Fingersatz : Bach Präludium und Fughetta in d-moll BWV 899

  • Ersteller des Themas AlexDerKeks
  • Erstellungsdatum
A
AlexDerKeks
Dabei seit
30. Juli 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

bin jetzt eigentlich fast fertig damit ! Die meiste Zeit habe ich wohl für den Fingersatz benötigt... Aber heute ist mir etwas aufgefallen, manchmal habe ich die Zahlen über, manchmal unter die Noten geschrieben ! Gibt es da irgendwelche allgemeinen Regeln, oder muss es nur klar sein welche Zahl zu welcher Note gehört ? Das Stück besteht praktisch aus Haltebögen, das macht das Stück für meine verhältnismäßig kleinen Finger so schwierig.

Danke im Voraus ;)
 
Mikifan
Mikifan
Dabei seit
16. Mai 2009
Beiträge
400
Reaktionen
4
Also bei mir stehen die Fingersätze überall. Über den Noten, unter den Noten, auf den Noten, ....
Meistens sogar noch in unterschiedlicher Größe und Farbe:D
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.376
Also bei mir stehen die Fingersätze überall. Über den Noten, unter den Noten, auf den Noten, ....
Meistens sogar noch in unterschiedlicher Größe und Farbe:D

Ganz so heftig ist es bei mir zwar nicht, aber ich schreibe die Fingersätze auch über und unter die Noten, je nachdem wo gerade Platz ist. Dabei schaue ich aber schon ein bisschen darauf, dass ich es nicht ständig abwechselnd mache, sondern halt mal eine Reihe von Zahlen über den Noten stehen und dann wieder unter den Noten. Das hängt immer davon ab, wie es am besten passt.

An die Gepflogenheit, dass man Fingersätze für die rechte Hand über die Noten und Fingersätze für die linke Hand unter die Noten schreibt, halte ich mich jedenfalls nur sehr bedingt.

Grüße von
Fips
 
A
AlexDerKeks
Dabei seit
30. Juli 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich bedanke mich für die Antworten !
Noch ein Problem, auch mit diesem Stück ! Die letzten Takte des Präludiums sind wahnsinnig verwirrend, und zwar die Versetzungs/Vorzeichen. Mein Klavierlehrer ist fest davon überzeugt, dass auch Versetzungszeichen für alle Oktavbereiche gelten (aber nur innerhalb des Taktes in der es notiert ist). Wenn ich die letzten Takte spiele mit den Versetzungszeichen in allen Oktavbereichen hört es sich sehr merkwürdig an, ab Takt 19 etwa ! In Takt 1-18 sind es um einiges weniger Vorzeichen, hauptsächlich h zu b, also das Vorzeichen.

http://www.freesheetmusic.net/bach/Prelude and Fughetta in d, BWV 899.pdf

Ich hoffe auf Hilfe

PS: Ich habe die Noten gekauft
PPS: Ich weiß, dass es schon solch eine Diskussion gab
 
hk110968
hk110968
Dabei seit
25. Sep. 2007
Beiträge
25
Reaktionen
0
Hallo AlwxDerKeks,

Wenn ich die letzten Takte spiele mit den Versetzungszeichen in allen Oktavbereichen hört es sich sehr merkwürdig an, ab Takt 19 etwa ! In Takt 1-18 sind es um einiges weniger Vorzeichen, hauptsächlich h zu b, also das Vorzeichen.
also, ich habe mir mal Dein Praeludium ausgedruckt und kann bis auf Takt 21 kein Problem in dieser Hinsicht feststellen.

In allen anderen Takten (ab Takt 19) werden vorher gesetzte Versetzungszeichen in der anderen Oktave entweder wiederhohlt bzw. vorher zurückgenommen!!!

In Takt 21 wird das F zu Fis mit der 3ten 16tel in der Bassnotation die vor der Notierung im Violiennotierung bei der 3. 16er-Gruppe nicht aufgelöst bzw. wiederholt wird.

Normalerweisee sind Versetzungszeichen die bei den Notenschlüsseln gesetzt werden über alle Oktaven gültig.

Wie das jetzt aber genau bei in den Takten angegebenen Versetzungszeichen ist weiss ich auch nicht so genau!

P.S. Vorsicht! Nicht das Aufhebungszeichen mit dem Erhöhungszeichen verwechseln:D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A
AlexDerKeks
Dabei seit
30. Juli 2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank, jetzt habe ich es verstanden...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom