Chopin Walzer Nr. 19 in a-Moll

LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hi wschwarz / Caspar,

was mir zur späten Stunde auffällt, ist folgendes:

1. ) Quintolenstelle: Das wird schon ! Leicht und geschmeidig bleiben !!

2. ) Allgemeines zur linken Hand @ Video: Die Finger könnte man etwas strecken, und nicht zu starr in der Haltung wie im Video lassen, siehe auch unten angehängtes kleines Bild, dann braucht man erstmal nicht soweit springen, denn die "langen" Finger sind schon eher an der Bassnote, als es gekrümmte Finger wären, gleiches gilt für Rücksprung auf die Akkorde. Bedenke, dass die schnellsten und gefährlichsten Leute, wie etwa Liszt, Chopin, Gottschalk, Horowitz geschmeidige, schlangenähnliche, LANGE Finger hatten, und diese auch benutzten, wo es sinnvoll war. ( Natürlich sollte man dennoch auch andere Finger- / Handhaltungen "draufhaben", aber hier wäre es m.E. praktisch, die Finger zu strecken. )

3. ) Blick auf Tastatur - wie etwa bei 1:37 , 1: 39 , 1: 40, 1: 43, 1: 45, 1: 47 ( besonders ! ) - nicht mit Kopfbewegung, höchstens aus den Augenwinkeln, falls a-Moll-Abstände und dazugehörige andere Griffe noch nicht sicher genug erTASTET werden können ;) .

Das spart Zeit, Energie, und vermindert die unnötige "Tastenguck" - Bewegung, die andere, WICHTIGE Bewegungen sogar beeinflussen könnte. Außerdem könnte es durch die Kopfbewegung verwirren, wenn wir vom Blatt spielen.

Ansonsten: GUT GEMACHT, Caspar! Und das mit 13 Jahren, und Vom Blatt! Auf jeden Fall dranbleiben! ;)

SO FAAR von mir, viele Grüße und guten Rutsch, wünscht - LMG - ( Olli ) !
 

Anhänge

  • Hand_Inconvenient_arrow.jpg
    Hand_Inconvenient_arrow.jpg
    49,4 KB · Aufrufe: 20
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.763
Reaktionen
6.902
@Olli: Da stehen Noten auf dem Flügel, aber wo wird gesagt, dass der Junge das Stück vom Blatt, und darunter verstehe ich, ohne dass er es jemals vorher geübt hat, gespielt hat?

Ansonsten ist zu hoffen, dass er das Klavierspielen pubertätsbedingt nicht zugunsten anderer Tätigkeiten - Kiffen, Schule Schwänzen, Kampftrinken etc. - aufgibt, sondern dranbleibt. Dann wird er in drei bis fünf Jahren in einer schon beachtlichen Liga spielen.

CW
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
@Olli: Da stehen Noten auf dem Flügel, aber wo wird gesagt, dass der Junge das Stück vom Blatt, und darunter verstehe ich, ohne dass er es jemals vorher geübt hat, gespielt hat?

Nun, aus der LUFT spielt er es nicht. Dort ist es nicht notiert *ggg* .

Wo stehen die NOTEN ? => Aufm BLATT. => Von was spielt er also ? => ???

Bedenke die unterschiedlichen Definitionen, die es nunmal gibt: PRIMA VISTA => ALLERERSTES MAL GESEHEN.

Bedenke auch Libermann, der z.B. NACHWEISLICH den Begriff "Sight Playing" / "Sight Reading" MINDESTENS auch für das zweite ( 2. ) Mal "VOM PAPIER" spielen verwendet. Wir hatten diese Diskussionen bereits.

Doch darauf kommts hier nicht an. Wichtig sind mir die erwähnten Points, die mir auffielen, und Du hast Recht, CW: Wenn er dranbleibt, wird das ne BEACHTLICHE Liga.

LG, Olli !
 
 

Top Bottom