Bin verwirrt

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Klimperliese, 15. Feb. 2007.

  1. Klimperliese
    Offline

    Klimperliese

    Beiträge:
    114
    Hallo :)
    Heute habe ich mir ein Kinderliedernotenheft für Klavier gekauft: Anne Terzibaschitsch, Tastenträume-Kinderlieder für Klavier- leicht bis mittelschwer gesetzt. Lernen tu ich ja mit dem Heft : Der junge Pianist. Ich wollte einfach mal paar mehr Lieder spielen können, v.a. auch für die Kinder schön.
    Jetzt hab ich aber ein Problem in meinem neuen Heft sind die Noten nicht so geschrieben wie in meiner Klavierschule, ich lerne grade den Violinschlüssel und ich glaub das Kinderbuch ist im Bassschlüssel geschrieben, kann das sein?
    Ich krieg´s schon hin da paar Sachen zu spielen aber ich muss eben alles umdenken und es ist recht schwierig. Soll ich das lieber lassen, ist das zu verwirrend wenn ich da jetzt alles vertausch?
    Muss denn das so kompliziert sein mit dem Klavierspielen :D

    Manchmal hab ich das Gefühl es wäre besser nicht so schnell alles können zu wollen.
     
  2. killmymatrix
    Offline

    killmymatrix

    Beiträge:
    668
    Auf lange Sicht wird es erforderlich sein, den Bassschlüssel lesen und damit spielen zu können. Ich denke mal, es ist nicht verkehrt, sich früh damit auseinanderzusetzen. ;)

    Allerdings glaube ich kaum, dass die Lieder rein im Bassschlüssel notiert sind, die Melodie an sich wird wohl gerade bei Kinderbüchern größtenteils im Violinenschlüssel notiert sein. Bist du sicher, dass da Stücke nur im Bassschlüssel stehen? Bei Anfängerbüchern kann ich mir das schwer vorstellen...
     
  3. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Hallo Bettina,

    eine Frage hätte ich: wie zufrieden bist du denn mit deinem Heft "Der junge Pianist"? Ich finde es ehrlich gesagt als ein furchtbar langweiliges und auch von den Liedern her eher wenig ansprechendes Buch.
    Würde dir mehr zu diesem, diesem oder diesem raten. Wobei letzteres wohl eher etwas für Kinder ist.
    Wenn du Spielstücke suchst, könntest du dir vielleicht das Buch besorgen. Etwas schwieriger wird es dann schon hier.

    Wegen deinem Bassschlüssel-Problem: kann es vielleicht sein, dass das von dir angesprochene Kinderliederheft von Terzibaschitsch vielleicht dieses hier ist: Klick.
    Wenn ja, dann ist es sowohl ein zweihändiges, als auch ein vierhändiges Buch, was heißt, dass manche Lieder zu zweit gespielt werden können. Der untere Part ist dann mit beiden Händen im Bassschlüssel notiert und eigentlich nur eine Begleitung zum oberen Part, zur Melodie. Und das hat dich wahrscheinlich irritiert, nehme ich an.

    Aber dass du die Bassschlüssel-Noten trotzdem lernen werden musst, darum wirst du wohl nicht herum kommen! :D
     
  4. Kabolsky
    Offline

    Kabolsky

    Beiträge:
    60
    Aus meiner kurzen Vorstellung bzw. meinen bisherigen Beiträgen ist ja erkennbar, dass ich jetzt nach genau einem Jahr Unterricht natürlich noch immer reiner Anfänger bin und daher mir natürlich nicht anmaße, mit Fachleuten über klavierpädagogische Themen zu diskutieren. Allerdings vielleicht ein paar Bemerkungen zu meinen Erfahrungen mit der Klavierschule von Heumann.
    Ich habe sie mir ursprünglich gekauft, weil es, nachdem mein Entschluss feststand, vier Jahre vor einem ziemlich runden Geburtstag das Klavierspielen erlernen zu wollen, ursprünglich so aussah, als würde ich keinen Lehrer finden. Habe also ein wenig im Netz recherchiert, welche Schulen auch für das Selbststudium geeignet sind und bin, nachdem ich doch vor vielen Jahren einmal ein Holzblasinstrument spielte, also zumindest Noten lesen konnte (allerdings nur G-Schlüssel) und wie ich meine ein normales Rhythmusgefühl besitze, auf das Werk von Heumann gestoßen.
    Nun bin ich erstens ziemlich ehrgeizig und zweitens wie ich meine zumindest durchschnittlich musikalisch begabt und so ging es, nachdem ich Gott sei Dank doch noch einen Lehrer gefunden hatte, ziemlich schnell voran.
    Allerdings teile ich inzwischen, nachdem wir schon mitten im zweiten Band sind (den ich auch wieder total enthusiastisch sehr früh bei amazon erwarb), die Skepsis dem Lehrwerk gegenüber, die mein Klavierlehrer von vornherein hatte. Das Werk ist seiner Meinung doch recht sprunghaft konzipiert, und die Unterschiede in den technischen Anforderungen von direkt hintereinanderfolgenden Stücken sind doch enorm, so findet sich im Kapitel Barock des zweiten Teiles gleich nach einem Bach Präludium (das mir einigen Schweiß abverlangte) eine wirklich sehr simple und fast ärgerliche Bearbeitung der "Vier Jahreszeiten".
    Fazit: Heumann ja, weil sehr abwechlungssreichund und teilweise anspruchsvoll, allerdings meiner Ansicht nach nicht für Kinder oder Leute ohne musikalische Vorbildung, weil doch recht sprunghaft aufgebaut!
    Grüße aus Oberösterreich
    Kabolsky
     
  5. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Ein Hallo nach Oberösterreich aus Niederösterreich! :)

    Falls du die Schule "Klavierspielen - Mein schönstes Hobby" meinst, ist es durchaus richtig was du über das Sprunghafte geschrieben hast, aber erstens ist es ja speziell für ERWACHSENE geschrieben und von vornherein nicht für Kinder gedacht und zweitens muss man ja die Stücke innerhalb eines Kapitels nicht unbedingt immer nur der Reihe nach spielen. Ich nehme auch manchmal ein Stück einem anderen vorneweg.
    Aber abgesehen davon, hab ich bis jetzt eigentlich eher das Gefühl gehabt, dass meine Schüler es als angenehm empfinden, wenn nach einem besonders schweren Stück an dem lange gearbeitet wurde, mal ein etwas leichteres zum "Ausrasten" und zum Motivieren kommt.
     
  6. Klimperliese
    Offline

    Klimperliese

    Beiträge:
    114
    Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten :)

    @Toccata: Ich hab das Buch was Du meintest, hab auch gesehn daß da Stücke für 4 Hände drin sind aber das meinte ich nicht.
    Was ich meinte ist z.b. in meinem Buch z.b. Lied nr. 21 Kommt ein Vogel geflogen und im andern Buch dasselbe Lied auf Seite 56 (viell. hast Du ja zuf. beide Bücker) das in meinem Buch ist eine "Oktave" höher aufgeschrieben (peinlich aber ich weiß nicht wie ichs anders ausdrücken soll) also beim einen das hohe c beim andern Buch stattdessen an selber Stelle das tiefe c usw.
    Im Prinzip dasselbe Lied nur eben wieder schwer das alles mit den "andern" Noten zu lesen. Das zieht sich komplett durch, ist bei allen Liedern eben mit den "tieferen Noten" geschrieben. Oh ich schäm mich schon , da werden sich einige jetzt sicher totlachen. :(.
    Mit einer anderen Schule zu lernen hab ich mir auch schon überlegt aber ich trau mich nich so richtig das meinem Lehrer vorzuschlagen weil er mir "Der junge Pianist" geschenkt hat.
     
  7. Klimperliese
    Offline

    Klimperliese

    Beiträge:
    114
    Ach ja , Toccata zu Deiner Frage wie ich "Der junge Pianist" finde, ich kann noch nicht so viel sagen dazu, bin erst auf Seite 9 ;) :D Ich denke ich warte doch mal noch ab, mich stört im mom. nur daß so wenige mir bekannte Lieder in dieser Schule sind.
     
  8. chrizel
    Offline

    chrizel

    Beiträge:
    4
    Hallo Klimperliese,

    Ich lerne von meiner Klavierlehrerin aus auch mit "Der junge Pianist", es sind wirklich nicht die bekanntesten Lieder drin, aber meine Klavierlehrerin lockert das immer wieder mit anderen bekannteren Stuecken aus anderen Quellen auf...

    Du bist schon auf Seite 9, der Bassschluessel kommt glaub ich irgendwo um Seite 20... und dann wirst du ihn sowieso lernen muessen... ohne dem Bassschluessel sind die Lieder auch noch recht langweilig, da muss man wirklich etwas geduldig sein. Aber danach kann man schon ein paar bekanntere sehr einfache Sachen angehen und die Lieder die man spielt werden immer interessanter... danach wuerde ich auch den Lehrer mal Fragen ob man mal Lieder aus anderen Quellen einbeziehen kann.

    So wars jetzt bei mir, uebe im Moment sogar eine vereinfachte Form von Fuer Elise in a-Moll und das bringt gute Abwechslung rein.

    ciao
    chrizel
     
  9. Klimperliese
    Offline

    Klimperliese

    Beiträge:
    114
    Hatte heute endlich wieder Unterricht. Hab das mit den Noten jetzt kapiert:) Wir üben jetzt mit beiden Heften, also ich übe jetzt bereits auch schon den Bassschlüssel mit.
    Die Verwirrung kam bei mir nur daher daß ich zuhause immer "falsch " geübt habe, nämlich eine Oktave tiefer als die noten auf dem papier (ich Depp) schon klar daß da irgendwann die totale Verwirrung aufkommt :D:D
    Naja, sei´s drum, bin ja schließlich noch ganz am Anfang ;) jetzt stimmt wieder alles.