Größere Macken und abgeschlagene Kanten ausbessern

dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Hi, ich hab jetzt nicht wirklich die Ahnung. Aber da Du schon Gelcoat ansprichst - wie wäre es, wenn Du einfach mit schwarzem Polyesterlack arbeitest? Wenn Du ihn mit den üblichen Füllern mischst, müsstest Du damit die Löcher ... ja, Überraschung ... füllen können. Dann noch eine Schicht Lack ohne Füller drüber und beischleifen. Als Füller kenne ich colloidales Silica.

Der von mir vermutete Vorteil ist, dass Du als Deckschicht tatsächlich schwarzen Polyesterlack hast, und der sollte sich dann auch hochpolieren lassen.

Das Rex-Lith wird nichts anderes sein als Polyesterharz mit Füller und Pigmenten. Wegen der Füllstoffe wird das mit dem Hochglanz eher schwierig sein.
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Sach ma, hast Du einen Auto-Liker? Ich hab ja noch nicht mal richtig abgeschickt - da hast Du es schon gelesen (?) und geliked? Na, danke jedenfalls :blume:
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Hallo Jörg,
Polyesterschäden kann man gut mit König Polyester richten. Es gibt Anleitung dazu und der Lack reicht für mehrere Versuche!

LG
Michael
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Micha, das Set kostet ja mehr als das Klavier gekostet hat!?
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Ach und noch was, Micha. Ich verteidige jetzt mal meine Idee mit dem Füller. Die Macken an Jörgs Klavier sind ja schon was größer. Ich glaube zwar mich zu erinnern, dass Polyester beim Aushärten nur sehr wenig schrumpft, aber um solche Löcher zu füllen würde ich tatsächlich lieber eine Spachtelmasse nehmen. Der Lack aus dem Set heißt zwar "Füll-Lack", aber um die Löcher zu füllen bzw. die Kante nachzumodellieren, könnte er zu flüssig sein.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Micha, das Set kostet ja mehr als das Klavier gekostet hat!?
Tja - so viel kostet es mich auch, wenn ich es nachbestelle. Es gibt nichts Vergleichbares für die Reparatur. Und zum herum probieren - also Bastelklavier - eine Super Sache! :-) Das trägt genug viel auf, und man kann es nötigenfalls Schichtweise auf auftragen (von wegen Schrumpfen) Da steht dann soviel über, dass man mit dem Nacharbeiten kaum nachkommt...
Alles andere hab ich schon probiert und bin damit nicht glücklich geworden.
Die nächstbeste Variante ist kleinster Pinsel und schwarzer Emaillack. Sieht dann aber viel schlechter aus...

LG
Michael
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Für senkrechte Stellen nimmt der Fachmann Krepp-Papier, damit der Lack nicht weg fließt.
Ich meine, testen kannst Du ja mal was Du magst, aber nichts wird wie Polyester-Lack - das ist sicher. ;-)

LG
Michael
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Nimm das Rex-Lith und poliere es, so gut es geht. Ist ja 'n Bastelklavier, das wird vermutlich auch sonst nicht mehr gleichmäßigsten Hochglanz haben, dann passt das schon.

Da das Rex-Lith vermutlich Füllstoff enthält, wird es sich (abhängig vom Füllstoff) relativ leicht schleifen lassen, um die Form hinzukriegen. Leichter jedenfalls, als Lack. Ein Lack dürfte im wesentlichen aus Harz bestehen (neben Pigmenten und irgendwas für die Konsistenz und die Fließeigenschaften). So was schleift sich total kacke. Wird bei wärme weich und verkleistert alles. Kenn mich mit Polyester nicht so aus wie mit Epoxy, aber das lässt sich pur kaum schleifen, hart wie Beton. Mit Silika oder anderen Füllstoffen geht es wirklich leichter. Unser Segeltrainer hat mir übrigens letzens Mehl als Füller empfohlen ...
 
 

Top Bottom