Elfenbeintasten

  • Ersteller des Themas carusomusik
  • Erstellungsdatum
C

carusomusik

Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
34
Reaktionen
16
ich überlege mir einen alten blüthnerflügel zu kaufen, der aber leider nicht über elfenbeintasten verfügt. kann man die tasten mit elfenbein neu beziehen und wenn ja, was würde so etwas ungefähr kosten?

habt ihr da vergleichswerte? oder würdet ihr mir von einem solchen eingriff abraten?
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.772
*flüster* Ich würde ehrlich gesagt zu einem weniger ... anrüchigen Material raten, wenn man schon die Tasten neu belegen möchte... Auch wenn die armen Tiere eh schon lange tot sind (denn neues EB gibt es GsD nicht) - schlimm genug, was da früher passiert ist.
Es gibt doch wunderbare moderne Werkstoffe heutzutage.
 
S

Styx

Guest
Bein ginge auch, ist etwas preiswerter, sieht aber auch ned so schön aus.

Viele Grüße

Styx
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Wieviele große Elefantenbullenzähne braucht man denn für einen Flügel?

CW
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Nee, ich hab' keinen Elefanten im Garten. Aber im Kölner Zoo braucht man doch nur zu warten, bis 'mal einer umfällt. Ich stehe schon auf der Wartliste für 'nen Fünfzigkilozahn.

Davon abgesehen, die Frage war durchaus ernst.

CW
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Ernsthaft.

Der eine Bulle da steht schon etwas wackelig auf den Beinen....

CW
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Nee, ich hab' keinen Elefanten im Garten. Aber im Kölner Zoo braucht man doch nur zu warten, bis 'mal einer umfällt. Ich stehe schon auf der Wartliste für 'nen Fünfzigkilozahn.

Davon abgesehen, die Frage war durchaus ernst.

CW
50 Kilo? Da kannst bestimmt mehr als 100 Klaviaturen belegen. Ich weiß es nicht wirklich genau und mir wurde es auch nur erzählt, dass irrsinnig viel Elfenbeinbelag aus einem Zahn zu gewinnen ist.. Der Belag ist ja nur zwischen 0,9 und 1,2 mm dick und bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurden Vorder- und Hinterplättchen geteilt, damit es weniger Abfall gibt. Mehrere hundertausend Flügel und Klaviere wurden vor etwa 100 Jahren pro Jahr mit Elfenbein ausgerüstet. Und Klaviere waren nur ein Anwendugsbereich für das edle Material. Aus den jetzt gewilderten Elefanten findet kein einziges Stück Elfenbein auf Klaviertasten. Sie dienen "nur" noch der Schnitzkunst und vielleicht wird ein Teil gemahlen als aphrodisierendes Mittelchen in Fernasien angeboten. Oder es wird irgendwo gehortet, verbrennt oder weiß der Kuckuck was man damit anstellt...

LG
Michael
 

Stechbein

Stechbein

Dabei seit
März 2013
Beiträge
168
Reaktionen
3
Ich gehe mal haarscharf davon aus, daß die Stoßzähne toter Zooelefanten keiner kommerziellen Verwertung zugeführt werden, da auch sie unter das Artenschutzgesetz fallen dürften. Ein Problem wäre unter anderem, daß man mit legalem Elfenbein einen Markt schaffen würde, der dann eben auch wieder gewildertes Elfenbein attraktiv macht. Ich finde, man sollte das Kapitel Elfenbein zuklappen und als Privileg alter Instrumente ansehen.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Mach`ich. Aber nur, wenn Du mir anschließend die Plättchen schnitzt.

CW
 
klavierrestaurator

klavierrestaurator

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
631
Reaktionen
171
kann man hier einfach so einen link reinstecken? dann kommt ihr zu euerem nigelnagel neuem und zetrifiziertem elfenbein.
lg
emm
 
S

schmickus

Guest
Ob Elfenbein oder hochwertiger Kunststoff, vom pianistischen Standpunkt aus geht beides, es sei denn, man nimmt sich etwas zu wichtig.

Angesichts der seit Jahren grassierenden Elefantenplage in manchen Teilen Afrikas plädiere ich allerdings für kontrollierten Abschuss und sinnvolle Weiterverwendung.
 
klavierrestaurator

klavierrestaurator

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
631
Reaktionen
171
tadaaaaa!

Home

hier kann man alles nach maß bestellen. ich hab mal nachgrefagt weil ich einen barok fächer nachbauen wollte... es wäre gar nicht sooo teuer. ich mein... es ist nicht wenig, aber so unbezahlbar wie man es sich vorstellt ist es auch nicht...
 
 

Top Bottom