Ein Projekt: Von Anfängern für Anfänger!

Melegrian

Melegrian

Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
2.366
Reaktionen
1.081
und nicht 20 Sekunden die das Kurzzeitgedachtnis erfassen kann ...
Im Buch "Gedächtnis - Basiswissen Psychologie" wird weniger auf ein Kurzeitgedächtnis eingegangen, dafür mehr auf das Arbeitsgedächtnis, weil das einem neueren Stand bei den Speichermodellen entspricht. Eine begrenzte Zahl von 7 Einheiten wird dort zwar ebenfalls erwähnt, nur halt zusätzlich ein Intervall von bis zu 20 Sekunden. Was in diesen 20 Sekunden nicht mindestens einmal wiederholt wird, verblasst.

https://www.amazon.de/Gedächtnis-Basiswissen-Psychologie-Thomas-Gruber/dp/3662563614/

In der Wikipedia steht dazu bisher noch so gut wie nichts:
Der Begriff Kurzzeitgedächtnis bezieht sich auf ältere und andere Theorien,

https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsgedächtnis
Eine gedankliche Wiederholung genügt, wie "in dieses Regal legte ich gerade meine Brille". Macht man das nicht in diesen 20 Sekunden, ist es w wie weg aus dem Gedächtnis und man sucht sich dumm und dämlich, falls die Ablage nicht an einem gewohnten Platz erfolgte.

Nun habe ich noch etwas mit Zeiten gefunden. Warum die nun nur von Sekundenbruchteilen ausgehen, habe nicht vor heute noch alles zu lesen:
Information im Arbeitsgedächtnis geht nach Sekundenbruchteilen verloren, wenn sie nicht aktiv aufrechterhalten wird (so genanntes rehearsal). Visuelle Informationen gehen viel schneller als akustische verloren, wenn sie nicht verbalisiert werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Baddeleys_Arbeitsgedächtnismodell
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom