Beethoven Klaviersonate op. 2 No. 1 Takt 75

J

Jürgen Uhl

Dabei seit
7. Jan. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Ich habe vor vielen Jahren die Peters Editionen der Klaviersonaten von Beethoven gekauft und danach auch einige geübt. Jetzt habe ich die 1. Sonate mal wieder (allerdings mit anderem Notensatz von Breitkopf) hervorgeholt und in Takt 75, wo bei Peters ein b steht, steht bei Breitkopf (und auch allen anderen Ausgaben, die man z.B. unter IMSLP findet) ein d. Peters-b scheint mir "logischer", aber da alle anderen dort ein d haben, ist das vermutlich "korrekt". Hat jemand eine Idee, wie man sowas rausfindet?

Jürgen
 

Anhänge

  • Peters.jpg
    Peters.jpg
    21,4 KB · Aufrufe: 18
  • Breitkopf.jpg
    Breitkopf.jpg
    21,4 KB · Aufrufe: 18
Demian

Demian

Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.074
Reaktionen
2.708
Auch Henle hat dort ein des (nicht d!). Des ist logischer als b, weil wie auch in Takt 77 hier der Grundton des Akkords (Des-Dur) antizipiert wird. Bb als Sexte (bzw. Septe zum Basston) ergäbe hier in Beethovens Denken nur wenig Sinn.
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.968
Reaktionen
20.594
Das d ist ein des. ;-)

Es existiert kein Autograph dieser Sonate mehr, man weiß aber, dass Beethoven den Druck der Erstausgabe bei Artaria sehr gewissenhaft begleitet hat - und in dieser Erstausgabe steht des'.

Ich nehme an, dass der Herausgeber bei Peters die Noten an die Parallelstelle zwei Takte zuvor "angepasst" hat. In der Parallelstelle hat Beethoven ganz offensichtlich c' notiert, um eine leere Quinte zu vermeiden. An der fraglich Stelle zwei Takte später ist diese Korrektur aber nicht nötig, weil hier eine verminderte Quinte vorliegt, die nicht die klangliche Schwäche der reinen Quinte aufweist. Ein Grund mehr, auf seriöse Urtextausgaben zurückzugreifen (z.B. Henle, Wiener Urtext oder die neuen Peters-Ausgaben). Die garantieren zwar auch keine Fehlerfreiheit, aber solche Eingriffe der Herausgeber bleiben dort zumindest nicht unkommentiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jürgen Uhl

Dabei seit
7. Jan. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Klar, des; sorry!

Danke für die Antworten. Ich hatte mit "logisch" in der Tat die strukturelle Ähnlichkeit zu Takt 73 gemeint, aber die zwei Antworten, was "musikalisch logisch" ist, leuchten mir auch ein. Andererseits taucht das b ja in Takt 75 auch in der linken Hand als Teil des Akkords auf und vom Hören ist mir persönlich das b angenehmer als das des (aber vielleicht habe ich mich da auch einfach nur dran gewöhnt). Werde mir dann aber wohl das des angewöhnen.
 
 

Top Bottom