Jahre kann man sich aber herunterladen, einfach mal googlen.
Vielleicht mal auch hier einen Blick hinein werfen:
http://www.isb.bayern.de/download/6387/aufgabenbeispiele.pdf

Zum "Colloqium" (also mdl. Abitur): Die einzigen Noten, die du bekommst, sind die halbjährlichen Klausuren, die mündliche Note und evtl. kleine Leistungstests. Am Ende steht dann die mündliche Prüfung (30 min) über den Stoff aus 3 von 4 Halbjahren der 11. und 12. Klasse. Ein Halbjahr der 11. kannst du streichen.

Das ganze ist alles etwas kompliziert, ich hoffe es ist aber jetzt einigermaßen verständlich.

Liebe Grüße
Jonathan

P.S.: Habt ihr an eurer Schule wenigsten einen gescheiten Flügel für die Prüfung?
 
C

Clavira

Guest
@ Jonathan:
Viiielen Dank für deine Auskunft!!!!
Sonst hätte ich nicht so viel über das Additum erfahren....

Also muss man beim Colloquium eigentlich "weniger" Leistungsnachweise erbringen, weil das Vorspielen wegfällt, habe ich das richtig verstanden? Weil beim Additum muss man ja trotzdem Klausuren schreiben...
Einen gescheiten Flügel...naja, wir haben verschiedene. Bei dem einen komme ich mit dem Pedal gut klar, aber mit dem Anschlag, besonders bei leisen Stücken, nicht, beim anderen Flügel ist es genau umgekehrt. Allerdingst weiß ich noch nicht, auf welchem Flügel(in welchem Raum) die Prüfungen stattfinden. Aber ich denke, ich habe vorher mal Gelegenheit, auf dem entsprechenden Flügel zu spielen.

2-3 Stunden ist natürlich ziemlich viel.. Ich muss zugeben, ich war bis jetzt beim Üben nicht die Fleißigste, habe grad mal eine halbe Stunde geübt am Tag. Allerdings hatte ich bis jetzt nie damit Probleme, ich habe trotzdem immer gute Noten geschafft.
Ich bin schon bereit mehr zu üben und spiele auch eigentlich echt gerne, aber ich möchte auch auf gar keinen Fall, dass meine ganze Freizeit dafür "drauf" geht.. Ich denke, dann verliere ich auch schnell den Spaß und die Geduld beim Üben.
Andererseits bin auch ziemlich ehrgeizig und möchte schon relativ hohe Punktzahlen bekommen...
Ich kann mir vorstellen, dass auch der Druck beim Üben und Vorspielen sehr hoch ist und man ziemlich nervös ist. Ich habe zwar bis jetzt das Vorspielen immer ganz gut bewältigt, aber das ist dann nochmal was anderes...
Ich habe im Moment echt keine Ahnung, was ich machen soll...

Aber danke für eure Ratschläge!!!
LG Clavira
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.406
2-3 Stunden ist natürlich ziemlich viel.. Ich muss zugeben, ich war bis jetzt beim Üben nicht die Fleißigste, habe grad mal eine halbe Stunde geübt am Tag. Allerdings hatte ich bis jetzt nie damit Probleme, ich habe trotzdem immer gute Noten geschafft.
Ich bin schon bereit mehr zu üben und spiele auch eigentlich echt gerne, aber ich möchte auch auf gar keinen Fall, dass meine ganze Freizeit dafür "drauf" geht.. Ich denke, dann verliere ich auch schnell den Spaß und die Geduld beim Üben.
Ich übe im Schnitt mehr als 2 bis 3 Stunden. Dabei geht aber nicht meine Freizeit "drauf", sondern es ist der schönste Teil meiner Freizeit!

LG, Mick
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Ich übe im Schnitt mehr als 2 bis 3 Stunden. Dabei geht aber nicht meine Freizeit "drauf", sondern es ist der schönste Teil meiner Freizeit!

LG, Mick
So sehe ich das auch, die Musik und das Klavierspielen sind ein Hauptbestandteil meines Lebens. Allerdings würde ich Technikübungen nicht als Freizeit im Sinne von Erholung bezeichnen. Es ist halt Arbeit, die man tun muss, aber ich tue sie gerne, weil man nur damit viel erreichen kann! Und diese "Arbeit" mache ich täglich 2 bis 3 Stunden. Musik"machen" ist da noch nicht mit eingerechnet.

@ Clavira:
Viel Erfolg, solltest du dich fürs Additum entscheiden! Es ist auf jeden Fall ein schöner Weg, seine musikalischen Fähigkeiten in sein schulisches Leistungsprofil mit einfließen zu lassen.
 
C

chopin123

Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
81
Reaktionen
19
Hallo Clavira
du hast vllt schon gewählt, trotzdem möchte ich nochmal einen Senf dazu geben. Ich habe mich jetzt also für Additum entschieden. An erster Stelle muss man sich denke ich bewusst werden, dass, würde man die Zeit auf zb. Bio lernen verwendet, die man fürs Additum braucht man in Bio garantiert besser abschneiden wird. Das wichtigste ist also erstmal, dass dir Klavier wichtig ist und nicht die Noten die dabei rausspringen. Wenn du üben nur als Verschwendung deiner Freizeit ansiehst weiss ich nicht, ob das bei dir gegeben ist. Wenn du das aber aus Überzeugung machen willst, ist es denke ich eine Super Sache, allein schon was den Fortschritt betrifft, den man macht. Man hat immer Ziele auf die man hinarbeitet, und muss mit Vorspielsituationen klarkommen.
Ich kann dir ja mal meine letzten Stücke schreiben: Rachmaninov cis-Moll prelude, Beethoven Op.10 1 erster Satz, Liszt Etudes en douze exercices nr4/nr8,wtk1 Praeludium G-Dur Bach (Fuge kommt als nächstes)
Für das Additum gehen wir jetzt eine Stufe zurück und wir fangen jetzt bereits an unsere Stücke einzuüben. Dafür sind für den Anfang eingeplant: Chopin Nocturne op.37 Nr1; Valse Op.64 Nr2
Skrjabin Prelude Op 11 Nr.13/Nr6
Und fürs Abi kann ich dann zb. den Rachmaninov wieder rausholen, laut dem nächstjährigen Additumslehrer.
So oder wünsche ich dir, dass du die richtige Entscheidung triffst.

lg Chopin
 
C

Clavira

Guest
Hallo, danke für eure Antworten und eure Hilfe!
@ Jonathan und Mick:
Natürlich meinte ich es nicht so, dass mir meine andere Freizeit "wichtiger" wäre, ich spiele ja gerne, ich denke mir nur, dass man gerade in der Zeit vor dem Abi auch mal eine Zeit am Tag benötigt, sich zu erholen und ein wenig auszuruhen und mit 2-3 Stunden Klavierüben wäre mir dies nicht möglich. Das meine Freizeit dafür "drauf" geht, war wirklich ziemlich hart ausgedrückt, sorry, das meinte ich auf keinen Fall so!

Aber ich habe mich jetzt sowieso gegen das Additum entschieden, werde aber auf jeden Fall fleißig weiter Klavier spielen. Und ohne diesen Druck macht es mir vielleicht sogar noch ein bisschen mehr Spaß.
Aber danke, dass ihr mir bei dieser Entscheidung alle geholfen habt!
LG Clavira
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
Frédéric Chopin Klavierlehrer-Forum 6
K Sonstige Musikthemen 38
C Klavierspielen & Klavierüben 6
M Umfragen 5
 

Top Bottom