E-Piano Kauf-Tipps


I
IsaSver
Dabei seit
10. Jan. 2011
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo alle miteinander,

ich beginne gerade mich durch das riesige Angebot von E-Pianos zu arbeiten, da ich mir in nächster Zeit eines kaufen möchte. Die Angebotsvielfalt erschlägt mich jedoch geradezu und da dachte ich, ich frage mal hier im Forum nach ein paar nuetzlichen Tipps von Experten die im Gegensatz zu mir schon wissen wovon sie reden, worauf ich besonders achten muss/sollte, welche Marken und Modelle da in Frage kommen könnten, usw.

Das E-Piano soll als Klavier-Ersatz dienen, und somit so Klavier-ähnlich wie möglich klingen. Ich habe mit 4 angefangen Klavier zu spielen (nur Klassik) und als ich zum Studieren ging leider aufgehört, da mein Klavier bei meinen Eltern steht. Jetzt endlich will ich aber wieder spielen!!
Frueher habe ich auf Klavier, Fluegel und eben auch einem E-Piano gespielt (weiss aber Marke usw. nicht mehr). Wirklich ersetzen kann ein E-Piano ein Klavier/Fluegel ja nicht, aber momentan geht es nicht anders. Das E-Piano sollte auf alle Fälle so Nahe wie möglich an den Klang eines Klaviers herankommen. Dass das nicht komplett möglich ist, ist mir jedoch klar. Anschlagsdynamik der Tasten sollte ebenfalls möglichst nahe am Klavier liegen. Kopfhöreranschluss ist (leider) ein absolutes Muss.
Meine preisliche Vorstellung liegt bei um die 800 €, wobei ich nicht weiss ob das realistisch ist?
Ein weiterer Punkt ist, dass ich beruflich recht oft umziehen muss. Das E-Piano sollte also (verhältnismässig) leicht zu transportieren und stabil sein, um das mitzumachen ohne gleich einen Schaden zu nehmen.

So, ich hoffe von Euch ein paar Tipps und Anregungen zu bekommen auf was ich sonst noch so achten muss und die mir helfen können eine Vorauswahl zu treffen, bevor ich nach einem Musikgeschäft hier suche!

Danke schon mal!

Isa
 
K
Klavierspieler1
Dabei seit
12. Aug. 2009
Beiträge
399
Reaktionen
7
"kopfhörerbuchse muss unbedingt sien"
Na ohne die wäre es doof nachts zu üben. außerdem kannst du mit einem guten Kopfhörer (Sennheiser Akg oder was weis ich) einiges am klang machen. zumal u die Bässe besser hörst als ohne ;)
also ich hab nen AKG K240 dran hängen und ich hab nen schlechtes Casio WK-8000. da klingt es richtig ordentlich^^



"leicht zu transportieren und mitnehmen"
mhm....wie wärs dann eher mit nem tage piano?
 
NewOldie
NewOldie
Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Meine preisliche Vorstellung liegt bei um die 800 €, wobei ich nicht weiss ob das realistisch ist?
Ein weiterer Punkt ist, dass ich beruflich recht oft umziehen muss. Das E-Piano sollte also (verhältnismässig) leicht zu transportieren und stabil sein, um das mitzumachen ohne gleich einen Schaden zu nehmen.

So, ich hoffe von Euch ein paar Tipps und Anregungen zu bekommen auf was ich sonst noch so achten muss und die mir helfen können eine Vorauswahl zu treffen, bevor ich nach einem Musikgeschäft hier suche!

Danke schon mal!

Isa

Hallo IsaSver,

deine Frage ist gut und berechtigt, aber nicht neu.
Hier findest du mit der Schuchfunktion jede Menge Infos.:p

Meine Antwort im Telegrammstil:

Transportieren? = Stage Piano
Qualität: = Yamaha, Roland, Kawai

um 800 Kracher? = kann ich nichts empfehlen.

Wer schon mal Klavier in den Fingern hatte, wird ab. ca. 1200 Euro fündig:

- hier 2 Empfehlungen von mir in der 1200 Euro Klasse

Yamaha P 155 (schon recht harte Klaviatur, gut zu Üben)
http://www.youtube.com/watch?v=nghSt-Chi-0

Kawai ES 6
http://www.youtube.com/watch?v=a3b8Yt0sNgQ

Falls du im Bereich Kölln oder Nürnberg wohnst: Thomann oder MusicStore haben Hausmarken um 500 Euro. Qualität soll ganz gut sein.
Ausprobieren.

Lieber Gruß, NewOldie
 
I
IsaSver
Dabei seit
10. Jan. 2011
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke schon mal für die beiden Antworten. Ich verfolge und lese paralell auch die ganzen anderen Threads zum E-Piano Kauf.
Ein Stage-Piano wäre zum transportieren wahrscheinlich am günstigsten. Da ich aber jahrelang Klavier/Flügel gespielt habe, bin ich mir nicht sicher ob ein Stage Piano an meine Vorstellungen herankommt.
Ich werde auf jeden Fall demnächst ein Musikgeschäft aufsuchen und mich durch das Angebot spielen, um einen Eindruck der unterschiedlichen Pianos zu bekommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J
jazzjens
Dabei seit
25. Sep. 2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
Liebe Isa,

meine Empfehlung:
klar Stagepiano, und zwar das Yamaha CP33.
Kenne für mich persönlich in der Preisklasse nix besseres hinsichtlich Tastatur + Pianoklang. Professionelles Stagepiano mit Spitzentastatur, aber ohne eingebaute Lautsprecher.
Habe schon viel verglichen, spiele selber professionell Klavier und Keyboards.
Kostet neu ca. 1000€ (zb bei Thomann).

Liebe Grüsse,
Jens
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.042
Reaktionen
799
YAMAHA CP-33 und P-155 haben die gleiche Klaviatur.
Das P-155 hat dagegen schon ein 4-fach Sampling ( CP-33 3-fach ) und die 128er Polyphonie ( CP-33 64er ).
 
NewOldie
NewOldie
Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
YAMAHA CP-33 und P-155 haben die gleiche Klaviatur.
Das P-155 hat dagegen schon ein 4-fach Sampling ( CP-33 3-fach ) und die 128er Polyphonie ( CP-33 64er ).

Danke für die Antwort,:p

Die Yamaha Website ließ mich da nämlich rätseln:

CP-33 = GH keyboard
P-155 = Graded Hammer (GH) Keyboard

... das ist immer das gleiche, solche Daten lässt man oft den Azubi oder Praktikanten einpflegen.:confused:
Den Marketing-Leuten ist das egal, ob der Kunde in solche Inkonsistenzen nun einen Unterschied hinein interpretiert - oder nicht.

Lieber Gruß, NewOldie
 
J
jazzjens
Dabei seit
25. Sep. 2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
Howdy,

Datenblätter sind die eine Sache, "aufm Platz" die andere.

Ok, das P155 habe ich jetzt leider noch nicht anspielen können. Aber das P140, welches ja auch die GH bzw. GHE Tastatur haben soll, laut Daten, und es spielte sich für meine Gefühl wesentlich anders als das CP33!
?
Vergleichen konnte ich das CP33 also zum P80, P90, P120 (habe ich selbst), P140, CP300, CP1, CP5, diverse Casio, Kawai und Roland in der Preisklasse bis/um 1000€, auch Nord, Roland V-Piano, Kawai MP8II (spiele es regelmässig bei einem Chor). Und keines vermittelte FÜR MICH diesen aussergewöhnlich stimmigen Eindruck speziell hinsichtlich Tastatur + Pianoklang + Preis wie das CP33!

Soll ja auch nur mein pers. Anspieltipp sein.
Wenn überhaupt möglich,- leider Auslaufmodell, steht wohl nicht in allen entspr. Musikläden.

Zumindest ein paar Andere gibts noch (uff :)) mit ähnlicher Einschätzung/Meinung/Geschmack:

"Yamaha P-155 or the CP33?"
http://www.pianoworld.com/forum/ubbthreads.php/topics/1198798/1.html
Da gibt es lesenswerte Infos zum Thema.

Bin so frech und poste eine Stelle daraus:

"Yesterday I compared the Yamaha P95/155/CP33 side by side w/ headphones and w/o (P95/P155 only). My sister kindly assisted me so we tried each. (Note: my syster is a pro jazz/pianist and has university degree in classical piano and vocals.

To make a long story for short, I ended up with the CP33 after 1.5 hours of practicing. Why you may ask. It's the oldest model of all, 64 poly "only" (if I were so skilled that this were be the only bottleneck...), 10+ sounds only, no eq, no string resonance (not even on the P155, no damper resonance (P155), no GH3 (P155)...

So why?

- ACTION: It had the BEST action ever tried (note: I also like Roland's PHAIII, hate PHAII alpha (the light version of PHAII), almost sold for a Kawai CN33 as it's RM w/ escapement action is sooo cool btw, and highly recommended!!!))
My sister said: it's perfect (she said this 3 times once we left the shop), it is virtually indistinguishable from a real Acoustic Piano. Longer travel distance than Rolands and Kawai, really heavy action which helps controlling ppp-fff extremely well.
My syster asked the rep if the CP33 has a newer action compared to the P155. He said yes and it is supposed to be better on paper. In fact there was a clear consensus among us and the rep that the CP33 (regardless of marketing) was clearly superior, it even puts the P155 in shame.

- SOUND: the Grand AP sound was incredible. No resonance that's true but apart from that it just killed the P155. No kidding! Greater (almost twice?) ROM size for the grand piano sample, so open, so wide, so rich, so talking! Delicious! The sound of the P155 was also very good but compared to the CP33, it was something that would like to come out of the box but it is stuffed in there. The sound of the CP33 was completely the opposite, the tones were free ! My syster said 'it's like a grand with it's touch and sound, and the sound is completely controllable by the class leading action. She tried various classical parts and se just said: perfect. Needless to say she hates DPs of any kind. (except this one since yesterday)"



LG, Jens
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom