Chopin Walzer cis moll

  • Ersteller des Themas Phusikus
  • Erstellungsdatum
P

Phusikus

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo zusammen
Ich jetzt endlich mal ne Aufnahme gemacht von dem Walzer den ich praktisch schon seit ich Klavier spiele übe, also seit etwas mehr als nem Jahr. Bin immer noch nicht ganz zufrieden damit aber da ich ihn neulich auch vor großem Publikum vorgespielt habe kann ich ihn eigentlich auch mal hochladen.

http://www.youtube.com/watch?v=TxA2jfTJnIs

gebt mal euren Senf dazu ab wenn ihr Lust habt :P
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo phusikus,

ich find Du bist recht flink mit den Fingern, vor allem im schnelleren Mittelteil, das ist doch wohl erstaunlich für ein Jahr spielen!
Und Du hast zwischendurch echt schöne gestalterische Ansätze, wie ich finde.:)

Ich glaube, es ist aber wichtig, dass ein Chopin Walzer nicht ein Wiener Walzer ist, der Charakter ist schon ganz anders. Daran musst Du noch arbeiten.
Der erste Teil zum Beispiel klingt bei dir recht hart, ich seh den ganz anders, eher weicher und gesanglich-eleganter-schwärmerischer.
Dazu würde dein zweiter Teil einen sehr schönen Kontrast bieten.

Mit dem Pedal könntest Du auch differenzierter umgehen, ist schwer, ich weiß.....:p. Im ersten Teil fehlt es unbdingt.

By the way, kann es sein, dass Du zu hoch mit den Beinen am Flügel sitzt? Das würde sich für ich eingeengt anfühlen. Obwohl deine Hände recht locker agieren, scheint dein Oberkörper dorch etwas angespannt zu sein, ist das möglich? Besonders die Schultern.

Eine Ergänzung noch: die linke Hand mit ihrer Begelitung ist oft sehr dominant, das würde ich etwas weicher versuchen zu gestalten.


Trotzdem- für ein Jahr- Respekt!


LG
violapiano
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Phusikus

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Danke für dein Antwort
Das Problem ist das ich den Walzer schon sehr früh angefangen habe zu üben, genauer gesagt als 3. Klavierstück überhaupt. Ich hab ihn dann ein Dreivierteljahr später wieder rausgeholt und einige Fingersätze umgeübt und so mit Hilfe meines Lehrers. Deshalb ist der Walzer glaub ich schon recht "festgefahren" und ich lege ihn jetzt erstmal ab, im Moment kann ich ihn nicht mehr wirklich verbessern. Aber ich bin selber auch net ganz zufrieden, bei den Verzierungen hab ich z.B. nen blöden Fingersatz eingeübt die kommen nicht wirklich gut.
Das mit dem Pedal hab ich als ich den Walzer ohne meinen Lehrer geübt habe ganz anders gemacht. Da hab ich sehr viel Pedal genommen, jetzt spiel ichs so weil mein Lehrer so wollte, ich finds auch bischen wenig.

Das mit dem unentspanntem Oberkörper kann gut sein, ich bin im moment noch sehr damit beschäftigt Hände und Ellebogen etc. locker zu halten, das mit den Schultern hab ich schon mehrfach gehört ich versuche dran zu arbeiten.

Ich übe jetzt grade am Nocturn op 9 no 2 und ich merke das ich das deutlich besser hinbekome als den Walzer. Ich glaube es ist insgesamt einfacher aber es ist auch besser weil ich das erst vor kurzem angefangen habe zu üben. So muss ich nichts umlernen und kann das von anfang an technisch bewältigen. Da bleibt viel Platz für die Musikalität :)
 
L

Lalona

Guest
Hi,
ein Jahr spielst du erst? Nicht schlecht :-) Mein erster Rat, den ich dir besonders ans Herz legen moechte: lass dein Instrument demnaechst stimmen *lach*
Ich finde auch, dass es ein bisschen eckig klingt - an manchen Stellen zumindest. Vor allem die Verzierungen im Thema selbst. Hoer dir mal an, wie das andere spielen, das ist viel runder und freier. Dadurch wird es technisch ganz bestimmt nicht schwerer; ich denke, Technick ist hier dein geringstes Problem. Uebrigens wuerde ich mehr Pedal nehmen!!!
lg und viel Spasz noch

PS: pass auf deine Koerperbewegungen auf; du waerst nicht der erste, der sich unguenstige Kreisel antrainiert und sich damit irgendwann technisch erheblich einschraenkt ;-)
 
G

ganymed

Guest
Der Flügel erinnert mich sehr stark an den aus Stilblütes Videos :o
 
P

Phusikus

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
das könnte daran liegen dasses derselbe ist^^
:P
 
P

Phusikus

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
so ist es :)
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Hier sind echt einige Blitzmerker zu Gange.

Ich habe mich bereits köstlich über den Rat, das Klavier zu stimmen amüsiert, denn bei Stilblütes Chopin war davon keine Rede.

Der Vortrag an sich ist für die kurze Klavierspielpraxis bemerkenswert und da schlummert so einiges.

Ich würde mal sagen:

ein richtiger Rohdiamant
 
Frédéric Chopin

Frédéric Chopin

Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
749
Reaktionen
108
Technisch spielst Du das Stück sehr gut! Und was den Schwierigkeitsgrad angeht, ist Dir das Stück dieses Mal auch gewachsen. Sehr Gut!

Naja, vieleicht Meinungssache: Aber musikalisch gefällt es mir jetzt nicht!

Ich würde es weicher, romantischer und mit viel mehr Pedal spielen!
Das Pedal ist hier eindeutig zu wenig (Und widerspreche Deinem KL)!
Das Pedal nehme ich persönlich sogar ganze Takte!
Und die linke Hand finde ich bei Dir zu laut und hart!

Wie bereits Violapiano gesagt hat, das ist kein Wiener Walzer oder ein Walzer, der zum Carneval gespielt wird, sondern ein Chopinwalzer und soll meines Erachtens romantischer und weicher klingen.

Ist aber jetzt auch Meinungsverschiedenheit und viele empfinden den Charakter des Stückes vieleicht anders als ich.

Ich habe mir auch viele große internationale Pianisten angehört, die ihn auch unterschiedlich spielen. Einige gefallen mir sehr, einige überhaupt nicht, doch bei diesem Walzer gefällt mir die Interpretation von Artur Rubinstein einfach am Besten (mit schönem durchklingendem Pedal und romantischem Charakter).

Wie gesagt, gut gespielt, aber der musikalische Charakter gefällt mir nicht.
Ich würde mehr Pedal nehmen und die linke Hand weicher spielen.

Liebe Grüße, Mario
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom