Doppelstudium Lehramt Musik und Instrumentalpädagogik?

butterfly

butterfly

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
52
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hab mir mal überlegt, ob ich Lehramt Musik und Instrumentalpädagogik gleichzeitig studieren will und den Abschluss evtl. mit ein Jahr Unterschied machen soll.

Ich bin mir aber nicht sicher , ob das nicht ein wenig seeehr anstrengend wird!

Aber ich hab mir auch gedacht, dass man dann bestimmt auch nicht zb Musiktheorie doppelt hat und von daher wäre es dann viell doch nicht sooo schwierig.

Was meint ihr dazu?
 
B

Bria

Dabei seit
März 2009
Beiträge
42
Reaktionen
0
Es kommt drauf an - Schulmusik ist schon ein relativ anstrengendes Studium. Ich hab aber einen Komilitonen, der beide Studiengänge irgendwie mit links zu schaffen scheint. Du siehst also, es kommt vollkommen auf dich an - wie schnell lernst du? Wie gut kannst du mit Stress umgehen?
Viele Fächer haben wir eigentlich nicht zusammen... ein paar wenige, ja, aber die meisten sind schon getrennt. Es sind ja auch verschiedene Schwerpunkte.

Hast du vielleicht die Möglichkeit, dich bei einer MH in der Nähe zu informieren?

Wie gesagt - es hängt eigentlich an dir, und natürlich ob du die Prüfungen für beides bestehst. Aber es ist auf jeden Fall zu machen (Was ist dein Haupinstrument? Klavier?)
 
butterfly

butterfly

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
52
Reaktionen
0
Wie schon gesagt bei mir ist es eben so, dass ich schon ganz gerne Schulmusik studieren möchte Instrumentalpädagogik allerdings noch viiiel lieber!

Ich bin mir aber auch im klaren dass man nachdem man Instrumentalpädagogik studiert hat später finanziell wesentlich schlechter dastehen kann wie als Schulmusiker.

Ich stelle mir das so vor:
Schulmusiker werden um finanziell abgesichert zu sein und Klavierpädagoge um meinen Traum zu verwirklichen

Du hast gemeint dass so etwas eher eine Ausnahme wäre.
Ich bin jetzt gerade in der zwölften Klasse. Kann ich mir die Ausnahme dann so vorstellen wie wenn jemand aus meinem Jahrgang bereits in einem Vorstudium wäre??? oder wäre das eine noch größere Ausnahme?

Was studierst du denn eigentlich?und wo?

ich hab mir nämlich gedacht dass ich viell in Würzburg studieren könnte.
ich bin aus Bayern, München ist mir zu teuer dann gibts noch Augsburg und Nürnberg, die bieten aber kein Schulmusikstudium an und dann bleibt eigentlich auch bayernweit gesehen nur noch Würzburg

Wie findest du eigentlich Weimar ?


Liebe Grüße
 
mUsIcFrEaK

mUsIcFrEaK

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
273
Reaktionen
0
ich bin auch mal auf antworten gespannt ich stehe nämlich eigentlich vor genau dem gleichem Problem....
nur hab ich noch n bisschen mehr stress mit meinen eltern weil die z.B. von dem Lehramt studium noch weniger halten als von dem Pädagogik...
da heißt es dann WENN schon musik dann richtig ... und ich bin eig auch der gleichen meinung aber ich weiss noch nicht welche zukunftsmöglichkeiten ich mit Pädagogik habe daher auch im mom meine Bedenken mit Lehramtstudium...
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.240
Reaktionen
13.505
Ich studiere (der Voraussicht nach) ab dem kommenden WS in Würzburg. Ich kenne auch Leute, die gleichzeitig Kirchenmusik und Klavier studieren oder Schulmusik, ein weiteres Schulfach und jetzt noch Klavier dazunehmen.
Ist bestimmt nicht ganz ohne, aber anscheinend machbar...
Würzburg ist übrigens ne tolle Stadt :cool: Und die Hochschule ist auch toll :bongo:
Allerdings solltet ihr euch ranhalten, Bewerbungsschluss für viele Hochschulen ist nämlich der 31. März!!
 
B

Bria

Dabei seit
März 2009
Beiträge
42
Reaktionen
0
Also grundsätzlich ist es ja auch manchmal so, dass Schulmusiker ja nicht nur Musik studieren, sondern noch ein zweites Fach. Das fällt natürlich leichter, wenn es auch eine Uni in der Stadt gibt, wo es die MH gibt, aber auch bei mir an der MH (Trossingen) kriegen das einige hin und pendeln nach Tübingen.
Grundsätzlich ist alles möglich.
Warum das eher eine Ausnahme ist... meist ist es so, dass nicht das DML-Studium das Traumstudium ist sondern das Vernunftstudium. Viele, die DML studieren (mir fällt grad auf, das ist ja jetzt dann bald auch Bachelor.. also ich mein damit Instrumentalpädagogik ;) ) wollen später mit KA oder SO weitermachen oder studieren das schon - also Pianist werden. Die machen das DML-Studium zur Sicherheit, um später sicher Geld zu verdienen.

Zu den MHs...
München ist ja eine sehr angesehene Hochschule, in Nürnberg hat die Tochter meiner ehemaligen Klavierlehrerin studiert, sie ist ziemlich gut, also denke ich, dass die Schule auch nicht schlecht ist ;) In Weimar habe ich die Prüfung gemacht, dort ist der Anspruch schon relativ hoch. Aber ich weiß ja nicht, wie gut du bist, vielleicht ist das alles für dich gar kein Problem. :) Generell kann man ja eigentlich sagen, dass es ziemlich schwer ist, einen Platz zu bekommen, aber auch nicht unmöglich - ich hätte das zum Beispiel von mir nie gedacht, aber siehe da, es hat geklappt. Also nie den Mut aufgeben!!!

Grundsätzlich müsst ihr euch beide bewusst sein - DML ist was ganz anderes als Schulmusik. Bei DML steht wirklich euer Instrument im Vordergrund. Und nur das. Als Schulmusiker ist das zwar auch wichtig, aber mindestens genausowichtig sind die ganzen anderen Fächer. Klavierlehrer zu werden ist auch etwas ganz anderes als Lehrer an einer Schule.
Ich denke, man sollte sich dafür entscheiden, was man auch später wirklich arbeiten will. Ich unterrichte liebend gerne Klavier, es macht mir furchtbar Spaß. Aber an einer Schule zu unterrichten kann ich mir absolut gar nicht vorstellen.

Ich kann mir vorstellen, dass es auch viel Spaß macht, beide Studiengänge mitzunehmen. Die Schulmusiker haben nämlich Fächer, in die ich auch liebend gerne gehen würde, zum Beispiel Gesang. Das Studium ist wirklich viel vielseitger als ein DML Studium. Und es ist keinesfalls unmöglich, beides zu machen. Es ist nur eher ungewöhnlich ;)


Zu mir:
Ich studiere DML im fast 3. Semester Klavier und fange als 2. Standbein ab nächstem Semester noch mit EMP an.

Ich hoffe ich hab jetzt nix vergessen *g* Wenn noch Frageb da sind, immer her damit!
 
butterfly

butterfly

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
52
Reaktionen
0
@n stilblüte:

was wirst du denn studieren?Wolltest du vor nem Jahr nicht noch in München studieren?

@n Bria:

Viiielen dank erst mal für die Infos!

Viele, die DML studieren (mir fällt grad auf, das ist ja jetzt dann bald auch Bachelor.. also ich mein damit Instrumentalpädagogik ) wollen später mit KA oder SO weitermachen oder studieren das schon - also Pianist werden. Die machen das DML-Studium zur Sicherheit, um später sicher Geld zu verdienen.
Ich habe da aber auch anderes gehört:
Meine Klavierlehrerin hat Klavierpädagogik auf die Diplom studiert und in der Musikhochschule München mit einer glatten Eins abgeschlossen aber trotzdem keine Stelle bekommen und musste dashalb beginnen privat zu unterrichten.(was ja wenn man genug Schüler hat nicht unbedingt negativ ist)
Aber ich denke bei der Jobsuche gewinnt nur der der die passenden Beziehungen hat, denn Klavierlehrer gibt`s ja massig, nur: welche Eltern bezahlen guten Klavierunterricht?

ich wollt dich jetzt wirklich nicht beunruhigen, aber das sind halt so meine Sorgen!:confused: ;)

@n musikfreak:

so du überlegst also auch gerade, Machst du schon dieses Jahr abi? willste auch in Bayern wie Stilblüte und ich Studieren
 
B

Bria

Dabei seit
März 2009
Beiträge
42
Reaktionen
0
Ich habe da aber auch anderes gehört:
Meine Klavierlehrerin hat Klavierpädagogik auf die Diplom studiert und in der Musikhochschule München mit einer glatten Eins abgeschlossen aber trotzdem keine Stelle bekommen und musste dashalb beginnen privat zu unterrichten.(was ja wenn man genug Schüler hat nicht unbedingt negativ ist)
Aber ich denke bei der Jobsuche gewinnt nur der der die passenden Beziehungen hat, denn Klavierlehrer gibt`s ja massig, nur: welche Eltern bezahlen guten Klavierunterricht?

ich wollt dich jetzt wirklich nicht beunruhigen, aber das sind halt so meine Sorgen!:confused: ;)
Keine Sorge, du hast mich nicht beunruhigt, das ist der Grund, warum ich mit dem zweiten Hauptfach beginne ;)
So was kann natürlich passieren, das wollte ich auch mit meinem Text nicht ausschließen. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass man sich auch nicht so einen großen Kopf machen sollte - es kann dir nach JEDEM Studium passieren, dass du trotz gutem Abschluss beim Arbeitsamt landest. Und so schlecht sind die Aussichten beim DML Studium nun auch wieder nicht.
Klar, es ist immer besser wenn man zwei Sachen studiert. ABER: Ich denke, bevor man zwei Sachen studiert und völlig überarbeitet wird und gestresst, ists besser, nur eine Sache zu studieren.
Andererseits denke ich, wenns mit beiden Studiengängen nicht klappt, kannst du ja auch immer noch mit einem aufhören... oder? Und da du dir überhaupt Gedanken über 2 Studiengänge machst, scheinst du dir das ja stresstechnisch auch vorstellen zu können :)
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.240
Reaktionen
13.505
Ich wollte vor einem Jahr noch in München studieren, habe meine Meinung aber aus verschiedenen sehr triftigen Gründen geändert.
z.B., dass München mir erstmal zu groß und zu teuer ist, ich keine Kontakte zu dortigen Professoren habe und vermutlich nicht genommen würde (und wenn doch, dann bestimmt eher von einem "weniger guten" Dozenten).
Was ich studiere - Ziel ist erstmal DL, ich habe mich aber auch noch für Schulmusik beworben, falls ich DL nicht bestehe. Was ich aber einfach mal nicht hoffe :floet:
Vor kurzem gab es von Ubik mal einen Faden, in dem es über ein ähnliches Thema ging, da habe ich schon über meine Studienmotivation bzw. Ziele geschrieben. Kurz gesagt: Ich studiere jetzt Klavier, weil ich Lust habe, Klavier zu spielen, und aus keinem anderen Grund.
Ich nehm dann nach vielleicht einem oder zwei Jahren noch ein anderes, zusätzliches (Musik-)Studium auf, zur Absicherung und aus Interesse an weiteren Feldern, so wie Marietta auch schreibt.
Aber erstmal will ich endlich Zeit haben zum üben!
 
butterfly

butterfly

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
52
Reaktionen
0
Für mich sind diese ganzen Abkürzungen recht neu.
Also wenn ich jetzt alles richtig verstanden hab ist:

EMP = Elementare Musikpädagogik
DML = Diplom instrumentalpädagoge
SO = Aufbaustudium solistisch
KA = Aufbaustudium Kammermusik
Schulmusik = Schulmusik:)

Stimmt das so???
 
butterfly

butterfly

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
52
Reaktionen
0
aalso ich hab jetzt immer wieder in euren Beiträgen so viel von anstrengend, Stress , überarbeiten usw. gehört.

Deswegen kann ich`s mir aber immer noch nicht so richtig vorstellen!

Wär halt echt cool wenn`s mal jemand gäbe der gerade in einem Doppelstudium ist oder schon fertig ist!!!

Aber viell findet sich ja noch jemand;)

Ich hab schon mal gehört dass es in Weimar auch einen Bachelorstudiengang Mussikwissenschaft gibt. Weiß nicht so recht was ich davon halten soll. ist glaub ich eher wenig praktisch orientiert könnt ich mir aber total spannend vorstellen!
 

B

Bria

Dabei seit
März 2009
Beiträge
42
Reaktionen
0
DML bedeutet Diplom-Musiklehrer - aber ja, im Prinzip ist das am Ende der Instrumentalpädagoge.
KA bedeutet Künstlerische Ausbildung, die gibts (zumindest bei uns) zwischen dem DML-Studium und dem SO-Studium.
Tut mir Leid wegen den Abkürzungen, ich bin das irgendwie so gewöhnt...

Ich kenne niemanden, der Musikwissenschaften studiert, aber wenn es dich interessiert, wieso nicht? Ich weiß jetzt aber nicht genau, wie der Studiengang abläuft - das heißt, ob man da auch wirklich Wert auf ein Instrument legt oder nicht. Wenn dir das aber nichts ausmacht wäre das immerhin eine Alternative, aber ich weiß nicht, ob sich damit leichter ein Job finden lässt als mit einem Instrumentalstudiengang? Aber du kannst dich ja einfach mal informieren (und vielleicht auch bewerben), schaden tuts sicher nicht :)


Weil du nach dem Stress frägst... ich versuch mal, dir meinen Studiengang zu beschreiben :)
Momentan habe ich "nur" ungefähr 17 Wochenstunden Uni. Klingt nach ziemlich wenig. Dazu kommen aber täglich mindestens (!) 4 Stunden üben und nach- und vorbereiten der Stunden plus die Scheine und Hausarbeiten/Referate.

Für mich persönlich ist es kein besonders großer Stress. Ich habe täglich noch genug Zeit, um mich zu erholen - allerdings muss ich auch sagen, dass ich keine anderen Aktivitäten neben dem Studium habe (sprich: Sport oder Ausgehen- in so ner kleinen Stadt auch nicht möglich ;) ).
Daher kann ich mir vorstellen, ein zweites Studium zu schaffen - bloß sind das halt nicht in paar Stunden mehr, sondern fast doppelt so viel.

Soll heißen: Wenn du diszipliniert genug bist ist so ein Doppelstudium, denke ich, kein Problem. :)

Ich kann dir leider kaum Auskunft über die Schulmusiker geben.
Soweit ich weiß, haben die mehr Stunden - üben dementsprechend aber einfach auch weniger (nicht, weil es weniger verlangt wird, sondern weil sie sonst keine Zeit haben *g*). Ich weiß jetzt auch leider nicht, welche Fächer sich da überschneiden...
 
mUsIcFrEaK

mUsIcFrEaK

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
273
Reaktionen
0
um deine frage noch eben zu beantworten marietta ;) ...

also WOLLEN vllt schon weil ich mir denke dass das unten in bayern bestimmt um einiges interssanter werden könnte...
aber eig gehts mir da dann doch eher wie Stilblüte =) ich bin hier im Ruhrgebiet gut bedient da kenn ich schon leute und profs und da weiß ich das ich mich wohlfühle und bin auch noch mehr oder weniger schnell zuhause ... ich glaub mir dann doch noch wohnung ect in bayern zu suchen.. xD dafür bin ich dann doch zu faul :P O:-)
 
 

Top Bottom