Chopin - Regentropfenprelude

  • Ersteller des Themas bechode
  • Erstellungsdatum

bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Hallo!
Hier mal das Regentropfenprelude von Chopin! Auch auf dem Bösi gespielt^^

Ich finde im Mittelteil, wenn man so richtig in die tiefen Oktaven donnern kann, fühlt man sich wie ein kleines Kind zu Weihnachten :) Dieser Klang ist einfach unbeschreiblich geil!
Um sich auch nur annähernd vorstellen zu können wie das live klingt, würde ich empfehlen einfach mal die Boxen voll aufzudrehn. Ich übertreibe nicht wenn ich sage, dass der Flügel bestimmt doppelt so laut wie das Klavier meines Lehrers ist!
Leider gehen manchmal ein paar Regentropfen verloren und der Schluss gefällt mir auch nicht besonders. Die restliche Kritik überlasse ich euch.

[mp3="https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1220658285.mp3"]Chopin - Regentropfenprelude[/mp3]


Lg bechode
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Bösi, Bösi!!!!!

Hallo bechode,
klingt ja toll, da zeigt der Flügel, was er in sich hat! Großes Spektrum!!
Also, meine unmaßgebliche Meinung, Du spielst ja natürlich viel besser als ich, aber von Musik versteh ich auch ein bissele^^:

Ich persönlich würde es etwas flotter nehmen. Und die Tropfen nicht ganz so groß, vielleicht. Ich stelle mir immer einen leichten Sommerregen mit Gewitter im Mittelteil vor (aber wie gesagt, meine Ansicht).
Der Mittelteil brummt natürlich, dolle Bässe, wow.
-was ich immer etwas schwierig finde, ist accelerando mit crescendo zu verbinden. (meine persönliche Meinung) Ich finde, man entkräftet das crescendo, wenn man das Tempo anzieht. Aber- ich hab die Noten nicht, vielleicht steht das ja auch da.....:confused:

Demnächst werde ich vielleicht auch mal was einstellen, das wirst Du dann hoffentlich auch kommentieren.^^???

LG
violapiano
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Ich stelle mir immer einen leichten Sommerregen mit Gewitter im Mittelteil vor (aber wie gesagt, meine Ansicht).
Der Mittelteil brummt natürlich, dolle Bässe, wow.
Ja genauso stelle ich mir das auch vor. Erst plätschert es so leicht vor sich hin und dann hört man wie sich langsam ein Gewitter nähert. Ich finde da den Klang vom Bösi mit den brummigen Bässen genau richtig.

Lg
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Du spielst wirklich große Klasse.
Ich hätte es auch einen Tick, einen winzigen Tick schneller gespielt - und die lauten Stellen noch etwas kräftiger, ehrfurchterregender...

LG
Michael
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Eine schöne Aufnahme, keine Frage, die Interpretation gefällt mir auch! Ein paar Kleinigkeiten kannst du noch verbessern, z.B. sind die Regentropfen teilweise recht unregelmäßig (ich meine nicht Rubato) und Dynamik und linkes Pedal kommen mir gelegentlich zu plötzlich. Aber wie gesagt, alles Kleinigkeiten.

Aber da du schon so vom Klang des Bösendorfers schwärmst und auch noch einen zur Verfügung hast: Ich finde du solltest umbedingt daran arbeiten, noch mehr herauszuholen. Zum Beispiel Takt 11 könnte eine völlig andere Klangfarbe bekommen und so einen viel deutlicheren Akzent setzen. Im Mittelteil hast du drei Stimmen zur Verfügung, um die Klangfarbe zu gestalten. Grundsätzlich gefällt mir dein Mittelteil sehr gut, nur der Baß könnte beim FF etwas heller werden, dort ist kein Gewittergrollen, da geht es voll zur Sache - also gerne noch etwas lauter, dann wird es heller. Genau das würde ich auch für die erste Oktave in Takt 73 ausprobieren, rechts hat ja schon in Takt 71 den Höhepunkt, den du auch noch etwas verstärken könntest. Ich denke, auf diese Weise blüht der Bösendorfer noch mehr auf :)
(es gibt sicherlich weitere Stellen aber die kannst du ja selbst erforschen)

Ich schreibe das vor allem, weil ich finde, daß man gute Instrumente als Herausforderung sehen sollte anstatt sich einfach nur daran zu erfreuen, daß sie schon beim "normalen" Spielen besser klingen (das soll keine Unterstellung sein). Das muß natürlich nicht umbedingt beim Regentropfenpräludium passieren aber das Stück hat wirklich Potential für diesen Zweck!

PS: Natürlich sollte man auch nicht so gute und selbst stark beschränkte Instrumente (z.B. Kleinklaviere und Digitalpianos) so gut es geht ausreizen aber wenn man schon ein teures Hochleistungsinstrument hat, sollte man doch zusehen, daß man alles bekommt, wofür man bezahlt hat :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Hallo bechode,

ist schon toll, wenn man so ein Bösendorfer-Instrument spielen darf. Ich finde ja, er steht Dir sehr gut! :D Sicher würdest Du noch mehr rausholen, wenn Du es gewöhnt wärest.
Das Stück ist ja auch superschön.
Du bist wirklich ein begabter Pianist!

LG
violapiano
 
bechode
bechode
Dabei seit
14. Okt. 2006
Beiträge
986
Reaktionen
101
Danke für die Kritik!
z.B. sind die Regentropfen teilweise recht unregelmäßig (ich meine nicht Rubato) und Dynamik und linkes Pedal kommen mir gelegentlich zu plötzlich.
Ja stimmt, an diesen Anschlag hätte ich mich erst besser gewöhnen müssen, war für mich gerade wenn man so rel. leise spielen muss noch schwer. Das linke Pedal hab ich in diesem Stück aber nie benutzt.

Aber da du schon so vom Klang des Bösendorfers schwärmst und auch noch einen zur Verfügung hast: Ich finde du solltest umbedingt daran arbeiten, noch mehr herauszuholen.
Ja es gibt schon einige Stellen, die man besser spielen kann, wenn man das Instrument richtig gewöhnt ist, aber diese Gelegenheit hab ich jetzt leider nicht mehr. :(

Schön wärs ;)

Über die Geschwindigkeit kann man natürlich streiten. Ich hatte es sogar mal deutlich langsamer gespielt, aber ich finde das Tempo so jetzt in Ordnung^^

Lg
 
 

Top Bottom