Der Fingerverrenkungsthread

A

Aelrond

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Hey in dem Forum könnt ihr alle eure akrobatischen Fingergriffe demonstrieren; die anderen somit Motivieren diese nachzuahmen und somit Verlutzungsquote von Musikern in die Höhe treiben

Ich fange mal recht einfach an:

 
A

Aelrond

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Naja meine Idee war, dass jemand eine kranke Verrenkung vormacht, oder jemand eine Passage eines Stückes rauszusuchen, die er für ungreifbar hält :P
 
A

Aelrond

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
So nun mal etwas schweriges!

Ich nenne es den 7 tönigen Unodezimenanschlag:




Der kleine Finger spielt h und c und der Ballen (?) des Zeigefingers zusätzlich das D.

Achtung: VERLETZUNGSGEFAHR
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.964
Reaktionen
18.062
da hilft nur gießen, damit er noch wächst :D:D
...oder den Arm anders halten, so, dass der kleine Finger am Anfang vom c anschlägt - dann müsste es gehen (wenn 2-5 die c-Oktave sicher greifen können)

@Chiarina
ich kann den gleich anschlagen, aber wozu?... er kommt ja nirgendwo vor :):) - und klar, mit links ist das leichter (wie wäre da aber h-e-g-h-cis?)
 
sorell

sorell

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
503
Reaktionen
156
Erstaunlicherweise kann ich diesen Akkord von Rolf mit rechts, allerdings nur langsam arpeggiert, greifen. Ich kann aber insgesamt höchstens Dezimen spielen (nicht alle Varianten). Mit links geht der Griff schön leicht, auch als Akkord.

Liebe Grüße

chiarina
Ich beneide Dich! Ich kann nur None nehmen, aber auch nicht jede. Z.B. b-c und es-f nicht. Auf gar keinen Fall! Deswegen ist Mephisto Walzer ist nicht mein Ding. Aber ich muss nicht jedes Stücl der Welt spielen können.
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.500
die könnte es schon bei harmlosen Nonen geben: probier mal, mit der r.H. gleichzeitig (!) b-c-e-g-c mit 1-2-3-4-5 anzuschlagen :):)
Ziemlich gemein!

In dieselbe Richtung gehend, aber etwas einfacher ist der Akkord l.H. glechzeitig a-cis-e-g-b mit 5-4-3-2-1. Mit viel Mühe kann ich das greifen, locker ist dann aber nichts mehr und aus dem Spielfluss heraus ist das für mich sehr schwierig, wenn auch nicht ganz unmöglich.

Das gemeine an diesem Akkord ist, dass der tatsächlich in der Literatur vorkommt und zwar im ersten Satz aus Beethovens op.101.

4918-95f5dce953da26791720425cbb823b38.jpg

Jetzt ist es interessant sich anzusehen, wie die Profis das lösen. Leider konnte ich noch nicht vielen dabei auf die Finger sehen. Barenboim lässt einfach dass a weg. Bei anderen habe ich schon gesehen, dass das g weggelassen wird und der Akkord a-cis-e-b mit 5-3-2-1 gespielt wird, was wesentlich einfacher ist.

Tja...Dem Ludwig waren ja solche Problemchen bekanntlich egal...:p

Viele Grüße!
 

rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.964
Reaktionen
18.062
In dieselbe Richtung gehend, aber etwas einfacher ist der Akkord l.H. glechzeitig a-cis-e-g-b mit 5-4-3-2-1.
den finde ich nicht mühsam, auch nicht beim spielen des ersten Satzes op.101 (der ja nicht eilig ist!)

ulkig, da der Daumen eine kleine Terz auf schwarzern Tasten anschlagen muss, sind #d-#f-h-#d-#f linke Hand mit 5-4-2-1 in Chopins drittem Scherzo und rechts #a-#c in einem Fis-Dur Dezimakkord im A-dur Prelude
 
A

Aelrond

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Beethoven:




Chopin:




Rolf, dass du den Nonen Akkord einfach so anschlägst, kann ich nicht so recht glauben :O Da bräuchte man schon Rachmaninoff Hände! :P
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.964
Reaktionen
18.062
Aelrond,
beim A79 kippt deine linke Hand nach außen, das muss nicht sein;
...und den Fis-Dezimakkord soll die rechte (!) Hand spielen ;) (guck mal ins A-Dur Prelude von Chopin)
übrigens: wer rechts b-c-e-g-c greifen/anschlagen kann, der kriegt auch Zeugs wie c-e-g-c-e oder e-g-c-e-g gegriffen :):)
 
A

Aelrond

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Aelrond,
beim A79 kippt deine linke Hand nach außen, das muss nicht sein;
...und den Fis-Dezimakkord soll die rechte (!) Hand spielen ;) (guck mal ins A-Dur Prelude von Chopin)
übrigens: wer rechts b-c-e-g-c greifen/anschlagen kann, der kriegt auch Zeugs wie c-e-g-c-e oder e-g-c-e-g gegriffen :):)
Da schmerzen meine Hände schon bei der Vorstellung :(
 
C

chiarina

Guest
Ich beneide Dich! Ich kann nur None nehmen, aber auch nicht jede. Z.B. b-c und es-f nicht. Auf gar keinen Fall! Deswegen ist Mephisto Walzer ist nicht mein Ding. Aber ich muss nicht jedes Stücl der Welt spielen können.
Liebe sorell,

blöderweise kann ich, auch wenn ich das greifen kann, trotzdem nicht jedes Stück der Welt spielen! :D So ein Mist! :p

ich kann den gleich anschlagen, aber wozu?... er kommt ja nirgendwo vor
Na ja, ich dachte, deswegen

die könnte es schon bei harmlosen Nonen geben: probier mal, mit der r.H. gleichzeitig (!) b-c-e-g-c mit 1-2-3-4-5 anzuschlagen :)
:p Spielerei halt.

Liebe Grüße

chiarina
 
A

Aljechin

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
99
Reaktionen
1
Wer den Schlußakkord der Toccata von Schumann spielen kann, der hat eine Riesenhand, darunter ist vieles machbar. S. Richter soll ihn angeblich gegriffen haben.
Der Akkord sieht übrigens so aus in der linken Hand: C-G-C-G.
Positiv anzumerken ist, dass das Greifen einiger Akkorde nicht unbedingt zur Steigerung der musikalischen Qualität führen muss.

Aljechin
 
A

Aelrond

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Eine unarppegierte Duodezime?
Na toll, das können vielleicht 3% aller Pianisten Greifen :cool:
 
 

Top Bottom