Digitalpiano - Klang

Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Hallo,

ich habe ja schon in einem anderen Faden erwähnt, dass ich den Eindruck habe, dass die hohen Oktaven "klirren". Ich weiß das Geräusch nicht anders zu beschreiben wie ein gläsern klingendes Flirren wenn man die Tasten der höheren Oktaven anschlägt. Mein ehemaliger KL hat gesagt, so würden DPs nun mal klingen, aber die höheren Oktaven würden tatsächlich nicht so gut klingen. Der Techniker konnte auch nichts falsches hören, hat aber trotzdem nach Rücksprache mit dem Hersteller die Platine ausgewechselt. Kein Änderung.

Gestern war ich bei einem Klavierkonzert das ein namhafter Hersteller veranstaltet hat. Es wurde ein B-Flügel gespielt und der hat - zu meinem Erstaunen - auf den höheren Oktaven ein meiner Meinung nach sehr ähnlichen Klang gehabt wie mein DP. Jetzt nicht hauen! Klar, es war ein teurer Flügel aber das hat sich für meine Ohren ebenfalls seltsam angehört. Ich meine das in Bezug auf dieses Flirren. Gleiches ist mir bereits beim Konzert des gleichen Herstellers vorigen Monat aufgefallen. Bei einem Konzertflügel eines anderen Herstellers war das "flirrende" Geräusch nicht zu hören.

Was soll ich jetzt davon halten? Mir vorstellen, dass es normal ist, weil ich es gestern zum wiederholten Mal bei einem namhaften Flügel gehört habe (am Flügel klang es allerdings "sauberer" und "reiner")?

LG,
Marlene
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

PianoPuppy

Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
11
Hallo Marlene,

Falls die Tonausgabe über Lautsprecher ist, du also ohne Kopfhörer spielst, solltest du eventuell mal die Umgebung überprüfen und schauen, ob das Klirren nicht von einer externen Quelle kommt. Bei meinem Digi ist der Ton nur dünn und tot. Externes Klirren hatte ich aber schon des öfteren - beim ersten Auftreten des Störgeräusches dachte ich damals auch, das Digi sei defekt.

LG, PP
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Hallo PianoPuppy,

daran habe ich noch nicht gedacht - der Techniker auch nicht. Das Digi steht auf einem Holzpodest (aus V100-Platten und Laminat) und auf diesem steht auch ein Schrank. Und darin sind... Gläser. Die räume ich mal aus, ebenso die Glasplatten darin. Vielleicht gibt es Schwingungen/Vibrationen über den Holzboden. Wenn es das nicht ist kaufe ich mir nächste Woche mal ein Kabel und schließe das Ding an meine Stereoanlage an. Mal sehen was dann passiert. Aber jetzt räume ich erstmal den Schrank aus.

LG,
Marlene
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Hallo Marlene,

in Youtube bin ich auf eine Klavierspielerin gestoßen, die Aufnahmen mit verschiedenen Flügeln im Kanal hat. Ich möchte nicht die spielerische Qualität zur Diskussion stellen, sondern die verschiedenen Flügel. Ich nehme an, dass überall mit derselben Kamera aufgenommen wurde. Deshalb kann man die Klangeigenschaften vielleicht gut vergleichen.

Ein paar Beispiele:

Steinway
http://www.youtube.com/watch?v=sTww7VJeNaw&feature=mfu_in_order&list=UL
http://www.youtube.com/watch?v=2SbH5NkI5nk&feature=mfu_in_order&list=UL
http://www.youtube.com/watch?v=ict4qCDkcLk&feature=mfu_in_order&list=UL

Kawai
http://www.youtube.com/watch?v=qqtKs89J7rg&feature=mfu_in_order&list=UL
http://www.youtube.com/watch?v=B7zYksYB1dg&feature=mfu_in_order&list=UL

Bösendorfer
http://www.youtube.com/watch?v=DaPAu5jD9d8&feature=mfu_in_order&list=UL
"Flower of Japan" by Sylvain Guinet -piano solo- - YouTube
http://www.youtube.com/watch?v=HXmDc4IlquA&feature=mfu_in_order&list=UL

Kannst Du hier Unterschiede hören? Welcher hat das Klirren, das Du meinst und welcher nicht?

Liebe Grüße,
Mawima
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Schrank ausgeräumt, keine Veränderung (außer der dass ich gesehen habe das ich längst mal wieder hätte Staub wischen sollen - war also nicht umsonst ;) ).

Mawima, danke für die Links, wouw! Die ersten drei haben mich direkt in Erstaunen versetzt. Man könnte also dem Hersteller des Digitalpianos gratulieren dafür ein Steinway-Sample geschaffen zu haben. Er wirbt auch mit Flügelklang. Denn so ähnlich klingt mein Digi. Obwohl ich zwei große Steinways in unmittelbarer Nähe hören konnte habe ich diesen Klang nicht wahrgenommen. Diese Links sollte ich mal dem Techniker kredenzen falls demnächst erneut jemand den Eindruck hat das Digitalpiano würde metallern/gläsern scheppern.

Der Techniker hatte sich übrigens mit seinem Tinnitus rausgeredet. Vielleicht hat meiner auch Auswirkungen auf meine Klangwahrnehmung.

Danke nochmal!
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.680
Reaktionen
6.765
Hallo,

das beschriebene Phänomen kenne ich auch von meinem Digipiano. Das war kein billiges, Yamaha CLP380.

Laut Handbuch liefert es die volle Qualität der Samples erst bei voll aufgedrehter Lautstärke. Das ist normal, technisch bedingt.
Erstens ist mir das aber in der Wohnung sowieso zu laut und zweitens habe ich auch den Eindruck, dass die Höhen zu scharf klingen. Wegen der zu großen Lautstärke spiele ich ohne Kopfhöhrer nur mit 2/3 der möglichen Lautstärke. Dann ist das Scharfe im Höhenklang weg.

Mit Kopfhöhrer klingt das Klavier auch bei voller Lautstärke in den Höhen astrein. Dasselbe gilt für Aufnahmen, die ich mit Audacity gemacht habe, kein Klirren und keine Schärfe.

Ich verbuche dieses Manko unter den eben mit einem echten Klavier nicht vergleichbaren natürlichen Klangdefiziten eines Digipianos. Die Technik ist leider noch nicht weiter. Man kriegt auch für viel Geld heutzutage noch kein Digipiano, dass klanglich und dynamisch mit einem herkömmlichen Klavier mithalten kann.
Dafür hat es ja andere Vorteile.

CW
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Ich spiele es nicht so laut weil mein Tinnitus dann mehr "feuert". Aber jetzt habe ich es mal lauter gespielt und es hört sich nicht schlechter an. Es ist übrigens ein Clavinova CVP 501. Habe auch gerade mal wieder meine eigene Komposition (mit Begleitung gespielt). Der Klang ist einfach genial, da kann man nichts bemängeln. Der Demosong klingt wie eine ganze Band. Aber seit ich weiß, dass es im Pianomodus nach Steinway klingt ist mein Groll gegen das DP verflogen, dank der erhellenden (erhörenden) Links.

Ich werde aber trotzdem mal ein Kabel kaufen und das Klavier an die Stereoanlage anschließen. Würde mich interessieren wie das dann klingt, denn dann sind die internen Lautsprecher ja stumm.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Musicus

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
260
Reaktionen
1
Aber seit ich weiß, dass es im Pianomodus nach Steinway klingt ist mein Groll gegen das DP verflogen, dank der erhellenden (erhörenden) Links.
Also ich habe jedenfalls nach dem Hören der Links nun Ohrenschmerzen und hätte ich die Augen zu gemacht, ein vermeintliches Bösendorfer und Steinway hätte ich im Leben nicht rausgehört. Ich konnte jedenfalls zu meinem Steinway (Gott sei Dank) keine klanglichen Übereinstimmungen feststellen.

Zu den Feststellungen bei deinem Digitalpiano

ein gläsern klingendes Flirren wenn man die Tasten der höheren Oktaven anschlägt.
hingegen kann ich zu meinem Digitalpiano (ebenfalls Clavinova) schon eher Parallelen erkennen.

Daher denke ich auch nicht an einen Defekt, sondern dass vermutlich die Sterilität in den hohen Lagen eher rausklingt.

Herzliche Grüße
Musicus
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Ich konnte jedenfalls zu meinem Steinway (Gott sei Dank) keine klanglichen Übereinstimmungen feststellen.
Habe ich in unmittelbarer Nähe zweier Steinways auch nicht festgestellt. Aber warum könnte der Flügel, den ich am Freitag gehört habe (kein Billigflügel) dieses Klangphänomen in den höheren Lagen gehabt haben? Es klang so wie die drei Steinway-Links.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.199
Die hohen Obertöne, die da u.a. bei Steinway-Flügeln mitschwingen, sind Absicht, um den Ton brillianter und tragfähiger zu machen.

Und zwar kommt das durch die sogenannte Duplex-Skala (google einfach mal danach), wo kurze ungedämpfte Stücke der Saiten die ganze Zeit mitschwingen können.

Daß das für Dich so unangenehm klingt, dürfte allein Deiner Erkrankung zuzuschreiben sein.

LG,
Hasenbein
 

solartron

solartron

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Möglicherweise die Erklärung !?!

Ich spiele es nicht so laut weil mein Tinnitus dann mehr "feuert". Aber jetzt habe ich es mal lauter gespielt und es hört sich nicht schlechter an. Es ist übrigens ein Clavinova CVP 501. Habe auch gerade mal wieder meine eigene Komposition (mit Begleitung gespielt). Der Klang ist einfach genial, da kann man nichts bemängeln. Der Demosong klingt wie eine ganze Band. Aber seit ich weiß, dass es im Pianomodus nach Steinway klingt ist mein Groll gegen das DP verflogen, dank der erhellenden (erhörenden) Links.

Ich werde aber trotzdem mal ein Kabel kaufen und das Klavier an die Stereoanlage anschließen. Würde mich interessieren wie das dann klingt, denn dann sind die internen Lautsprecher ja stumm.
Liebe Marlene,

der mäßige Klang und das Klirren (=zerren) in den Höhen dürfte m.E. vor allem daran liegen:



Ganz rechts ist Dein CVP-501: 2 mickrige Breitband-Lautsprecher (je einer Links(Rechts) von 16 cm Durchmesser (!) sollen/müssen das ganze Frequenzspektrum übertragen! - Wie soll das vernünftig funktionieren? mit je 20 Watt Verstärkerleistung?
Die mittleren Modelle (503 und 505) haben schon getrennte Hochtöner und die Endstufen haben 40 Watt. Dafür (und aus anderen 'Feature'-Gründen...) kosten Sie auch ca. 1200 bzw. 2400 Euro mehr!
Erst das Spitzenmodell für stolze 7100.- hat getrennte Endstufen und einen extra Subwoofer.

Link für den Produktvergleich:

cvp_series/?mode=compare&selected=70741_70744_70737_70739_

Du könntest Dir z.B. ein paar Aktivboxen (Studiomonitore) der unteren Mittelklasse bestellen (ca. 500€) und diese auf oder neben das CVP in Ohrenhöhe stellen und vergleichen. der Sound kommt dann eben nicht mehr direkt aus dem Instrument selbst, ist aber garantiert mehrere Größenordnungen besser.

Möglicherweise - gar nicht mal abwegig - hat dein Tinnitus auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluss! (habe selbst Tinnit. linksseitig)
Ich hatte da früher auch größere Probleme in lauter Umgebung (Mensa: ringsum Glas, Fliessen am Boden und lautes Besteckgeklapper), da hat mein linkes Ohr regelmäßig das 'Krachen' angefangen, also ob das Trommelfell sich 'selbstständig' machte...

Die Aufnahmen der jap. Profi-Pianeuse sollte man bitte nicht zum Klangvergleich heranziehen; hier hört man v.a. den Raum und die mäßige Aufnahmequalität.

Cordialement
Sol
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.760
Reaktionen
4.891
Wenn im Flügel die Saiten horizontal verlaufen, wo ist denn dann „hinter“?
'Hinter' meint das Saitenstück zwischen Steg und Anhangstift auf der Gußplatte.

4409-8058cfa0168d2882a790f264ba2f7997.jpg

Dieser Bereich ist jedoch nicht so gefährlich unharmonische Obertöne zu produzieren.
Der für die unharmonischen Obertöne relevante Teil befindet sich 'vorne', also zwischen Kapodaster und Saitenauflage bei den Stimmwirbeln.

4408-e45268147ace84956f999c3ebe073f50.jpg

Grüße
Toni
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Möglicherweise - gar nicht mal abwegig - hat dein Tinnitus auch einen nicht zu unterschätzenden Einfluss!
Nein, daran liegt es nicht. Ich besuche zahlreiche Konzerte, natürlich auch Klavierkonzerte. Hier höre ich alles normal und auch die Klaviere klingen – bis auf das von Freitag sehr schön. Vorigen Sonntag stand eins bei einem Salonkonzert einen Meter entfernt von mir und bei einem Konzert vor drei Wochen habe ich nur wunderbare Klänge des D274 gehört. Die Lautsprecher des Clavinova hatte ich von Beginn an im Verdacht. Daher will ich mir morgen ja mal ein Kabel kaufen und meine Stereoanlage anschließen. Wenn das gut klingt dann kommen die Aktivboxen ins Spiel.

Danke, Toni. Das ist sehr anschaulich.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Ich habe jetzt einige Verkabelungen vorgenommen aber die Stereoanlage "schweigt".

Zuerst 6,3 Klinken in Aux-Out andere Seite Cinch in Stereoanlage - stumm. Dann die Klinkenstecker in den Köpfhöreranschluss - stumm. Dann anderes Kabel genommen und an das andere Ende einen PC-Lautsprecher angeschlossen. Auch diese Lautsprecher bleiben stumm. Dann habe ich noch das Kabel genommen mit welchem ich mein Notebook mit der Stereoanlage verbunden habe. Auch hier bleiben die Lautsprecher der Stereoanlage stumm.

Was zum Geier mache ich falsch?
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Ich habe jetzt einige Verkabelungen vorgenommen aber die Stereoanlage "schweigt".

Zuerst 6,3 Klinken in Aux-Out andere Seite Cinch in Stereoanlage - stumm. Dann die Klinkenstecker in den Köpfhöreranschluss - stumm. Dann anderes Kabel genommen und an das andere Ende einen PC-Lautsprecher angeschlossen. Auch diese Lautsprecher bleiben stumm. Dann habe ich noch das Kabel genommen mit welchem ich mein Notebook mit der Stereoanlage verbunden habe. Auch hier bleiben die Lautsprecher der Stereoanlage stumm.

Was zum Geier mache ich falsch?
Hi Marlene,

zur Lokalisierung:

- Stereoanlage ohne angeschlossenen Piano: hörst du ein Brummen, wenn du den Kopf der Klinke berührst? (Stereo anfangs ganz leise stellen)
wenn ja: am Piano weiter suchen.
wenn nein: Signal wird nicht weitergeleitet, also Ursache Kabel/Klinke/Chinch oder Eingangswahlschalter am Stereo.

Am Digi: Speaker off Schalter? , "Stereo out" bzw. bei Mono Klinke "mono out" gesteckt?;
Lautstärke am Digi ggf etwas hochregeln auch bei ausgeschalteten Speakern.

Mehr fällt mir zur Ferndiagnose nicht ein..:p


PS. mit dem niederohmigen Kopfhörerausgang wirst du die Stereoanlage massiv übersteuern. Nicht zu empfehlen ohne Gain Regler.

Lieber Gruß, NewOldie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Mir fällt noch ein: Wenn ich unser Digi an die Stereoanlage anschließe, dann muss ich auf maximale Lautstärke stellen, damit ich etwas höre.

Grund: Der Ausgangspegel von Digitalpianos mit 6.3 mm Klinke ist viel niedriger als der Line-Pegel von Hifi-Anlagen.

Liebe Grüße,
Mawima
 
solartron

solartron

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Ich habe jetzt einige Verkabelungen vorgenommen aber die Stereoanlage "schweigt".
Bon Soir Marlene,

CHECKLISTE:

1 - Hast Du wirklich 2 'getrennte' Kabel, jeweils Klinke 6,3mm => Cinch?
[z.B. click => 5-m-Kabel-2x-Chinch-2x-Klinke-6-3mm oder ähnlich]

2 - Hast Du evtl. versehentlich die LINE-OUTs mit den LINE-INs am CVP-501 verwechselt?

3 - Hat der besagte AUX-Eingang an der HiFi-Anlage in der Vergangeneit schon jemals erfolgreich etwas wiedergegeben? (Korrekte Eingangs-Anwahl wie oben erwähnt sei vorausgesetzt)

4 - Was sagt die Bedienungsanleitung des CVP-501 zur Verwendung des/der LINE-OUTs?

Viel Erfolg!

Sol
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.806
Reaktionen
9.979
Hallo,

danke für die zahlreichen Antworten und Tipps.

Es war in der Tat so, dass ich die Lautstärke auf "volle Pulle" drehen musste um etwas zu hören. Dieses Risiko werde ich mit meiner Stereoanlage nicht eingehen, denn wenn ich vergessen die Lautstärke wieder runterzudrehen und dann Radio höre....

Meine Mutter braucht ihre Anlage nicht mehr und vorhin habe ich ihre Stereoanlage entführt. Wenn ich neue Lautsprecherkabel habe (die anderen konnte ich nicht verwenden), dann werde ich mal eine Rückmeldung geben wie sich der Klang verhält.

Sehe ich es richtig, dass ich die internen Lautsprecher deaktivieren kann indem ich einfach nur einen Klinkenstecker in den Kopfhöreranschluss stecke? Dann sollte über den AUX-Out doch noch ein Klang hörbar sein wie ich vermute.
 
 

Top Bottom