Gabriel Fauré

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Alter Tastendrücker, 23. Nov. 2018.

  1. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    715
    Gabriel U. Fauré!
    Nur mal so aus Neugier! Wer hat schon Werke dieses eleganten und feinsinnigen Komponisten gespielt? Welche Eindrücke habt Ihr von seinen Werken? Kennt man hier in Deutschland überhaupt sein Schaffen?
     
    Revenge gefällt das.
  2. Muck
    Offline

    Muck

    Beiträge:
    122
    Interessant dass du fragst. Mein KL hat ihn vor ein paar Wochen vorgeschlagen. Ich war recht überrascht, wenn ich Faure hörte, dachte ich bis dahin eigentlich immer nur an Orgelwerke. Gespielt habe ich irgendwann einmal eine Bearbeitung der Pavane op 50.
     
    Revenge gefällt das.
  3. mberghoefer
    Offline

    mberghoefer

    Beiträge:
    323
    Das Requiem zumindest gibts öfter mal zu hören.
     
  4. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    2.752
    Ich habe aus der Dolly-Suite die Sätze "Berceuse" und "Le pas espagnol" mit meiner KL vierhändig gespielt. Hat mir sehr gut gefallen.
     
    Revenge gefällt das.
  5. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.738
    Ich habe die Dolly-Suite gespielt, das erste Klavierquartett und die herrliche 1. Violinsonate. Einige Klavier-Solo-Sachen habe ich mal durchgeklimpert, aber nie aufgeführt. Ich finde sie durchaus hübsch und harmonisch sehr interessant, aber als Konzertstücke weniger geeignet.
     
  6. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.832
    Die Sicilienne ist wunderhübsch, als Zugabe oder in einer Reihe von seichten Stücken, oder auch für Schüler!
     
    Revenge und rolf gefällt das.
  7. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    2.218
    Moin!


    Bis jetzt nur die Pavane als Bearbeitung für Holzbläserensemble, meine Position war am Baritonsaxophon.

    Grüße
    Häretiker
     
    Revenge gefällt das.
  8. Charis
    Offline

    Charis

    Beiträge:
    578
    Seine Pavane ist neben dem Requiem das bekannteste Stück.
    Seine Klavierlieder finde ich auch sehr schön (Après un rêve, Les roses d'Ispahan, Spleen u. a.).
     
    Revenge und Alter Tastendrücker gefällt das.
  9. Bernhard Hiller
    Offline

    Bernhard Hiller

    Beiträge:
    705
    Gestern live in der Alten Oper Frankfurt gehört: https://www.alteoper.de/de/programm/veranstaltung.php?id=520080271
    und falls du dich beeilst, kannst du es heute abend auch noch hören. Lohnt sich.
     
  10. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    715
    Zu weit weg! Aber natürlich kenne ich die Musik!
     
  11. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    24.689
    Die Nocturnes sollen grandios sein - ich muss da passen, habe keinen Zugang dazu (finde sie langweilig und bemüht)
     
  12. Revenge
    Offline

    Revenge

    Beiträge:
    1.222
    Ich denke schon, dass man den Namen mal gehört hat. Hier auf Clavio wird er ja ab und an erwähnt, wie ich mich erinnere,

    https://www.clavio.de/threads/gabriel-faure.14797/page-2#post-249654

    Dolly Suite kenn ich von einer 4-Händigen Aufnahme ( Cassette ), und sie kommt ja auch ab und an im "Werke raten"-Thread dran :-D ( oder auch nicht ).

    LG, -Rev.- :-)
     
  13. kitium
    Offline

    kitium

    Beiträge:
    107
    Ich bin großer Fan von Faurés Klaviermusik...

    Für den deutschen Geschmack (nicht als Bewertung gemeint) dürfte Kempffs Einspielung der 6. Nocturne eher zugänglich sein.

    Ich habe selber mit großer Hingabe versucht, Fauré im Konzert zu spielen, vor allem die Preludes Op 103. Bisher gehören sie zu den wenigsten Sachen, welche mich im eigenen Konzert weniger überzeugt haben als in privatem Rahmen.
    (103/1 ist einfach mechanisch unglaublich heikel wenn man zu viel will, bei /3 wehte einmal die richtige Luft, /4 braucht eine Idee mehr Gelassenheit, /5 ist am unproblematischsten, bei /7 glaube ich zu wissen, was zu machen ist, /9 kriege ich meistens hin, nachdem vieles davor nicht der Vorstellung entsprechend geriet...)
    Die Schwierigkeit besteht nach meiner Empfindung der letzten Erfahrungen darin, dass diese Musik so voller Emotion ist, aber nicht aktiv mit Emotion durchtränkt werden kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dez. 2018 um 15:17 Uhr