Fingersatzfrage Anfänger

  • Ersteller des Themas alfarero
  • Erstellungsdatum
alfarero

alfarero

Dabei seit
28. Juli 2012
Beiträge
62
Reaktionen
11
Folgendes Arpeggio der rechten Hand: c´ - des´ - c´´ - des´

Wie spielt man das? 1-1-5-1? Alles andere würde doch zu einer riesigen Hangbewegung führen, oder steh ich nur auf dem Schlauch?

Ich frage mich, warum in einem Anfängerbuch an solchen Stellen keine Fingersätze stehen, während die einfachsten Fingersätze angegeben werden.
 
hyp408

hyp408

Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
829
Reaktionen
303
Ich würde 1-2-5-2 nehmen ...

Hyp
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.021
Reaktionen
2.348
Wenn das ganz isoliert ist, ohne Zusammenhang, würde ich mal 2-1-5-1 probieren. 2 neben der schwarzen Taste. Das hat kaum Handbewegung.
 
alfarero

alfarero

Dabei seit
28. Juli 2012
Beiträge
62
Reaktionen
11
Toll, so schnell! Danke!

Ach so, der Zusammenhang ist auch nicht ganz unwichtig: eine Übung für Intervallumkehrungen. Das besagte Arpeggio steht zwischen zwei weiteren: c-es-c-es, c-d-c-d jeweils in derselben Lage. Bei es geht es ja noch mit 1-2-5-2 aber bei des und d muss ich die Hand schon ziemlich unbehaglich drehen.

@Moderato, da muss man erstmal drauf kommen, liegt wirklich gut in der Hand, aber bei c-d-c-d geht es ja schon nicht mehr, also im Zusammenhang doch 1-2-5-2 und die Handbewegung in Kauf nehmen, oder?
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.021
Reaktionen
2.348
Ich bekomme immer einen Knoten ins Gehirn, wenn ich das ohne Noten sehe.
Wenn Dir die Spanne 2-5 des- c´´oder die Handbewegung nicht gefällt, kannst Du immer noch meinen Vorschlag probieren, wenn Du vom des auf c mit dem Daumen herunter gleitest.
Wieso sind das Arpeggios?
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Bist du sicher, daß man diese Arpeggios mit 1 Hand spielen soll?

Oder steht vorne auf dem Heft was von Feuchtwanger? :cool:
 
alfarero

alfarero

Dabei seit
28. Juli 2012
Beiträge
62
Reaktionen
11
Hallo, klar das ist eine Anfängerübung, obwohl ich beim ersten Ausprobieren spontan auch an die Zuhilfenahme der Linken dachte, aber die ist woanders unterwegs, spielt begleitend ein c.

Nach einigem Rumprobieren läuft es auf 1-2-5-2 hinaus, so passt es in den Kontext.


Gut, richtig Arpeggios sind das nicht.
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.021
Reaktionen
2.348
alfarero

alfarero

Dabei seit
28. Juli 2012
Beiträge
62
Reaktionen
11
IMG_NEW.jpg

Tom Peters: Klavier Basics

Letztendlich muss man den anfangs angegebenen Fingersatz ja nur beibehalten, aber das dann so eine große Handbewegung dazukommt, hat mich halt irritiert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.675
Reaktionen
8.876
Das Notenbild macht deutlich, was gemeint ist: Bei den "Arpeggien" handelt es sich um Spielfiguren aus drei Tönen, bei denen der tiefste und der höchste Ton gleichbleiben und sich nur der mittlere Ton verändert. Bei c' kommt stets der 1. Finger zum Einsatz, bei c'' der 5. Finger. Wenn der variable mittlere Ton von des' bis h' durch den ganzen verfügbaren Tonraum changieren sollte (dazu müsste man das komplette Stück kennen), wird man des' bis e' mit 1-2-5-1 durchlaufen lassen, von f' bis a' auf 1-3-5-3 wechseln und b'+h' mit 1-4-5-4 einbinden. Natürlich muss das Handgelenk diesen Bewegungsablauf unterstützen.

Viel Erfolg wünscht
Rheinkultur
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.675
Reaktionen
8.876
Wenn das ganz isoliert ist, ohne Zusammenhang, würde ich mal 2-1-5-1 probieren. 2 neben der schwarzen Taste. Das hat kaum Handbewegung.

Würde die Spielfigur auf einer schwarzen Taste beginnen, wäre 2-1-5-1 erste Wahl, wenn also die Tonfolge z.B. cis'-d'-cis''-d' oder cis'-d'-d''-d' lauten würde.
Den Daumen nach oben auf einer schwarzen Taste untersetzen, nachdem man mit dem Zeigefinger unterhalb auf einer weißen Taste begonnen hat - das erscheint mir wenig praktisch...
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Also das mit dem c' des' c''
ist echt nichts für kleine Hände.
Ich kanns nur unter größter Anstrengung greifen.
Blöde Übung für einen Anfänger.
 
alfarero

alfarero

Dabei seit
28. Juli 2012
Beiträge
62
Reaktionen
11
Ja, das Buch ist didaktisch nicht so toll, sind auch eine Menge Fehler drin.
 
A

Aelrond

Dabei seit
22. Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Also 1-2-5-2-1 ist ja wohl mehr als machbar.
Falls der "Sprung" größer wäre als diese billige große Septime (z.B. Dezime) würde ich 2-1-5-1-2 nehmen.
kann man sehr schnell legato spielen.
 
alfarero

alfarero

Dabei seit
28. Juli 2012
Beiträge
62
Reaktionen
11
Also 1-2-5-2-1 ist ja wohl mehr als machbar.
Falls der "Sprung" größer wäre als diese billige große Septime (z.B. Dezime) würde ich 2-1-5-1-2 nehmen.
kann man sehr schnell legato spielen.

Von nicht machbar war keine Rede.

Vielleicht kannst du es mal näher erläutern, wie man das am besten Legato hinbekommt, oder ist es einfach der Trainingszustand der Finger?
 
alfarero

alfarero

Dabei seit
28. Juli 2012
Beiträge
62
Reaktionen
11
Wie man auf seinen Videos sehen kann, hat er keine besonders großen Hände, daher meine Frage in # 17, ob er das etwas näher erläutern kann.


Ich selber habe durchschnittlich große und ganz gut ausgebildete Hände (klassische Gitarre).

Ansonsten gilt immer noch: si no lo veo, no lo creo ;-)
 

Similar threads

 

Top Bottom