Empfehlung Luftbefeuchter

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Beabarba, 28. Okt. 2006.

  1. Beabarba
    Offline

    Beabarba

    Beiträge:
    167
    Hallo an alle,

    nachdem ich mich gerade erfolgreich anmelden und einloggen konnte, gleich meine erste Frage: Welche Erfahrungen habt ihr mit Luftbefeuchtern?
    Wir haben seit einem Jahr ein ca. 80 Jahre altes Klavier ( Crasselt und Rähse Löbau, kennt wahrscheinlich kein Mensch), das laut Klavierbaumeisterin eine solide Grundsubstanz hat und von ihr wunderbar hergerichtet wurde. Auf ihre Empfehlung hin haben wir Hydroceel-Stäbe anbringen lassen. Ich habe aber das Gefühl, das die so viel nicht bringen.
    Das Klavier steht in einem großen Wohnessbereich mit offenem Treppenhaus, die Luftfeuchtigkeit im Raum betrug den ganzen Sommer über um die 60 %, während der langen Kälteperiode im letzten Winter jedoch nur 40 %, also für ein Klavier und ein altes noch dazu viel zu wenig. Dementsprechend verstimmt war es im Frühjahr, den Sommer über hat es die Stimmung für meine unbedarften Ohren ganz gut gehalten.
    Lange Rede kurzer Sinn - es muß dringend ein Luftbefeuchter her.
    Bitte teilt mir möglichst viele Erfahrungen mit, insb. ob ein Venta Luftwäscher zu empfehlen ist.

    klaviersüchtige Grüße

    Beabarba
     
  2. Wolfgang
    Online

    Wolfgang Guest

    *edit wolfgang*
     
  3. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Da wär eine Umfrage gegangen :wink:

    Also eine Stimme für Venta. Ist wirklich super. Hab ihn selbern, man muss ihn nur ab und zu sauber machen sonst fängt's an zu stinken. Zieht wirklich sämtlichen Dreck aus der Luft
     
  4. Beabarba
    Offline

    Beabarba

    Beiträge:
    167
    Vielleicht habe ich meine Frage zu allgemein gestellt.
    Ich befürchte, daß in unsrem großen Raum auch der Venta LW 44 nicht ausreicht, weil die Luft bis ins Treppenhaus entweichen kann. In was für Räumen stehen die Teile denn bei Euch und welche Luftfeuchtigkeit könnt ihr den Winter über damit erreichen? Oder muß ich am Ende sogar mehrere aufstellen, was mir doch etwas arg teuer wäre?

    Beabarba
     
  5. Ingrid20000
    Offline

    Ingrid20000

    Beiträge:
    641
    Also ich stelle im Winter immer total viele Pflanzen in die NÄhe meine Klavieren, hatte immer ein Problem mit der Luftfeuchtigkeit bis ich mir die Pflanzen besorgt habe, und seit dem nie wieder ein Problem, und schaden können die Pflanzen ja auf keinen Fall.
     
  6. michael99
    Offline

    michael99

    Beiträge:
    4
    Hydrocell

    Hallo,

    da möchte ich mich gleich mit meiner Frage zum selben Thema dranhängen.
    funktionieren diese Hydrceel-Stäbe gut und kann man da wirklich nichts falsch machen (zuviel Luftfeuchte im Klavier ??)

    wer hat sowas und kann berichten...

    Michael
     
  7. Mausinmoll
    Offline

    Mausinmoll

    Beiträge:
    1
    Crasselt & Rähse

    Hey :-)

    Ich kenne diese Klaviere. Ich habe selber eines. Meins ist aber schon einiges über 100 Jahre alt und verfügt über eine einzigartige Mechanik. Es gibt nämlich einen Metallrahmen, in den die "Wirbel", wie Schrauben eingeschraubt sind. Dadurch kann sich das Klavier kaum verstimmen. In der Tat hält es unglaublich! Es klingt grandios, obertonreich und ziemlich voluminös. Schau mal bei Dir rein, ob es auch diese Mechanik hat. Du hättest dann ein echtes SChätzchen da stehen! Paß gut drauf auf; ich finde, das sind gute KLaviere!

    LG
     
  8. Stuemperle
    Offline

    Stuemperle

    Beiträge:
    1.081
    Der LW14 für's Klavier steht im 10 m² Klavierzimmer, später kauften wir noch den LW44 für uns (!) im 24 m² Wohnzimmer - läuft auf Stufe 1 (maximal 2), weil dann leiser (auch ein Argument für den großen). Da gehen schon mal in Spitzenzeiten 10 Liter Wasser (zwei Gießkannen) täglich in die Luft - allerdings stehen bei uns immer fast alle Türen auf, also zu ca. 70 m² Wohnfläche. 50 % Luftfeuchte sind so gut zu schaffen (aber viele Hygrometer sind ungenau).

    Außer uns wuchern hier auch jede Menge Pflanzen, aber wieviel Gießwasser die in die Luft bringen oder Keramik vor Heizung kann jeder selber abschätzen. Dann eher die Buntwäsche auf den Trockenständer oder ein paar Liter Wasser per Herd oder Tauchsieder verdampfen (kostet Strom, spart Heizung).

    Teuer sind die Venta-Geräte, ihr Preis geht mir fast gegen die Konsumenten-Ehre, aber wenn sie lange halten brauche ich mich so bald nicht wieder überwinden...

    Grüße,
    Manfred
     
  9. koelnklavier
    Offline

    koelnklavier

    Beiträge:
    2.612
    Meine ersten Erfahrungen mit dem "Dampp Chaser"-System (für Flügel):

    Die Luftfeuchtigkeit unter dem Resonanzboden liegt tatsächlich 5-10% über der generellen Raumfeuchtigkeit. Wasser nachfüllen muß ich ca. einmal wöchentlich.

    Wenn jemand Raumbefeuchter für "große" Räume sucht, kann ich das 50-Liter Gerät von Brune empfehlen (das auch in fast jedem Museum zu finden ist). Genaue Typenbezeichnung habe ich nicht im Kopf.

    Von Venta gibt es auch einen 20-Liter-"Boliden". Allerdings macht die Reinigung der rotierenden Kunststoffplatten einige Probleme. Zudem nutzen sich die Antriebsrollen sehr bald ab, so daß man mit Gummiringen etc. improvisieren muß. (Mein Gerät ist sicherlich auch schon 10 Jahre alt. Vielleicht hat sich ja mittlerweile etwas geändert.)
     
  10. Mindenblues
    Offline

    Mindenblues

    Beiträge:
    2.595
    Habe auch einen Venta-Luftbefeuchter unter dem Flügel stehen. Im Winter muß ich auch etwa 10 Liter Wasser pro Tag nachfüllen. Die Luftfeuchtigkeit messe ich mit einem Haarhygrometer, der immer im Flügel verbleibt. Bei mir sind die Luftfeuchteschwankungen viel extremer, über 90% im Hochsommer, bis runter zu 30% im Winter, was mein armer Steinway aushalten mußte bisher. Durch den Venta komme ich nie unter 45% im Winter. Ich schalte ihn ab, sobald die Luftfeuchtigkeit über 55% steigt.

    Das wichtige ist doch nicht die Luftfeuchtigkeit im ganzen Raum, sondern es geht um das Instrument. Das ist beim Flügel natürlich einfacher, man kann das Teil drunterstellen. Beim Klavier ist es schwieriger, es soll ja vor allem in der Nähe des Resonanzbodens stehen.

    Habe den Venta seit 2 Jahren, läuft problemlos die Heizperiode durch, immer nur auf Stufe 1.
     
  11. pille
    Offline

    pille

    Beiträge:
    1.305
    Sorry, daß ich nachfrage, das ist jetzt kein Schreibfehler, oder (?):
    10 Liter pro Tag????
    Das ist ja Wahnsinn!!!! Wenn ich mich jetzt auf die Schnelle nicht verrechnet habe sind das immerhin 12 Kubikmeter Wasserdampf pro Tag. Habt Ihr immer alle Türen und Fenster offen?
     
  12. Mindenblues
    Offline

    Mindenblues

    Beiträge:
    2.595
    Ja, 10 Liter pro Tag. In den Venta passt ein Wassereimer an Wasser rein. Vielleicht sind es manchmal nur 8 Liter, aber wenn es richtig Frost draußen ist, verdunsten 10 Liter. Das ist ein gutes Zeichen - der Venta bringt viel Wasserdampf nach außen. Daher bin ich beim Damp Chaser System skeptisch - es verdunstet zu wenig Wasser, als dass es mich überzeugt (der Venta steht bei mir auch direkt unter dem Flügel).

    Bei Stümperle ist es auch so viel, hat er ja geschrieben.

    Es ist ein großes Wohnzimmer mit angeschlossenem Wintergarten, dessen Schiebetüren zum Wohnzimmer meist offen stehen. Weiß auch nicht, wo das Wasser bleibt. Aber meist bleibt die Flurtür und Küchentür auf, das verteilt sich dann im Haus.

    Wohlgemerkt, das schafft der Venta in Stufe 1 (von 3 Stufen), nur bei starkem Frost stelle ich manchmal auf Stufe 2!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Nov. 2007
  13. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Stufe 3 ist Schneekanone. :D
     
  14. pille
    Offline

    pille

    Beiträge:
    1.305
    @Mindenblues:
    Danke! Wieder was gelernt, man soll sich doch nie auf seinen Bauch verlassen. Dann kann man sich gut vorstellen, daß diese Einhängwasserbehälter für den Heizkörper einfach nur Dekoration sind.

    :D:D:D
     
  15. Felix
    Offline

    Felix

    Beiträge:
    50
    Ich habe noch nie einen Luftbefeutchter benutzt oder die Luftfeuchtigkeit bei meinem Klavier gemessen. Es steht in einem ziemlich großen Raum und ich hatte noch nie Probleme, die etwas mit der Luftfeutigkeit zutun haben könnten. Deshalb frage ich jetzt einfach mal so, wieso soll es denn nötig sein, sein Klavier immer feutch zu halten, eigentlich fault Holz bei Feuchtigkeit doch schneller und wenn es immer trocken ist, kann es sich ja genausowenig verstimmen, wie wenn es immer feutcht ist. Sorry, das ich keine Ahnung vom Klavierbefeuchten hab, aber kann mir das jemand erklären?
     
  16. styde
    Offline

    styde

    Beiträge:
    36
    Die ventas kann ich auch nur wärmstens empfehlen..habe seit über 10 Jahren meinen ersten, lief immer und bis vor einem Jahr einwandfrei.. Seit einem Jahr hab ich mir nach langem hin und her dann nen Dampp-Chaser in meinen Steinway gebaut, weil das Geräusch vom venta bei völliger Stille mich gestört hat. DamppChaser erzeugt richtiges Klima direkt und ausschluießlich am Resoboden, das übrige Raumklima ist dem wurscht; deshalb braucht der auch keine 10 Liter Wasser am Tag.. der Vorteil ist halt auch, dass er im Sommer die Feuchtigkeit am Resoboden auf Normalwert runtertrocknet, so dass der Flügel nicht bei 80% dümpeln muss..!! bin bisher sehr zufrieden damit, das Instrument braucht aber mind. 1 Monat um sich daran zu gewöhnen..frühestens dann erst stimmen.
     
  17. Mindenblues
    Offline

    Mindenblues

    Beiträge:
    2.595
    @ Styde:

    Hatte auch überlegt, in meinen Steinway ein DamppChaser System einzubauen. Meine Frage an Dich: hast du direkt im Flügel mal die Luftfeuchte kontrolliert, oder hast du dich auf die Werbeaussagen des Herstellers verlassen? Also woher weißt du, welche Luftfeuchtigkeit in der Nähe des Resonanzbodens (vorzugsweise innen gemessen wegen der anderen Holzteile) sich bei dir im Verlauf eines Jahres einstellt gegenüber der Umgebung?

    Ehrlich gesagt, ich kann den Werbeaussagen von DamppChaser nicht recht trauen, die Luftfeuchtigkeit am Resonanzboden auf 10% genau zu halten, bei dem bisschen Wasserverbrauch.

    Weiterhin, was ist der Stromverbrauch wegen des Heizungssystems zwecks Entfeuchtung im Sommer? Hast du das mal gemessen?

    Was das Geräusch vom Venta angeht, gebe ich dir Recht - auch wenn es rel. leise ist, ist es eben hörbar. Beim Spielen schalte ich das Teil deshalb immer ab (und vergeß machmal das Anschalten) - alles so Nachteile bei einem Kaltluftverdunster.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Nov. 2007
  18. Stuemperle
    Offline

    Stuemperle

    Beiträge:
    1.081
    Hallo Felix, sooo dolle feucht ja nun auch wieder nicht! :o

    Dass Holz "arbeitet", hast Du vermutlich schon gehört: quillt bei Feuchte und schrumpft bei Trockenheit. Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ändert sich: Sommer feucht ("Tropenregen"), Winter (Heizung!) trocken. Logisch, dass so'n hin&her z.B. eine konstante Stimmung erschwert.

    Gefährlich ist das Schrumpfen beim Trocknen: da kann das Holz reißen, insbesondere der wichtige Resonanzboden ist da wohl empfindlich. Deswegen steht z.B. in unserem Kaufvertrag, daß die Garantie erlischt, wenn die Luftfeuchte unter 40 % sinkt (wie auch immer das dann im Garantiefall zu klären wäre...).

    Grüßle,
    Manfred
     
  19. styde
    Offline

    styde

    Beiträge:
    36
    @Mindenblues: Klar, ich habe Feldstudien ohnegleichen gemacht, bin schon von meiner Umwelt für verrückt gehalten worden..5 Digi-Hygrometer auf Rasten,vorne,hinten, unter der Platte auf Resoboden... alle halbe Stunde druntergelegen etc...auch wenn man einrechnet, dass auch die digi-hygros nicht 100% exakt gehen, war die LF doch tatsächlich immer im grünen Bereich,sowohl im Sommer als auch im Winter..hat mich selber am meisten erstaunt.. da ich, wie gesagt, sehr zögerlich war ob ich einbauen soll oder nicht.. Stromverbrauch hab ich nicht ganz so exzessiv verfolgt, bisher lag der Spitzenwert sommers wie winters bei max. 60 Watt/h. Scheinbar haben die Amis doch mal was auf die Reihe gekriegt, wenn sie zwar aufn Mond fliegen können, aber trotzdem keine Klaviere bauen im Stand sind..( oh ich glaub das war jetzt schlechtes Deutsch..umpff) :D
     
  20. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.580
    klare empfehlung

    hatten früher diverse fabrikate im einsatz - nicht wegen piano, sondern. wg. wohlbefinden. vor ca. 15 jahren sind wir dann bei venta angelangt und dabei geblieben. die ersten ventas haben so ca. 8-10 jahre gehalten (wir haben das kalkhaltigste wasser der nation). die zweite generation ist fast ebenso lange im einsatz, hält sich aber aufgrund technischen fortschritts besser.
    bei problemchen/wartungen war stets kulanz angesagt und alle wünsche wurden a.s.a.p. erledigt. kenne bislang keinen besseren befeuchter - auch die luftreinigungswirkung ist beachtlich, um nicht zu zu sagen: erschreckend.

    was die bezweifelten 10 liter angeht: das hängt natürlich vom sättigungsgrad der luft, der temperatur und nicht zuletzt vom "knochentrockenen" interieur ab. als wir damals den ersten venta in betrieb nahmen, haben wir bestimmt eine woche lang 2x täglich (ungläubig staunend und zunehmend verzweifelt) nachgefüllt. leder, holz, wohntextil - alles schien einen furchtbaren durst zu haben. danach hat es sich dann so auf eine füllung pro zwei tage eingependelt...