ca. 95 Jahre altes Klavier. Noch kaufen?

  • Ersteller des Themas Pianist123
  • Erstellungsdatum
P

Pianist123

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ok hi Leute.
Ich hätte mal eine Frage zu einem Klavier das ich im Internet entdeckt habe.
Es ist C.a 95 Jahre alt, aus Wurzelholz, mit Tasten aus Elfenbein und es ist ein Oberdämpfer. Das ganze soll 500 Euro kosten. Die Frage ist nun: Soll ich es mir kaufen? Es hat wirklich ein wundervolles Muster, und ausserdehm suche ich schon seit Monaten ein Klavier in dieser Preisklasse. freue mich über jede Antwort.
Mit freundlichen Grüßen:
Pianist123
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
einfach mal vor ort ansehen, anspielen und schön durchchecken. wenn es nicht (zu sehr) verschlissen ist ~> kaufen.
 
M

Mephisto

Guest
Ganz ehrlich? Oberdämpfer mögen, wenn sie funktionstüchtig sind, eine historische Rarität und etwas Besonderes sein, aber kaufen würde ich keines, vor allem, wenn das mein alleiniges Übeinstrument sein soll. Als kleines Zweitinstrument wäre es sicher ganz schick.

Oberdämpfer dämpfen die Töne schlecht, es entsteht ein längerer Nachhall als bei den heutigen Klavieren, ähnlich wie ein Western-Bar-Piano.

Wenn du damit leben kannst und das Klavier in Ordnung ist, steht dem aber nichts im Weg.
Ganz wichtig ist, dass du dir das Klavier vorher anschaust, wenn möglich mit einem Fachmann. Schnäppchen, gerade im Internet, entpuppen sich oft als Schrottkiste.
 
K

Klavierspieler1

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
399
Reaktionen
7
oberdämpfer sind nicht das wahre um es gleichmal vorauszusagen! wenns ein unterdämpfer wäre dann wärs perfekt würde ich sagen aber vom oberdämpfer würd ich die finger lassen.
 
C

Christian15

Dabei seit
März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
oberdämpfer sind nicht das wahre um es gleichmal vorauszusagen! wenns ein unterdämpfer wäre dann wärs perfekt würde ich sagen aber vom oberdämpfer würd ich die finger lassen.

Sende uns doch mal den Link! Ich habe viele Klaviere für 500 Euro gesehen, die völliger Schrott waren. Vorallem dann, wenn es sich dabei um eine nicht Markenfirma handelt, sondern um eine Firma, die kaum Erfahrung im Klaviebau besaß und nun natürlich seit Jahren von der Liste der Klavierhersteller verschwunden ist.

Ich kann den anderen nur zustimmen, ein Oberdämpfer-Klavier, welches nicht gut gewartet worden ist, ist Mist.
 
P

Pilschen

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
129
Reaktionen
0
Bei alten Instrumenten kommt es oft vor, dass sie die Stimmung nicht lange hält oder sie manchmal auch garnicht mehr stimmbar sind...
ich selbst habe auch ein Klavier, das bereits 98 Jahre ist und es lässt sich noch stimmen und hält die Stimmung auch ein knappes halbes Jahr super... aber dieser lange Nachhall stört mich einfach, da somit das exakte und leise Spiel im ppp sehr schwierig is... ;)
 
N

Nicka

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
46
Reaktionen
0
Hi!

Nimm es nicht! So alte Klaviere können nur Oberdämpfer sein, und diese veraltete Technik ist wirklich von vorgestern... und funktioniert mit größter Wahrscheinlichkeit nicht einmal mehr!
Bei solchen Klavieren weist du nichts über den Verbleib, z.B könnte es im Keller gestanden sein! Desweiteren musst du darauf achten, ob beim chromatischen Durchspielen ein Knacken zu hören, oder ein Seitenspiel der Hammerköpfe zu erkennen ist. Spiele einen LAUTEN Akkord, klingt das Klavier nach, wenn die Tasten zurück gegangen sind? Sind die Filze abgenutzt? Oder sind die Saiten gar parallel zu einander geordnet? Hat der Resonanzboden Risse? Ist die Klaviatur beschädigt? Dies alles muss man vor einem Kauf abklären, generell kann man sagen, das eine Reparatur eines solchen Klavieres so um die 2000e, 2500e kosten wird... nimm lieber ein überhohlte gebrauchtes Markenklavier von einem Klavierbaumeister, da hat man dann wirklich Etwas handfestes.
 
C

Christian15

Dabei seit
März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Ganz ehrlich? Oberdämpfer mögen, wenn sie funktionstüchtig sind, eine historische Rarität und etwas Besonderes sein, aber kaufen würde ich keines, vor allem, wenn das mein alleiniges Übeinstrument sein soll. Als kleines Zweitinstrument wäre es sicher ganz schick.

Oberdämpfer dämpfen die Töne schlecht, es entsteht ein längerer Nachhall als bei den heutigen Klavieren, ähnlich wie ein Western-Bar-Piano.
Genauso sehe ich das auch.
Bei Oberdämpfern kommt nach dazu, dass extrem viele Arbeiten anfallen können, sodass Du letztlich auch ein gutes gebrauchtes Unterdämpfer zum selben Geld bekommen würdest...
 
M

Moehre

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Ich finds fantastisch, dass man Sperrmüll noch für so viel Geld verkaufen kann.
 
N

Nicka

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
46
Reaktionen
0
RE

Ich kann Moehre und Christian15 nur zustimmen, schalte doch mal in der Zeitung eine Anzeige, dass du ein gestimmtes Klavier ab Baujahr 1970 suchst... könnte klappen, oder klappere einfach mal die Musikhäuser und Klavierbauer in deiner Nähe ab.

LG
Nicka :keyboard:
 
Klavierameise

Klavierameise

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
113
Reaktionen
32
500 Euro - whow...

Ich frage mich angesichts des hier diskutierten Angebots, warum ich für meinen Oberdämpfer letztes Jahr sogar noch Geld drauf gegeben habe (30 Euro Transportkostenzuschuss), um es bei ebay loszuwerden und nicht verschrotten zu müssen (für mindestens 90 Euro)... Bin einfach nicht skrupellos genug... ;)

Das über Oberdämpfer bereits Gesagte traf auch auf mein hübsches Uralt-Blüthner zu. Mein Stimmer weigerte sich quasi, das Klavier nochmals zu stimmen. Nach 1Monat - wieder verstimmt. Die antike Optik in allen Ehren - es war einfach nicht mehr brauchbar. Hätte viel Zeit und Geld in eine Restaurierung investieren müssen - wollte aber spielen statt restaurieren... :cool:

Mich würde angesichts des nun schon einen Monat alten Threads interessieren, was der Threadsteller mittlerweile erworben hat? :?:

Gruß ameise
 
 

Top Bottom