Guidon Kremer ,,Unsere Musikwelt ist vergiftet"

  • Ersteller des Themas Destenay
  • Erstellungsdatum
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
Oje. Das kann ja wieder eine Diskussion werden... :lol:
Saure Gurkenzeit für's Wochenende bei clavio: abgewendet... :lol:
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
Da kann ich mich nicht daran erinnern...

War diese Dokumentation denn schon mal dran (hat auch Netrebko zum Thema) ?

 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.498
Hoffentlich nicht. Den Artikl hatten wir ja schon im letzten Jahr hier als Thema wenn meine grauen Zellen mich nicht im Stcih gelassen haben;-).

dieser Artikel hatte mir heute morgen ein Pianist geschickt, mir kommt er auch so bekannt vor :lol:
Man kann ihn ja löschen, oder man setzt hiermit einen neuen "Therapieversuch " für Dreiklang an, obwohl
ich keine Hoffnung sehe :cry::cry::cry2:
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
Lieber Destenay, eines verbindet uns alle hier, das ist die Liebe zur Musik. Auf die eine, oder die andere Weise.

Hier noch ein Artikel:

http://www.format.at/articles/0811/520/200171/blockbuster-klassik-vormarsch

nach meiner Leseweise, nähert sich der Klassik-Betrieb dem Pop-Betrieb an. Wer weiß, was in ein paar Jahren sein wird. Dann werden unter den Top 100 Album Charts vielleicht reinrassige Klassik-Aufnahmen zu finden sein?

Ich fände so etwas phantastisch.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.507
Reaktionen
21.857
Oh Mann, immer das gleich Blabla.
Warum fällt es so schwer, zu akzeptieren, dass viele Musiker erfolgreich sein wollen?
Es war schon zu Mozarts und Paganinis Zeiten üblich, für das Publikum, für den Erfolg und oft im Auftrag und nicht nur für sich zu musizieren. Es hat damals niemanden vergiftet und wird es heute auch nicht.
Natürlich werden alte Meister imitiert. Alleine hier im Forum werden sie ja zur Genüge als Messlatte angesetzt.
Trotzdem gibt es auch heute noch genügend Kreativität. Davon erfährt man aber selten was, weil es eben nicht auf Erfolg und Kommerz ausgelegt ist.

nach meiner Leseweise, nähert sich der Klassik-Betrieb dem Pop-Betrieb an.
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Das, was im Popbetrieb am Vermarktungsmethoden üblich ist, gibt es in der Klassik schon mehrere 100 Jahre.
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.534
Reaktionen
1.161
Übrigens sehr bemerkenswert das Kaiser-Video... ich zitiere sinngemäß: "Wenn jemand nur künstlich lanciert wird zum Star - das dauert nie lange, er ist genauso schnell wieder weg. Jemand, der sich in der Kunst über die Zeit halten kann, an dem muß etwas dran sein".

Noch beeindruckender:
Zitat von J. Kaiser:
Alles Mißlingen hat seine Gründe - alles Gelingen, sein Geheimnis.

sehr philosophisch... (vielleicht kein Zufall, denn u.a. hat er Philosophie studiert (laut Wiki Allesweiß))
 
G

gubu

Guest
Übrigens sehr bemerkenswert das Kaiser-Video... ich zitiere sinngemäß: "Wenn jemand nur künstlich lanciert wird zum Star - das dauert nie lange, er ist genauso schnell wieder weg. Jemand, der sich in der Kunst über die Zeit halten kann, an dem muß etwas dran sein".

Noch beeindruckender:

Was ist daran beeindruckend? Geschwurbel, nicht mehr. Diese "Geheimnisse" lassen sich in der Regel sehr gut lüften!
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Hoffentlich nicht. Den Artikel hatten wir ja schon im letzten Jahr hier als Thema wenn meine grauen Zellen mich nicht im Stcih gelassen haben;-).


Chris hat Recht:

Auch ich wusste den Faden noch, denn ich hatte Kremer, so wie es ja auch statthaft ist, dort mit Garrett UND Kennedy in einem posting assoziiert.

http://clavio.de/klavierforum/threads/zum-nachdenken.16971/

Und was man assoziiert, vergisst man nicht so leicht :bye:
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Ja Rolf, z.B. Mozart ... wenn man alles glauben darf, was so über ihm geschrieben wurde .... hat er sich auf dem Niveau von Justin Bieber benommen. Nein, so heilig und fromm war die Welt damals auch nicht.
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Und darüberhinaus gibts noch einen weiteren bedenkenswerten Punkt:

Das "Lancieren zum Star" dürfte heute wesentlich einfacher sein - mit den neuen Informations - und Informations-sende-Mitteln, und WESENTLICH mehr Vitamin B - , als früher. Heute genügt doch androgyne Erscheinung und schwuchteliger Gesang. Wenn aber WIRKLICHE, EHRLICHE Mechanismen nur unzureichend ( wie früher ) vorhanden waren ( paar Printmedien zuzüglich Schumanns Kritikzeitung ) , eventuell nur lokal / regional / kontinental ( USA ) griffen, Neugierige aus anderen Regionen aber dennoch "mitmischen" wollten in der Meinungsmache, jedoch ohne wirklichen Erfolg, und dann DENNOCH über wesentlich LANGE Zeiten jemand als relevant erachtet wird - welchen Stellenwert gewinnen dann wohl Luftblasen von heute, die mit aller Medienmacht gepusht werden - und dennoch nix draufhaben?

Guckstu Sendungen wo Jury aus Bohlen, dem Fonic-Mann und irgendeinem Crossdresser besteht.

Die dort Produzierten werden m.E. evtl. in den Annalen der späteren Jahrtausende nicht erscheinen.

Und werden verheizt, trotz etwas Geld aufm Konto.
 
 

Top Bottom