Erfahrungen mit Rennermechaniken

L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Erfahrene zu Renner-Mechaniken äußern könnten. Speziell der Renner-R2-Mechanik, die in Sauter-Klavieren ihre Anwendung finden.
Ich habe Gelegeheit ein 35-jähriges Sauter mit besagter Mechanik zu kaufen. Allerdings habe ich gehört, dass die R2-Mechanik zwar gut war, aber leider anfällig und nicht langlebig. Könnte jemand mehr dazu sagen?

Auch habe ich in einem Laden ein 8-jähriges Schimmel, ursprünglich in der 11.000-Euro-Klasse, getestet mit Renner-Mechanik. Ich fand die Mechanik gar nicht gut; insbesondere das Repetetier-Verhalten ging gar nicht.
Bei einem neuen Schimmel der Preisklasse 14.500 € war die Mechanik hingegen wirklich gut. Gibt es derart große Unterschiede bei den Renner-Mechaniken? Und wo wäre die R2 einzustufen?
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.456
Reaktionen
12.265
Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Erfahrene zu Renner-Mechaniken äußern könnten. Speziell der Renner-R2-Mechanik, die in Sauter-Klavieren ihre Anwendung finden.
Ich habe Gelegeheit ein 35-jähriges Sauter mit besagter Mechanik zu kaufen. Allerdings habe ich gehört, dass die R2-Mechanik zwar gut war, aber leider anfällig und nicht langlebig. Könnte jemand mehr dazu sagen?

Auch habe ich in einem Laden ein 8-jähriges Schimmel, ursprünglich in der 11.000-Euro-Klasse, getestet mit Renner-Mechanik. Ich fand die Mechanik gar nicht gut; insbesondere das Repetetier-Verhalten ging gar nicht.
Bei einem neuen Schimmel der Preisklasse 14.500 € war die Mechanik hingegen wirklich gut. Gibt es derart große Unterschiede bei den Renner-Mechaniken? Und wo wäre die R2 einzustufen?

Daß die RR-Mechanik "nicht langlebig" sei - hast du dafür wirklich eine belastbare Ausage aus neutralem Munde? Daß sie einen etwas höheren Regulationsbedarf hat (s. z.B. hier: https://www.clavio.de/forum/klavier-keyboard-kaufen-reparieren/7201-sauter-rr-mechanik.html, liegt nun ja in der Natur der Sache und ist durch den höheren Spielgenuß gerechtfertigt.
Dein Vergleich der beiden Schimmel ist ein bisserl unfair zuungunsten des alten; erst wenn es frisch reguliert wäre, könntest Du eine Aussage über den Unterschied der Mechaniken darauf aufbauen.
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Dereguliert sich das so schnell?

Wie oft müsste diese Mechanik denn reguliert werden und was kostet das?
Wenn ich richtig verstanden habe, ist die eingebaute Repetitionsmechanik der R2 von kürzerer Lebensdauer..
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
13. Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Hallo Lotte,

generell kann man zu der Firma Renner sagen, dass die Mechaniken aus diesem Hause sehr langlebig und (wenn gut reguliert) perfekt zu spielen sind! (Fast) alle namhaften Hersteller aus Deutschland verbauen Rennermechaniken, sogar Steinway in Hamburg. Auch der italienische Premium-Hersteller Fazioli verbaut Renner-Spielwerke. Da die Mechaniken durchweg aus den besten Materialien gebaut sind und sehr sorgfältig verarbeitet sind, sind sie sehr langlebig!

Voraussetzung für ein angenehmes Spielgefühl (und natürlich schnelle Repetitionen) ist natürlich wie gesagt eine gute Regulierung (fällig alle 5 bis 10 Jahre je nach "Belastung").

Gruß Jonathan
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
In welchem Preisbereich schwankt denn normalerweise eine Regulation des Klavieres?

Hat jemand eine Empfehlung für München?
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
13. Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Hallo Lotte,

ich kann dir (da ich in München wohne) Robert Fies aus Riemerling empfehlen (vllt. kennt den ja auch jemand hier). Einfach mal googlen. Der ist sehr gut und macht echt faire Preise. Bei dem habe ich die Mechanik meines Schimmel-Klaviers überholen und regulieren lassen. Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden! Ansonsten jemand vom Steinway-Haus, die haben einen recht kompetenten Service, dort musst du aber preislich generell etwas mehr hinblättern...

Zum Preis selbst kann man schwer pauschale Aussagen treffen, da das auch immer vom Arbeitsaufwand abhängt. Aber vllt. wissen ja die Fachleute hier was konkreteres dazu?

Liebe Grüße
Jonathan
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Was konkretes erwarte ich ja auch nicht.
Würde allerdings schon weiterhelfen, wenn ich wüsste, ob das um die 100 Euro, 1000 Euro oder sogar darüber kostet.
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
13. Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Nein, nein, viel teurer als 100 bis 200 € sollte das nicht werden, wenn es nur eine Regulierung ist!

Geuß
Jonathan
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Nein, nein, viel teurer als 100 bis 200 € sollte das nicht werden, wenn es nur eine Regulierung ist!

Geuß
Jonathan
Naja - kommt ganz drauf an... Nur Nachregulieren könnte hinkommen. Wenn jemand davor mühevoll alles verstellt hat, weil er sich nicht ausgekannt hat mit der Mechanik oder ein Nichtfachmann dran war, könnte es erheblich teurer werden.

LG
Michael
 
M

makke

Guest
Wenn die Mechanik einmal auf Topzustand gebracht wurde, wird man da sicher jaaaahrelang nix machen müssen. Hab ich noch nie was von gehört oder gelesen dass Rennermechaniken sich dauernd verstellen oder nicht langlebig sind - im Gegenteil. Wäre dem so, würde Steinway, Fazioli usw sicher was anderes einbauen. Renner steht doch weltweit für sehr gute Qualität. Würde mir da keine Sorgen machen ;-)

Wenn ich ein 35 Jahre altes Klavier von privat kaufen würde, würde ich vorsichtshalber noch mal 300-500€ zurücklegen. Man weiss halt nicht wie gut das Klavier über die Jahre betreut wurde. Allerdings wäre es wohl völlig normal dass man nach 35 Jahren "was dran machen muss".
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
Wenn ich ein 35 Jahre altes Klavier von privat kaufen würde, würde ich vorsichtshalber noch mal 300-500€ zurücklegen. Man weiss halt nicht wie gut das Klavier über die Jahre betreut wurde. Allerdings wäre es wohl völlig normal dass man nach 35 Jahren "was dran machen muss".
Das ist ein wichtiger Punkt bei Kauf von Klavieren von Privat. Man muss immer noch etwas dran machen. Einfach nur stimmen lassen und losspielen geht eigentlich nie. Es sei denn, man hält die Ansprüche ganz niedrig und kleinere bis mittlere Mängel stören nicht.

Bei größeren Mängeln, gehe ich einmal davon aus, wäre das Klavier sicher beim Kauf schon ausgeschieden. Aber die Details übersieht man leicht oder merkt sie nicht, weil man keinen Vergleich oder keine Erfahrung hat. Es ist aber immer wieder schön zu sehen, wie sehr Klaviere gewinnen, wenn auch diese mittteren und kleinen Mängel beseitigt sind.
 
 

Top Bottom