begleitung?

  • Ersteller des Themas kruemelknubbel
  • Erstellungsdatum

K
kruemelknubbel
Dabei seit
7. Mai 2006
Beiträge
3
Reaktionen
0
hallo, ich spiele seit 10 jahren keyboard und bin vor einiger zeit auf klavier umgestiegen. noten kann ich zwar lesen, bin aber meistens zu faul um ein stück so zu lernen, zumal ich auch lieber mit anderen zusammen spiele.
und daraus ergibt sich auch meine frage:
ich weiß, es gibt ein einfaches prinzip jede beliebige melodiestimme zu begleiten (nicht bloß akkorde reinhauen, sondern richtig wie ne zweite melodie praktisch) , nur weiß ich leider nicht so richtig wie.
kann mir das jemand erklären? schon mal danke im voraus!
liebe grüße, kruemel
 
Eva
Eva
Dabei seit
13. Juli 2006
Beiträge
619
Reaktionen
1
Na ja, du könntest die Akkorde zerlegen. Wenn du also beispielsweise mit einem C-Dur-Akkord begleiten würdest, könntest du c g e g e g e g spielen, wenn du einen geraden Takt hast, oder c e g, bei einem Dreiertakt. Ein sehr gutes Buch für die Liedbegleitung ist meiner Meinung nach: Musikpraxis in der Schule, Band 6, Liedbegleitung, Gustav Bosse Verlag, Kassel.
Ich weiß nicht, ob dir das hilft, aber ich fand es sehr nützlich als ich mit dem Begleiten begann.
 
Elio
Elio
Dabei seit
17. März 2006
Beiträge
642
Reaktionen
1
Hmm, was Du bräuchtest wären so ein paar Pop-Piano Workshops.
Da Du aber nicht gerne Noten liest, ist es vielleicht gut, wenn Du Dir einfach Stücke anhörst (Klavierballaden etc) und Dir ein paar Sachen abguckst.

Das Schwierige ist es, am Anfang hinzubekommen, dass das ganze nicht eintönig oder einfallslos wirkt.
Wenn ein Harmoniewechsel kommt ist es wichtig, wie man den Übergang gestaltet mit Zwischentönen etc. Auch im Bass zum Beispiel.
 
 

Top Bottom