Greensleeves

killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Ich find's schön, vor allem gefällt mir der sanfte weiche Ton. Gegen Ende hin (bei 00:30) wirkts zwar etwas holprig übereilt (in der linken Hand?), aber sonst habe ich jetzt eigentlich nichts zu bemängeln. :)

Freut mich übrigens, dass auch dieses schöne Stück hier Einzug findet neben den klassischen Werken.
 
P

Play

Guest
mir scheints Du sitzt zu nah vorm Klavier, weil die Arme so abgeknickt aussehen (so weit man das im Video erkennen kann)??
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Der Klang gefällt mir gut. Die Haltung Deiner Hände sieht aber in der Tat etwas verkrampft aus. Die Sitzhöhe scheint mir in Ordnung zu sein, Du solltest allerdings (Play hat es schon gesagt) nicht ganz so dicht am Instrument sitzen.

Hand- und Fingerhaltung: Ich habe in einem anderen Thread geschrieben, daß ich meine Schüler ihre Handhaltung "finden lasse". Deswegen sind folgende Hinweise als Ratschläge (sic!) gedacht:
  • Versuche, Deine Finger auf den Tasten ruhen zu lassen. Dann hast Du zumindest die Voraussetzung geschaffen, daß die Finger entspannt sind. Wenn die Finger über den Tasten "schweben", ist das ein Zeichen, daß Du sie festhältst.
  • Positioniere die Finger 2-3-4 möglichst dicht an den schwarzen Tasten. Dann können auch Daumen und kleiner Finger bequem auf den Tasten liegen.
  • Versuche den Handrücken waagerecht zu halten, auch wenn es anatomisch ine verquere Haltung ist. (Leider ist das Klavier so gebaut. Ideal für die Hände ist die Haltung beim Akkordeon-Spiel.)
  • Du spielst den kleinen Finger mit "Handkantenschlag" (wie beim Karate :D). Dadurch verlieren natürlich auch alle anderen Finger den Kontakt zur Taste. Versuch einmal, ob Du es schaffst, den kleinen finger im Fingerknöchel zu aktivieren. (Man kann sich selbst dabei Hilfestellung geben, indem man mit der anderen Hand den Handballen hinter dem kleinen Finger leicht unterstützt.)
Hier noch ein paar Tips zu Bewegungsabläufen und Handspreizungen:
  • Sinnvoll ist es, die Hand möglichst kompakt zu lassen (kompakte Fünffinger-Grundstellung).
  • Spreizungen, wenn möglich, zwischen Daumen und dem zweiten Finger aufbauen, und dabei darauf achten, daß die übrigen Finger entspannt in der "kompakten" Haltung bleiben. Du solltest trainieren, in dieser Haltung die Oktav zu greifen (drei Tasten zwischen Daumen und Zeigefinger bleiben frei).
  • Manchmal kann es sinnvoll sein, innerhalb dieser Oktavspanne die Finger 2-3-4 um eine Taste zu versetzen (so daß zwischen Daumen und Zeigefinger nur mehr zwei Tasten frei bleiben und zwischen kleinem und Ringfinger eine Taste.) Und immer darauf achten, daß die Hand möglichst enspannt bleibt.
  • Wenn du die "Gemeinheit" steigern willst, läßt Du auch noch den Zeigefinger eine Taste weiterwandern, so daß nur noch 3-4 nebeneinander liegen und zwischen allen anderen Fingern eine Taste frei bleibt.
Ich lasse meine Schüler die Stücke immer sehr sorgfältig analysieren, an welcher Stelle welche Spreizung angebracht ist. Das ist zwar anfangs etwas mühsam, erhöht aber die Griffsicherheit und ermöglicht ein entspannteres Spiel.

In der Hoffnung, daß ich Dein Spiel damit ein wenig weitergebracht habe.
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ich find auch es klingt gut und schön flüssig.
Alles Andere ist eigentlich schon gesagt.

LG
violapiano
 
mUsIcFrEaK

mUsIcFrEaK

Dabei seit
7. Apr. 2008
Beiträge
273
Reaktionen
0
ich bin zwar selber auch noch Schüler und von daher weiss ich nicht, ob ich jetzt vllt schon zu viel von dir verlange nach der kurzen Zeit^^
...
aber grade als solcher möchte ich dir für die Zukunft den Tipp geben, dass du dir mit deiner Lehrerin so schnell wie möglich die ersten Grundakkorde des QUintenzirkels (C F G und bei dem Stück noch amoll und E ) beibringen musst!!!

Denn viele schöne und bekannte Stücke bestehen wie auch hier aus den ersten und einfachsten Akkorden und wenn man die dann erstmal drauf hat lassen sich viel Stücke 1. viel leichter lernen, merken und auch spielen (z.B. linke hand kann dann akkorde brechen sodass eine schönere Begleitung entsteht statt immer nur eine note zu spielen)

Aber wie gesagt lass dich von mir nicht hetzen^^
liegt nur daran da ich auch viel zu spät richtige Harmonielehre gehabt habe und sie wirklich sehr nützlich ist, grade für solche Stücke denn so lassen sie sich später (meiner Meinung nach ) am besten heraushören!!

viel Spaß weiterhin ;) Find das Lied auch total klasse!
:klavier: lg
 
G

Gowenna

Dabei seit
28. Aug. 2008
Beiträge
171
Reaktionen
11
Hallo
Danke für die vielen Rückmeldungen
Im Moment habe ich kein Internet zu Hause deshalb konnte ich nicht Antworten.
Ja ich setze mich ab jetzt weiter vom Klavier weg.
@musikfreak werde das lernen :) aber hab im Moment nicht mal nen Lehrer, weil mein letzter leider unfähig war und ich da aufgehört habe.

lg
 
mUsIcFrEaK

mUsIcFrEaK

Dabei seit
7. Apr. 2008
Beiträge
273
Reaktionen
0
joo das kenn ich gut ;)
ich bin jetzt mittlerweile auch schon bei der dritten lehrerin und wenn ich studiere wird sich ja auch nochmal alles ändern xD...
aber andererseits kann man sich so ganz gut ne eigene Meinung zum Klavierspiel und der Art des Spielens machen ;)
Aber der Lehrer macht schon eine Menge aus!

In meinem Fall ist von einer Städtischen Musikschule z.B. gänzlich abzuraten xD
und Privat würde ich mir auch entweder einen Studenten suchen der das gut macht oder halt wirklich einen Pianisten der selber auch regelmäßig spielt und das nicht nur Iwann gelernt hat!

Meine spielt zum Beispiel immer mit ihrem Mann zusammen auf allen möglichen Konzerten und der selber ist auch noch Musikprofessor^^ und solche Grundlagen zahlen sich doch schom immer iwo aus ;)!
In dem Sinne viel Erfolg bei der neuen Suche!!
lg
 
 

Top Bottom