Gutes Lehrbuch gesucht

  • Ersteller des Themas RogerFederer
  • Erstellungsdatum
R

RogerFederer

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo miteinander!

Ich möchte gerne mit dem Klavierspielen beginnen. Ich bin 17 Jahre und zurzeit (bis Juli) in Australien (Highschoolyear). Ich spiele seit etwas mehr als einem Jahr Gitarre (Elektrisch und akkustisch) und habe viel Spaß daran. Jedoch Spiele ich mit Tabs und nicht nach Noten und kann daher keine Noten lesen, auch wenn ich Vorzeichen, Notenschlüssel usw kenne und auch momentan mit dem Notenlehrgang auf dieser Seite lerne.

Meine Gastfamilie hat hier drüben ein Klavier, welches ich zum Üben benutzen könnte, aber daher müsste es halt ein Buch sein und ich könnte keine Lernsoftware benutzen (was ja eine sehr gute Alternative sein soll).

Nun die Frage, welche Bücher da in Frage kommen. Was ich bisher gelesen habe scheine die Russiche Klavierschule sehr beliebt zu sein. Nur soll die CD ja nicht so toll sein.

Da ich ja ein absoluter Klavieranfänger bin und zumindest erstmal bis Juli ohne Lehrer dastehe, möchte ich mir auf keinen Fall eine falsche Technik/Spielweise/usw. angewöhnen. Deswegen sollte es schon ein sehr gutes Buch sein, wo die wichtigstes Sachen gut erklärt werden und es sollte auch nicht zu oberflächlich werden, weil ich mir schon mal eine gute Basis aufbauen will. Welche Bücher wären denn da absolut zu empfehlen (könne auch gerne auf Englisch sein)?

MfG Timo
 
M

mag

Guest
Gute Lehrbücher

Hallo Timo,

erst einmal kommt darauf an, was Du machen willst: Rock & Pop, Klassik, Improvisation, nach Gehör spielen. Vielleicht hilft Dir eine gute Klavierschule für Kinder (bitte nicht Lachen, ist ernst gemeint): Empfehlenswert wäre da "Klavierspielen mit der Maus", 2. Band (erster Band ist noch ohne Noten).

Neben Klavierschulen gibt es eine ganze Reihe guter Bücher zum Thema Klaviertechnik. Ein Buch wie Seymour Bernstein, "Klavier-Choreographie", solltest Du Dir auf jeden Fall dazu packen. Folgendes Buch könnte Dir vielleicht auch weiterhelfen: "Das Klavier-Handbuch" von Carl Humphries.

Wegen einer "falschen Technik" würde ich mir gar nicht so viele Sorgen machen. Wenn es Dir Freude macht zu spielen, dann ist das viel wichtiger, als eine Wissenschaft daraus zu machen. "Falsch" finde ich sowieso unpassend. Besser wäre "nicht zielführend". Wahrscheinlich wirst Du intuitiv schon eine ganze Menge richtig machen. Und vielleicht findet sich hin und wieder auch jemand, der Dir den einen oder anderen Tipp geben kann, an dem Du weiter arbeiten kannst.

Viel Spaß, viel Erfolg und viele Grüße
Mag

PS: Laß mal hören, wie's angeht!
 
 

Top Bottom