Alle Chopin Walzer lernen?

S

Sypie

Dabei seit
3. Sep. 2022
Beiträge
124
Reaktionen
77
Hallo,
Ich lernte bereits den Chopin Waltz in A moll B 150 und lerne zurzeit den Waltz in Cis moll Op 64 Nr.2

Wäre es sinnvoll um besser zu werden alle Walzer zu lernen oder wär das eher nicht sinvoll und man sollte lieber anderes Repertoire üben, um besser zu werden?
 
Eine kleine Auswahl macht Spaß und reicht zunächst völlig aus. Du kannst ja später beliebig nachlegen, wenn Du Lust hast.
Kleine Empfehlung meinerseits als "Kontrastprogramm": Einige Inventionen von Bach. Völlig andere Musik, toll komponiert, nicht zu lang, super Übungen für Gehör und Hände.
 
PS: Chopin war ein großer Bach-Verehrer.
 
Eine kleine Auswahl macht Spaß und reicht zunächst völlig aus. Du kannst ja später beliebig nachlegen, wenn Du Lust hast.
Kleine Empfehlung meinerseits als "Kontrastprogramm": Einige Inventionen von Bach. Völlig andere Musik, toll komponiert, nicht zu lang, super Übungen für Gehör und Hände.
Bach inventionen sind tolle Stücke, davon habe ich bereits die erste und die vierte gespielt
Hat mir denke ich ziemlich geholfen meine Unabhängigkeit für meine Hände zu verbessern
 
Hallo,
Ich lernte bereits den Chopin Waltz in A moll B 150 und lerne zurzeit den Waltz in Cis moll Op 64 Nr.2

Wäre es sinnvoll um besser zu werden alle Walzer zu lernen oder wär das eher nicht sinvoll und man sollte lieber anderes Repertoire üben, um besser zu werden?

Das solltest Du selber wissen, ob Du Dich auf Chopin "spezialisieren" möchtest, oder eher weniger spezialisiert dafür aber vielseitiger sein möchtest.

Arthur Rubinstein war beispielsweise ein Chopinspezialist, aber er hat auch durchaus andere Komponisten gespielt.

Chopin hat, wie die meisten anderen Komponisten auch, so seine ganz eigene "Sprache".
 
Alle Kompositionen einer Gattung eines bestimmten Komponisten zu erlernen erscheint mir etwas zwanghaft, es sei denn du liebst jeden der Walzer und brennst dafür, sie alle spielen zu können. Allerdings schränkst du dich dadurch - je nach Zeitspanne, die du dir dafür auferlegst - auch sehr ein. Ein Lehrer (ich vermute, du hast keinen?) kann dir eine Stückauswahl erstellen, die dich nach deinen individuellen Möglichkeiten voranbringt. Das wird dann mit Sicherheit eine Mischung aus verschiedenen Stilen, Komponisten und Gattungen sein.

Jede Einseitigkeit ist problematisch. Du ernährst dich ja (hoffentlich) auch nicht nur von Pralinen.
 
Alle Kompositionen einer Gattung eines bestimmten Komponisten zu erlernen erscheint mir etwas zwanghaft, es sei denn du liebst jeden der Walzer und brennst dafür, sie alle spielen zu können. Allerdings schränkst du dich dadurch - je nach Zeitspanne, die du dir dafür auferlegst - auch sehr ein. Ein Lehrer (ich vermute, du hast keinen?) kann dir eine Stückauswahl erstellen, die dich nach deinen individuellen Möglichkeiten voranbringt. Das wird dann mit Sicherheit eine Mischung aus verschiedenen Stilen, Komponisten und Gattungen sein.

Jede Einseitigkeit ist problematisch. Du ernährst dich ja (hoffentlich) auch nicht nur von Pralinen.
Ich hab nen Lehrer. Meistens suche ich mir aber Stücke aus und mein Lehrer sagt dann, ob sie von der Schwierigkeit für mich angemessen sind oder ob wirs ersmal bei seite legen.
Ich mag die meisten der Chopin walzer und bin auch allgemein Fan der Romantik. Ich hab mir jetzt auf Ebay ein Henle Buch von Beethoven Sonaten bestellt, klassich habe ich bisher noch fast nichts gespielt, kürzlich den 1Satz von Mozart k545 Sonata, aber viel mehr auch nicht. Ich fande einige der Beethoven Sonaten klangen ziemlich gut und interessant, ich versuch mich dann vllt daran, um auch etwas Abwechslung zu bekommen.
 

Zurück
Top Bottom