Gershwin: Rhapsody in Blue: Ein Text dazu

LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Wissenswertes wie das Werk „Rhapsody in Blue“ zu seinem Namen kam:
Ursprünglich war die erste Idee „Amerikanische Rhapsody“ doch Gershwins Bruder Ira schlug „Rhapsody in Blue“ vor.
à Aber warum gerade „Rhapsody in Blue“ ?
Der Künstler Henry Kley Frick hat für seine berühmte Sammlung Gemälde des amerikanischen Malers James Mc New Whistler angekauft, die man auch heute noch in der exquisiten „Frick Selection“ am Central Park bewundern kann.
Whistler betitelte seine Arbeiten gern mit Farben wie zum Beispiel: „Symphony in Grey and Green“ oder „Harmony in Pink and Grey“.
Bei einem Museumsbesuch brachten Whistlers Bilder Ira Gershwin auf die Idee und so bekam das Werk seinen Namen…
…“RHAPSODY IN BLUE“

Huhu Trombonella,

vielen Dank für die vielen zusätzlichen Informationen!! Find ich cool, dass Du die Rhapsody selbst mitaufgeführt hast, respect!! :-):-)

Zu diesem Namen: Früher in der Schule hätten sie uns das auch mal genau erklären sollen mit dem Namen, aber die Musiklehrer ( bzw. einer ) meinte, "blue" wegen "melancholisch" / "traurig" ( sie hat ja melancholische, gefühlsbetonte Teile ), und auch wegen diesen Jazznoten ( heißen sie "Blue Notes ?" ) wäre der Name zustandegekommen.

Daher auf jeden Fall interessant, die Sache mit dem Maler und Ira Gershwin! Da hatte ich echt noch nie was von gehört.

LG vom: Olli!
 
trombonella
trombonella
Dabei seit
30. Dez. 2011
Beiträge
251
Reaktionen
148
Hi Olli,

schön das ich dir da ein wenig weiterhelfen konnte. Freut mich zu hören. ;-)

Ich hatte mir die Mühe gemacht, etwas darüber zu erfahren,als ich hörte das wir "Rhapsody in Blue" spielen werden. Unter anderem habe ich mir das Stück als Klaviersolo angeschaut. Also die Noten dazu und da habe ich beschlossen es nie auf dem Klavier zu spielen, weil ich genau weis das ich das nie lernen würde. :-D

Ich habe es eigentlich gemacht das auch die anderen Orchestermitglieder etwas darüber erfahren und am Ende bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, sie sollen selber mal auf Forschungsreise gehen und sich informieren. Ich habe es dann nur in meinem Register verteilt, was die anderen gemacht haben keine Ahnung. :-D

Ist vllt unfair, aber bei uns im Orchester ist auch nicht alles so fair, von daher was die können, kann ich auch. :teufel:

LG
 
  • Like
Reaktionen: LMG
G
gastspiel
Gesperrt
Dabei seit
4. März 2015
Beiträge
1.002
Reaktionen
327
Nur ein kurzes Gastspiel, keine Angst;)

Emily Bear - Joe Illick - Santa Fe Performance 24.12.2014

In diesem Link

https://performancesantafe.org/news/hear-gershwins-rhapsody-blue-christmas-eve/

findest du @LMG

Information zur Rhapsody

http://www.bbc.co.uk/programmes/b03zb49y

http://www.telegraph.co.uk/culture/...in-Blue-by-George-Gershwin-is-celebrated.html



Makoto Ozone - New York Philarmonics 18.4.2014


Fazil Say - HR Sinfonierorchester


Herbie Hancock


Leonard Bernstein


https://www.youtube.com/watch?v=BgPV0jLmdSM

Vielleicht noch ein wissenschaftlich Text und ein paar weitere Hintergründe

http://www.wseas.us/e-library/conferences/2012/Iasi/AMTA/AMTA-06.pdf

http://www.openculture.com/2013/01/...e_piano_version_of_rhapsody_in_blue_1925.html

http://www.classicalnotes.net/classics/gershwin.html

Ein Artikel zum Auftritt von Makoto Ozone

http://www.nytimes.com/2014/04/24/a...lays-with-the-new-york-philharmonic.html?_r=2

https://www.youtube.com/watch?v=IxPsiZcCQhA

Laut einem Kommentar auf youtube, hat der Pianist sehr weitgehende Freiheiten

"Check out Rhapsody in Blue in Wikipedia - it has a very complex history of performance ! The original score had gaps for Gershwin after which the orchestrator - F. Grofé simply put 'wait for the nod' !!!"


und schon wieder weg....
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom