Ein Weiterer auf Klaviersuche...

  • Ersteller des Themas Crazy88
  • Erstellungsdatum
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Guten Morgen an alle fleißigen Fingerkünstler ;)

Ich spiele nun seit 1 Jahr Klavier und möchte mir nun auch eines zulegen. Momentan spiele ich auf einem aaaalten Yamaha E-Piano, welches seinen Dienst, als Einstieg wunderbar erledigte, nun jedoch nicht mehr das wahre ist. Also bin ich nun auf der Suche nach einem richtigen akustischen Piano :)

Mein Limit liegt bei 5000€
Ich war nun schon in ein paar Geschäften und habe schon ein wenig probegespielt. Ein U1 von Yamaha ist mir aber noch nicht "unter die Finger gekommen". Aber ein 2 U3s (sollte eigentlich besser sein oder?) habe ich schon bespielt. Gefiehlen mir vom Klang her schon ganz gut, waren auf jedenfall besser, als die Kawais (K-2, K-3...). Beide waren gebraucht und sollten nur noch zwischen 3 und 4 T€ kosten. In einem anderen Geschäft habe ich ein May Berlin und ein Essex probegespielt. Meiner Meinung nach klangen beide besser, als die U3s. Irgendwie war der Klang nicht so "dumpf".

Zwischen dem May Berlin und dem Essex gefiehl mir letzeres noch einen Tick besser. Es war das Modell 116E. Hätte neu so um die 4,8T€ gekostet. Ansonsten habe ich noch ein gebrauchtes Kawai probegespielt und ein anderes Gebrauchtes (weiß aber nicht mehr von wem, war nicht sehr bekannt). Beide gefielen mir aber nicht so wirklich.

Jetzt habe ich hier schon viel mitgelesen und ihr werdet mir bestimmt den Rat geben weiter zu suchen (was ich bestimmt auch machen werde!) und doch ein höherwertiges Gebrauchtes nehmen oder? Schimmel, Seiler, Sauter etc. bieten sich da an oder liegen die preislich höher? Was gibts noch so in der Liga? Was mir jetzt noch gefällt sind die Zimmermann Klaviere (vor allem zieht C. Bechstein in Frankfurt bald um, wo man eventuell ein Schnäppchen erlangen könnte).

Jetzt habe ich schon öfters gelesen, dass die Essex nur so teuer sind, weil designed by Steinway & Sons draufsteht und sie Eines aus vielen Billig-China Importen sind. Da gefallen mir aus Deutschland produzierte Klaviere schon besser (und auch meinem Vater :)) Zimmermann produziert in Deutschland soweit ich weiss...

Also zu was würdet ihr mir raten?

Ah da fällt mir grad noch was bezüglich der Aufstellung ein. Wäre es ein Problem, wenn das Klavier in der Ecke stehen würde? (klingt in dem Satzbau etwas negativ, ist aber nicht so gemeint :cool:)

Das wäre die einzige Möglichkeit es an eine Innenwand zu stellen, dann wäre es halt ziemlich in die Ecke gerückt, weil der Platz zwischen Wand und Tür gerade ausreicht. Wäre das ein zu großes Problem müsste ich das komplette Zimmer spiegeln und alles auf die jeweilige andere Seite stellen, was ein ziemlicher Aufwand wäre)

Ich hoffe Ihr könnt mir ein wenig behilflich sein...

Vielen Dank und ein freundlicher Gruß,
Crazy88
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Hallo Crazy;

einige, wenige Antworten/Ratschläge:

1. Lieber älter (nicht uralt!!!) & hochwertig als neu und günstig (Sicherheit beim Kauf schafft ein - vereidigter - Sachverständiger gegen kleines Geld). Vorteil:Klang / Spielbarkeit / Werterhalt. Nachteil: Evtl. geringere Garantie

2. Ein U3 ist nicht automatisch besser als ein U1. Ein deutsches nicht automatisch besser als ein fernöstliches Klavier (naja...). >>> Jedes Klavier ist ein Unikat und nach meiner Meinung ist bei deutschen die Streuung noch größer als bei den Japsen. Also: kauf nicht Marke, kauf nicht Typ, sondern DAS Klavier!

3. In die Ecke stellen? Diagonal? Das wäre sogar gut. Ein Klavier Muss nicht an der Wand stehen - in der Regel ist eine freie Afstellung sogar besser (aber nicht schöner...). Meines ist 30 cm von der Wand abgerückt.

Wenn Du konkrete Favoriten hast, sind dir die Klavierbaumeister im Foum bestimmt behilflich. Viel Glück & genies die Vorfreude. Noch ein Tipp: Wenn Du nicht unbedingt auf schwarz festgelegt bist, kaufst Du i.d.R. günstiger, da Holz und weiß derzeit weniger gefragt sind.

Wenn Du Deine "Wohnecke" angibst, hat vielleicht der eine oder andere einen Tipp, wo ein gutes Teil steht. Für 5 Riesen sollte man schon was Ordentliches bekommen.
 
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo fisherman,

erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort :) Falls mein Text sehr Markenorientiert war, ist das falsch rübergekommen. Ich habe nur öfters gelesen, dass man mit ChinaImporten aufpassen soll und lieber etwas älteres (wie alt eigentlich :)?) höherwertiges kaufen soll.

Wegen der Ecke werde ich mal versuchen ein Grundriss zu erstellen. Werde ihn dann später posten. Diagonal ginge eventuell auch... So hatte ich das aber nicht gemeint :D Sondern richtig an/gegen die Ecke.

Gruß
Crazy88

edit: im Anhang jetzt die Skizze. Das mit den Schrägen ist ziemlich kompliziert. Die Hälfte direkt an der Glaswand kann man ehh vergessen, weil das Klavier dann direkter Sonnenausstrahlung ausgesetzt wäre (soll ja nicht so sein). Auf der anderen Seite habe ich rechts die Längen eingezeichnet, wo es möglich wäre. Die linke Wand ist eine Außenwand, wäre es möglich es da dran zu stellen? Ist aber nicht wirklich gedämmt.



edit2: Warum ist das Bild jetzt so groß?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Hallo Crazy; bin weit davon entfernt, ein Fachmann zu sein; aber hatte selbst ein U1 aus den Siebzigern, das ich (wirklich!!!) nicht hergegeben hätte, bis ich mich dann in mein Steinway verknallte. Ich persönlich finde Yamahas aus den 70ern/80ern oftmals besser als neue - die sind mir "zu glatt". Ich denke, abgesehen von den ganz großen Namen werden wohl so die 70er das älteste sein, was man so roundabout empfehlen kann - vorher wirds auch von der "Mode her schon schwierig". Mit 80/90er Bj. machste bestimmt nix falsch.

Ich würde das Klavier nicht in die Ecke quetschen. (Wohlfühlfaktor). Leichte Diagonale (von der Ecke weg) wäre mein Favorit.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Jetzt weiß ich immer noch nicht deinen Standort, aber in der Frankfurter Ecke ist dieser (hier öfter gelobte) Klavierladen:

http://www.klavierladen.de/Klavier_gebraucht_und_neu/klavier_gebraucht_und_neu.html

Ein weißes 89er U1, wenig bespielt und von einem (wie es scheint) ehrlichen, engagierten Händler hochgelobt, für 3.900,-, würde ich mir angucken. Natürlich auch das kleine Steinway um 5.600,- :D
Dito die Grotrians...
 
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Also den Steinway würd ich ja gerne haben, preislich auch noch im Rahmen, nur die Farbe geht sowas von überhaupt nicht :)

Aber das U1 scheint interessant zu sein, habe schon mit meiner Mutter geklärt, mal in jenen Laden zu fahren, scheint wirklich sehr interessant zu sein.

Wohne in der näheren Umgebung von Frankfurt am Main. Mörfelden-Walldorf heißt die kleine Doppelstadt, weiß nicht, ob dir der Ort was sagt. Sind aber nur 5-10km nach Frankfurt....
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
WENN der Händler ehrlich ist, dann wirds mit dem U1 m.E. sehr interessant. Das S&S ist natürlich wegen der Farbe so günstig... Spiel die Dinger mal an! und gib ne Rückmeldung über den Laden! Danke! Das S&S ist m.W. nur für den Ami-Markt und könnte klanglich in eine andere Richtung gehen ;-).
 
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Also den Steinway würd ich ja gerne haben, preislich auch noch im Rahmen, nur die Farbe geht sowas von überhaupt nicht :)
aber das U1 scheint interessant zu sein, habe schon mit meiner Mutter geklärt, mal in jenen Laden zu fahren, scheint wirklich sehr interessant zu sein.
Wohne in der näheren Umgebung von Frankfurt am Main. Mörfelden-Walldorf heißt die kleine Doppelstadt, weiß nicht, ob dir der Ort was sagt. Sind aber nur 5-10km nach Frankfurt....
Hallo Crazy,
hey, noch jemand aus dem Rhein-Main-Gebiet! :) Wenn Du magst, trag Dich doch in die Mitgliederkarte ein. https://www.clavio.de/forum/vbmembermap.php
Das Zimmer scheint schön hell und relativ groß zu sein. Hast Du auch schon mal über einen (Stutz)Flügel nachgedacht? Würde m. E. gut in die rechte vordere Ecke passen.:cool:
 
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Stutzflügel? Was heißt das genau? Ja Zimmer ist richtig hell, weswegen ja auch der vordere Teil flach fällt als Standort. Also das Limit von 5.000 darf keinesfalls überschritten werden, dafür bekomme ich doch keinen Flügel, oder was heißt ein Stutzflügel?
 
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo Dimo,

der sieht ja echt super aus, nur irgendwie kann ich mir das Bild nicht in groß anschauen. Was mache ich da falsch? Und ist das kein Problem, dass der in der Sonne steht?
Wenn ich fragen darf, wo hast du den gekauft?
 

Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Und ist das kein Problem, dass der in der Sonne steht?
Wenn ich fragen darf, wo hast du den gekauft?
Pianohaus Andreas Weng in Mannheim. Leider gibt es das Pianohaus in dieser Form nicht mehr. Es wird nun vom Sohn betrieben und hat sich -nach meinen letzten Informationen- dem "Zeitgeist" (sprich: Digi-Pianos):( angepaßt.
Aber Du könntest dort anrufen und Dir die Nummer von Andreas Weng geben lassen (er arbeitet noch in reduzierter Form, glaube ich). Vielleicht hat er eine Idee für Dich.

Mein Flügel steht nicht in der Sonne. Ich habe eine Markise, die ich bei Bedarf runterkurbeln kann.:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Hallo Dimo; Hallo Crazy;

ich bin ja auf meiner Suche auch zeitweilig auf einen Stutzflügel (Grotrian-Steinweg) abgefahren, der traumhaft zu spielen war. Problem bei den Stutzflügeln ist allerdings, dass sie in punkto Seitenlänge einem Klavier keinesfalls überlegen sind (lt. Petz und anderen Profis) hier. Dadurch ergeben sich (in meinem Fall ganz schlimm) im Diskant recht scharfe Töne.

Das spielt bei viel Wohntextil (Samt, Seide und Brokat :D) nicht so eine Riesenrolle, aber wenn - wie bei Crazy - anscheinend viel Glasflächen vorhanden sind und evtl. Stein- oder Parkettboden, kann es ganz gemein klingen.
 
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Fisherman, mit der Saitenlänge hast Du natürlich recht.
Ich habe auch Glasflächen und Steinboden, das war anfangs auch ein Problem.
Bei meinem Feurich betraf es überwiegend die eingestrichene Oktave. Das ließ sich durch Nachintonieren aber verbessern.
Und ich habe unter und rund um den Flügel jede Menge dicke Teppiche gelegt.:rolleyes:
Jetzt bin ich ganz zufrieden. Den Klang und die Mechanik eines Flügels möchte ich nicht missen.:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Also ich habe im Zimmer Teppichboden und vor der Glaswand befinden sich Jalousien, könnte ich das Klavier dann auch davor stellen?
Der Raum ist zwar sehr groß, aber trotzdem nicht sonderlich hellhörig...
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Nicht Glas per se ist das Problem. Es gilt: je glatter die Flächen im Raum, desto spitzer der Klang / desto mehr Hall. Somit ist die Rauhfaser besser als die Wand mit Glattputz, der Teppich besser als Parkett und dieses wiederum besser als polierter Marmor... ach ja... Schrägen sind besser als nur rechte Winkel.

Mit Textilien / Teppichen lässt sich vieles richten, aber eben nur zum Teil, wie viele Beiträge hier zeigen.

Aber um Dimos Anregung aufzugreifen: Da ist schon was dran, vor allem im Hinblick auf Bespielbarkeit. Aber um einen guten Stutzflügel um 5 TEUR zu kriegen (ohne große Kosten hinterher), muss man schon richtig fett Glück haben :D. Daher denke ich, dass du z.B. mit einem U1 für unter 4 TEUR zunächst recht gut bedient bist.

Den Flügel kannste Dir immer noch anlachen...
 
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hehe ja früher oder später muss ein Flügel her :) Wenn mir jemand einen schenken will, ich hab auch Platz für nen 290 Bösendorfer :)

Aber mal zurück zur Realität... Also ich hab richtig viele Schrägen, weil ich genau im Dacheck mein Zimmer habe und alles Rauhfaser. Und vor der Glaswand sind ja Jalousien. Kann man das Klavier dann auch da hin stellen?

Werde nächste Woche in den Klavierladen in Lautertal fahren und dort mal ein bissl probespielen...

edit: Wie kann man sich diese Bilder im Anhang anschauen? Wenn ich mir zum Beispiel Dimos Flügel anschauen möchte, dann geht das aus irgendeinem Grund nicht. Hat jemand ne Ahnung?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Die fehlenen Bilder hängen wohl mit dem Serverproblem zusammen.
Natürlich kannst Du Dein Klavier vor die Jalousien stellen - sollte sich nur nicht zu sehr aufheizen. Auch mitten im Raum ist das möglich - und gar nicht schlecht! Fast alles ist besser als press an die Wand! Meist wird bei solcher Aufstellung die "etwas rustikale" Rückseite mit verspanntem, dünnem Stoff veredelt ;-)

Nur zur Richtigstellung: Rauhfaser ist nicht das Optimum, aber besser als ganz glatte Wände. Die Hinweise zum Schall habe ich nur deshalb gegeben, damit Dir klar wird, in welche Richtung sich der Schall/Klang bei Dir zuhause verändern wird. >>> im leeren Spiegelsaal wird es spitzer, in der vollgemüllten Bude eher etwas weicher (falscher Ausdruck...).
 
C

Crazy88

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Okay dann hab ich es verstanden... das mit den Bildern ist echt schade, würde gerne das eine oder andere Bild mal näher betrachten ;)
 
 

Top Bottom