Auswahl des Instrumentes / Intonierung ?


S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hi,

nachdem ich mir keinen Steinway leisten kann - gefällt mir die Klaviatur von Kawai am besten - imho - kommt sie der von Steinway am nächsten.

Daher wird es voraussichtlich ein Kawai RX-2 werden. Die Händler bieten immer wieder an, dass man zur Auswahl eines konkreten instrumentes auch zu Kawai fahren könnte - macht das denn Sinn ?

Ich frage deshalb: Der Kawai RX-2 den ich jetzt kürzlich bei einem Händler angespielt habe hat mir sehr gut gefallen. Er hat aber einen hm... - recht "weichen" Klang. ( wobei der Hammerkopf vom spielen ja wieder etwas härter wird )

Auf der Anderen Seite hiess es, das der Flügel am Ziel sowieso anders klingt - das der Klang also stark (?) vom "Raum" in dem der Flügel steht abhängig ist.

Ich hab aber leider nur einen recht kleine Raum mit ca. 16qm zur Verfügung.

Soll ich nun eher nach einem Flügel mit einem etwas "kernigerem" Klang schauen - und den ggf weicher machen lassen - umgekehrt scheint mir schwieriger - oder muss man das eh anpassen wenn der Flügel im Raum steht ?

Hat denn schon mal jemand bei Kawai in Krefeld einen Flügel ausgewählt ?

Grüße,

Stefan
 
P
Patti123
Dabei seit
15. Juni 2007
Beiträge
233
Reaktionen
0
Schon wieder einer, dem die Kawai's gefallen :D

Ich hatte das selbe mit meinem Klavier, dieses hatte einen recht harten, fast metallischen Klang. Hab es dann nach der Lieferung intoniert und bin nun bestens zufrieden.
Lass den Flügel auf jedenfall bei dir im Raum intonieren. Und such dir ruhig einen etwas brillianteren aus, weicher machen kann man sie immer. Nur härter und brillianter ist da schon schwieriger.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.221
Reaktionen
9.489
blöde frage

geht das überhaupt: 16 qm und ein flügel? fallen da nicht die ohren ab? nicht dass es dann so wird, wie mit den mittellosen flügelfans, die ihr schmuckstück mit alten pferdedecken dämmen müssen :D
 
R
robimarco
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
159
Reaktionen
0
Also, 16m² sind verdächtig klein für einen Flügel.

Mein Raum ist ca. 38m² groß (Dachausbau) und da hab ich mir vor ein paar Wochen ein Schimmel C124 Piano reingestellt. Das war im vergleich zu vielen anderen beim Händler ausgestellten Klavieren ein relativ leises Instrument. Zu Hause war ich am Anfang fast erschrocken wie mächtig laut so ein Klavier Im Wohnraum klingt und ich hab auch schon versucht das Klavier mit Styroporplatten auf der Rückseite etwas zu dämmen.

Allerdings steht das Klavier nicht an einer Wand sondern eher in der Raummitte wodurch sich natürlich der Klang noch besser ausbreiten kann.

Aber ein Flügel im 16m² Raum ..... das kann ich mir fast nicht vorstellen.
 
S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Also, 16m² sind verdächtig klein für einen Flügel.

(...)

Aber ein Flügel im 16m² Raum ..... das kann ich mir fast nicht vorstellen.

... Ich weiss das es sch...klein ist. ( Leider ). Aber wenn die Kinder etwas größer Sind kommt er vieleicht ins 32qm Wohnzimmer.

Deswegen hab ich mich auch schon gegen etwas größeres entschieden. Mir ist auch Klar, das ich mit Teppich und Vorhängen die Schallabsorption steigern muss und der Deckel eher selten voll Offen sein wird.

Grüße,

Stefan
 
S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
geht das überhaupt: 16 qm und ein flügel? fallen da nicht die ohren ab? nicht dass es dann so wird, wie mit den mittellosen flügelfans, die ihr schmuckstück mit alten pferdedecken dämmen müssen :D

:-) ich hab extra ( in unserem Reihenendhaus ) das Zimmer so gewählt, das es nicht an das Nachbarhaus grenzt. Es liegt noch das Badezimmer dazwischen.

Zum angrenzenden Zimmer meines "Großen" habe ich extra nochmal ein Gipskartonwand - doppelt beplankt mit 4cm Mineralwolle vorgestellt.

Wenns garnicht geht muss halt doch der Fernseher ins Musikzimmer und der Flügel ins Wohnzimmer ...

Grüße,

Stefan
 
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
... Ich weiss das es sch...klein ist. ( Leider )....

Laß Dich nicht irritieren! Ein 178er Flügel klingt auch in 16 qm allemal besser als jedes vergleichbare Klavier. Zuhause wirst Du den Deckel sowieso nie ganz aufmachen, es sei denn Du gibst ein Konzert im Wohnzimmer. Der RX178 ist eine gute Wahl und ich würde auf alle Fälle nach Krefeld fahren. Auch wenn der Flügel dort etwas anders klingt als bei Dir zuhause. Das Instrument, das Dir in Krefeld am besten gefallen wird, würde Dir auch zuhause am besten gefallen. Es ist die Symbiose aus Spielart und Klang, die einen letztlich überzeugt, und die ist bei jedem Instrument -auch derselben Baureihe- verschieden.
Die Idee mit der Intonation zuhause ist gut!

Cheers,

Wolf
 
 

Top Bottom