Aufnahmeprüfung

L

Laroux89

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo, es sind nun knapp ein jahr ins Land gegangen als ich ich einen Beitrag (den ich wegen des alters nicht unbedingt noch mal ausgraben möchte) publik machte, um einmal nachzufragen wie den meine Chance für ein
KA Klavierstudium so ungefähr aussehen.
Das war nach dem bestandenem Abitur und kurz vor Antritt des Zivildienstes.
Ich bin jetzt 20 Jahre alt und will (kann es anders auch nicht) im WS Semester 2011 (Prüfung ca. mitte april/Anfang Mai) anfangen.
Mein Programm das ich mir damals stellte war:

J.S. Bach Toccata E-Moll -Für Bed. Barock
L. van Beethoven op 27. no 2 Mondschein (alle 3 Sätze) -Für Bed. Klassik
F.Chopin Etude op 10. no 9 F-Moll -Für Bed. Etude
C.Debussy Voiles (Preludes Band I) -Für Bed.Modern
F.Liszt Valse Impromptu -Für Bed.Romantik
Das hab ich nun etwas überarbeitet und stehe nun folgendermaßen dar:

J.S. Bach Toccata E-Moll BWV 914 Barock
L. van Beethoven op 90 Klassik
F.Chopin Etude op 25. no 12 Etude
Chopin Nocturne op 48 no 1 / Rachmaninoff op 32 no 12 Romantik
Florian Stricker op 25 Suite für Klavier (ausgewähltes) Modern

Ich will mich insbesondere noch mal für eure Beiträge bedanken.
(Rolf, Stilblüte und Lalona)
Ihr seit wirklich spitze und eure Beiträge sind nahezu ausnahmslos informativ.
Mir steigt etwas die Röte ins Gesicht wenn ich bedenke wie naiv ich gewesen bin als ich mir überlegte eine Berufsausbildung vor dem Studium anzufangen und zu glauben ich hätte genügend Zeit zum üben gehabt.
Da hat mich der Zivildienst eines besseren belehrt als Klavier üben praktisch nur Nachts von 20.00 bis 01.00 möglich war.
Jener ist nun seit 2 Wochen erfolgreich beendet und das was man sich als Ziel gesetzt hat kommt nun bedrohlich immer näher.
Vornerein:
ich will und weiss das ich kein Solist werden kann.
Das ich mit 21 Jahren nicht unbedingt willkommen und der jüngste bin
Das die Konkurrenz verdammt hart ist und manche MH eben desto Anspruchsvoller und Chancenärmer

Aber, ich will nicht in Schulmusik oder Musikwissenschaft ausweichen sondern eine Professionelle Ausbildung am Klavier geniessen dürfen.
Das ist mir das allerwichtigste und die Motivation ist trotzdem vorhanden auch wenn ich nicht den Konzerttraum lebe.
Klavier und Musik ist mein Leben und kein nicht gewonnener Wettbewerb oder ausbleibende Konzerttournee wird daran was ändern.
Beruflich möchte ich viel lieber was in Richtung Kammermusik und Liedbegleitung machen vll. später als Aufbaustudium.
Meine absolute Wunschhochschule ist Weimar zu der ich ende Juli hinfahre um einem Professor vorzuspielen.
Die Hochschule hat einen guten Ruf und ist (was ich nur gehört habe) keine Massenanlaufstelle, ausserdem ist Weimar selbst schon eine Perle :klavier:

Ich war auch in Mannheim um jemanden vorzuspielen wurde aber heftigst enttäuscht.
Der Professor dem ich vorspielen wollte, hat bevor er mein Programm überhaupt vernahm, mich mit einem "Es tut mir leid vergiss das mit dem Studium" weggejagt als ich ihm sagte das ich 20 Jahre alt bin und mir Bachelor Klavier (nicht solistische Richtung!) als Ziel gesetzt habe.
Ich durfte mir anhören das egal wie gut ich bin fast jeder hier 18 oder jünger sei und ich einfach hinterherhinken würde.
Das hat mich ziemlich fertig gemacht.
Ich finde das ziemlich unverschämt und ungerechtfertigt da Mannheim auch keine Hochschule ist die sich Talentschmiede schimpfen kann.
Die Hochschulkonzerte zieren zu 90% Asiatische Gesichter und keiner von denen hat der Hochschule ausserregional besonderen Ruf verschafft.
Das hat mich ziemlich fertig gemacht, da ich so etwas eher in Köln, Stuttgart oder München erwartet hätte.
Nun ich bin etwas abgewichen.

Zusammengefasst:
Habe ich reele Chancen mit dem oben gennanten Programm die Aufnahmeprüfung für KA zu bestehen ?
(Theorie und Gehörbildung intensivkurs nehm ich seit einem Jahr in der Musikschule meiner Stadt)
Pardon, das es so lang wurde aber dafür poste ich meist auch nur einmal im Jahr :floet:
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.231
Reaktionen
13.497
Hi Laroux,

Ich finde, dass du alles erfrischend realistisch betrachtest und keine unrealistischen Träume hast (die wären sogar erlaubt, nur man muss sich auch noch einen realistischen zulegen :D). Du kümmerst dich ziemlich rechtzeitig um alles und hast ein gutes Aufahmeprüfungsprogramm - warum sollte das nicht klappen? ;)

Mein Tip nun: Such dir einen wirklich sehr qualifizierten Lehrer, am besten einen Hochschulprof, noch besser einen von einer Hochschule, an der du studieren willst. Die können dich am besten auf die Aufnahmeprüfng vorbereiten.
Teste außerdem, wie lang du brauchst, um Stücke einzuüben. Eigentlich bist du sogar viel zu früh dran mit deinem Aufnahmeprüfungsprogramm; theoretisch solltest du solch ein Programm aufnahmeprüfungsreif vorbereiten können, wenn du erst ein halbes Jahr vorher beginnst.
Musst du aber nicht.

Theorie ist natürlich auch wichtig, Kurse machen ist gut, und erkundige dich genau, was an welcher Hochschule gefragt ist.
Das gilt übrigens auch nochmal für dein Programm; manche Hochschulen fordern z.B. explizit Präludium + Fuge.

viel Erfolg :)
 
C

chiarina

Guest
Ich durfte mir anhören das egal wie gut ich bin fast jeder hier 18 oder jünger sei und ich einfach hinterherhinken würde.
Das hat mich ziemlich fertig gemacht.

Hallo Laroux,

ich finde, es spricht so viel Liebe zum Klavierspielen aus deinem Post - lass dich nicht unterkriegen! Professoren dagen schon mal öfter was, wenn der Tag lang ist :rolleyes: . Außerdem sind die meisten nach dem Abi mal mindestens 19 und da ist Zivildienst o.ä. ja noch nicht einberechnet.

Wenn du einen Prof. hast, der dich nehmen möchte, spielt dein Alter kaum eine Rolle. Also empfehle ich dir das Gleiche wie Stilblüte, nämlich einen guten Prof. an der Hochschule deiner Wahl zu finden, der dann in der Aufnahmeprüfung für dich sprechen kann. Toll wäre, wenn der dich auch noch auf die Prüfung vorbereiten könnte. Hör dich also um und spiele denen vor, die dir gefallen. Die können dich dann auch bei der Auswahl der Stücke beraten.

Lass dich, auch wenn es nicht gleich klappen sollte, nicht entmutigen - du hast ja noch total viel Zeit!

Viele Grüße

chiarina
 
C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
Und vor allem, selbst wenn du einen Prof. hast der dich vorbereitet. Versteife dich nicht zu sehr auf diesen Prof und die Hochschule, spiele auch anderen Professoren vor, sonst bist du hinterher in dem Dilemma, falls du bei einer anderen Hochschule landest den Lehrer wechseln zu müssen.

Und lasse dich nicht von so einem Professor runter machen. Ich kenne Profs, die auch sehr gute Leute fast ausnahmslos herunter machen...nur mehr oder weniger und welche die ihre Schüler anschreien.

Und versteife dich nicht nur auf das KA Studium. Mag ja sein, dass du das sehr gut schaffen kannst...aber ob du auch genommen wirst, ist auch immer ein bisschen Glückssache, also melde dich auch für IP und gegebenenfalls für Schulmusik oder AME an. Hinterher kannst du immer noch absagen.
Blöder ist es wenn du mit Lehrern Händen da sitzt und wartest bis das nächste Jahr kommt.

Ansonsten würde ich vorschlagen, dass du die Zeit, die du noch zur Vorbereitung hast, auch nutzt andere Stücke ein zu studieren, deine Technik zu verbessern, dein selbständiges Arbeiten zu maximieren, zu lernen wie man bessser übt-das geht nämlich immer-


ansonsten viel Erfolg!

das schaffst du schon und viele Grüße

Clara Clementi
 
L

Laroux89

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten, einen Professor zu suchen der mich auf die Aufnahmeprüfung vorbereiten kann ist eine sehr gute Idee.
Ich hoffe in Weimar etwas in diese Richtung arrangieren zu können.
Ansonsten schau ich noch in den Mh in meiner Umgebung herum.
Ich hab zwar auch andere Hochschulen im Visier aber Weimar wär halt mein Traum schlechthin :D .
Ich erkundige mich mal nach den anderen Bedingungen und passe mein Programm entsprechend an, wobei ich diese exziplite Forderung bei manchen Hochschulen unbedingt etwas aus dem WTK nehmen zu müssen ziemlich engstirnig finde.

Euch allen weiterhin alles gute und viel Glück und Erfolg auf euren Wegen und Zielen.

Laroux
:tuba:
 
L

Lalona

Guest
Hey Laroux ;-) ,

ja das hört sich doch gar nicht schlecht an! ^^ Nur das mit dem Prof, dem du da vorgespielt hast,war natürlich eine panne --- aber das ist mir auch schon passiert, mach dir nichts draus! Erst kürzlich ist ein solcher, der mich mal zur Schnecke gemacht hatte (SIE wollen Klavier studieren - um Himmels Willen!!!) , nach einem Konzert auf mich zugekommen und hat gemeint, er wolle seine Aussage von damals in aller Form und auf das herzlichste zurücknehmen :D

(Das schönste war, dass er nur an einem Konservatorium unterrichtet hat, und ich jetzt an einer viel besseren HS gelandet bin :D Sollen sie also ruhig fauchen! )

Ich finde auch, spiel noch ein paar Profs vor, und nimm am besten bei dem Unterricht, der dir ein positives Gefühl vermittelt. Oder mach in der Zeit mal einen Meisterkurs? Das ist auch ganz interessant, man kann mal was neues dabei lernen ;)

Alles Gute!
 
P

partita

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
791
Reaktionen
122
Der Professor dem ich vorspielen wollte, hat bevor er mein Programm überhaupt vernahm, mich mit einem "Es tut mir leid vergiss das mit dem Studium" weggejagt als ich ihm sagte das ich 20 Jahre alt bin und mir Bachelor Klavier (nicht solistische Richtung!) als Ziel gesetzt habe.
Ich durfte mir anhören das egal wie gut ich bin fast jeder hier 18 oder jünger sei und ich einfach hinterherhinken würde.
Das hat mich ziemlich fertig gemacht.
...Oh mein Gott, was soll ich denn da mit meinen 28 Jahren sagen?...
Lieber Laroux, ich bin zwar in einer ähnlichen Situation wie du (also VOR der Aufnahmeprüfung und noch nicht genommen), aber trotzdem rate auch ich dir dazu, dich davon nicht unterkriegen zu lassen. Fahr zu Musikhochschulen und spiel weiterhin Profs vor. Spiel doch in Mannheim einem anderen Prof vor, aber nicht nur dort!

Ich komme gerade von so einer Vorspieltour und habe wirkliches Interesse erfahren und sehr, sehr wenig Destruktives. Destruktives kam gerade erst gestern abend, ebenfalls von jemandem, der mich noch nicht spielen hörte. Alle, die mich haben spielen hören, haben gemeint, sie würden mich gerne nehmen, wenn ich die Prüfung bestehe. Dass ich genommen würde, da haben mir auch fast alle gesagt, dass es eigentlich klappen sollte, wenn ich keinen schlechten Tag hätte und das Bewerberumfeld nicht gerade extrem top sei dieses Jahr (ich will Instrumentalpädagik studieren, teilweise muss man da jetzt ja auch mit den KA Leuten in denselben Studiengang "bachelor of music" dank der Ba/Ma Umstellung und daher ist teilweise die Prüfung dann auch dieselbe wie für KA).

Natürlich frage ich mich aufgrund des Gespräches gestern abend (war ein Telefonat - eigentlich wollte ich gerade einen Vorspieltermin mit ihm ausmachen, was ich dann aber eben lieber gelassen habe...) ebenso wie du, ob ich es überhaupt schaffen kann. Aber ich bin 28 und du bist 20! Lass dir sowas nicht einreden, das ist Schwachsinn... Wie schon einer meiner Vorredner gemeint hat - viele machen erstmal Abi und dann Zivi - wie soll man da denn als Mann deutlich unter 20 sein?!

Dieser Alterskram regt mich so langsam auch so richtig auf... :evil:
Ich sehe es natürlich ein, dass man noch weiterentwicklungsfähig sein sollte - aber das kann man doch eben erst beurteilen, wenn man den Bewerber mal gehört und ein bisschen mit ihm gearbeitet hat! Genauso sehe ich es ein, wenn man (wie in meinem Fall z.B.) gesagt bekommt, dass man ja bereits in den Genuss eines Hochschulstudiums gekommen ist (keine Musik) und bei gleichwertigem Spiel erstmal die Jüngeren bevorzugt werden, die eben noch ausgebildet werden sollen. Ich bin sozusagen selbst dran Schuld, dass ich mich dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stelle, sondern ein Zweitstudium mache. Aber DU??

grrrr.

Also:
Viel, viel Erfolg wünsche ich dir!
Wer weiß, vielleicht sieht man sich ja dann in Mannheim... ;-)
(Wem wolltest du da eigentlich vorspielen? Ich hab auch nächste Woche Vorspiel in Mannheim... Vielleicht schreibst du mir eine PN - nicht dass ich just bei dem Vorspiel habe...)

Liebe Grüße von der Partita

EDIT:
Bitte nicht wundern, wenn ich nicht sofort zurückschreibe oder gar nicht innerhalb der nächsten Tage - bin gerade total im Stress mit Job, Vorbereitung auf die Prüfungen, Umzug etc...
 
P

partita

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
791
Reaktionen
122
...sorry, nochmal ich, aber mir ist gerade noch was eingefallen:

zu Weimar: klar, wunderbare Stadt, sehr gute Hochschule. Allerdings hat man mir bzgl. Massenanlaufstelle etwas anderes erzählt als dir. Mir wurde insbesondere gesagt, dass es sogar zwei Durchgänge gibt in der Klavieraufnahmeprüfung, um sich eben nicht alle Leute so lange anhören zu müssen.

zu Köln: hätte ich auch gedacht, dass es dort eher so zugeht wie es dir in Mannheim ergangen ist. Wegen des so hohen Niveaus in Köln dachte ich auch, dass ich mir dort eine Abfuhr hole. Vielleicht hatte ich auch nur unglaubliches Glück mit dem Dozenten, dem ich vorgespielt hatte, aber dort ist es sehr gut gelaufen und der Dozent war super nett zu mir, trotz meines Alters.

zu den 90 % Asiaten:
Ich habe nichts gegen Asiaten, nur dass das schonmal klargestellt ist :-) Aber wenn man gesagt bekommt, dass man sich eben gegen die "200 technisch gedrillten Asiaten" durchsetzen muss (Zitat aus den Vorspielen) und wenn man auch zu hören bekommt, dass Profs untereinander folgendermaßen über mich gesprochen haben: "Stellen Sie sich vor, wir haben eine deutsche Studienbewerberin - sie ist zwar schon 28, aber immerhin!" - dann kriege ich auch eine mittlere Krise. Aber nur eine mittlere. Denn man darf sich glaube ich sowas einfach nicht überlegen, gegen wieviele Leute man spielt, welche Rolle nun wirklich das Alter spielt - man wird deshalb nicht besser oder schlechter spielen. Daher: Gib einfach dein bestes, dann hast du alles versucht, was du von dir aus tun konntest. Wenn dich dann keiner nimmt, aus welchem Grund auch immer, hast du dir nichts vorzuwerfen.

Aber du wirst genommen, wart's ab :)

lg, Partita
 
C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
Darf ich fragen welchem Prof du in Köln vorgespielt hast partita?

lg
Clara
 
C

chiarina

Guest
Darf ich fragen welchem Prof du in Köln vorgespielt hast partita?

lg
Clara

Hallo partita,

das interessiert mich auch, weil ich lange in Köln gewohnt und dort studiert habe. Nach dem IP-Examen habe ich erst noch KA studiert, habe aber dann mit immerhin auch 25 Jahren nochmal die Hochschule gewechselt und Aufnahmeprüfung in Detmold gemacht. War kein Problem, aber ich hatte eben auch eine Lehrerin, die mich nehmen wollte. Damals, meine ich, hat es aber noch eine Altersbeschränkung (26?) gegeben, ich weiß es aber nicht genau.

Lass dich nicht entmutigen und denk nicht zu viel über dein Alter nach - bringt eh nichts! Vielleicht spielst du mit ein paar Jährchen mehr auch ausdrucksvoller, außerdem hast du ja schon viele positive Rückmeldungen bekommen! Also ran und munter drauflos :klavier: ! :)

Setz dich bei der Prüfung nicht zu sehr unter Druck, sondern spiele mit Herz, Liebe und Leidenschaft.

Viel Spaß und ganz viel Erfolg

chiarina
 

P

partita

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
791
Reaktionen
122
Vielleicht spielst du mit ein paar Jährchen mehr auch ausdrucksvoller
Liebe Chiarina,

genau das war es, was mir jeder Prof unabhängig vom anderen gesagt hat - mein großer Vorteil gegenüber den jungen Mitbewerbern wäre meine besonders ausgeprägte Musikalität und der damit verbundene präzise Gestaltungswille, den man meinem Spiel anhört. Ich bin zwar technisch nicht schlecht, aber ich bin mir trotzdem bewusst, dass es viele, viele gibt, die viel besser sind. Daher muss ich mal sehen, wie es nun in Kombination mit meinem Alter wirken wird in der Prüfung...

liebe Grüße,
Partita
 
P

partita

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
791
Reaktionen
122
die Infos über den Prof kommt per PN an euch!

liebe Grüße,
Partita
 
L

Laroux89

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hali,Hallo
@ Chiarina
Meisterkurs ist eine gute idee hab mich für den in Weimar angemeldet, die finden ende Juli statt und vielleicht lässt sich ja jemand ausser den Gastprofessoren auf einen kleinen Plausch ein, mal gucken.

@Partita
Ich finde das mit dem Alter nicht so schlimm wenn man bedenkt das du ja vorher schon ein abgeschlossenes Studium hast und nicht nach dem Abi fast ein Jahrzent auf der faulen Haut gelegen bist.
Ich versteh schon das bei einem Zweitstudium intensiver geprüft wird, aber dann sollte eher die Ernsthaftigkeit und nicht das "Alter" geprüft werden.
Hoffentlich findest du schnell jemanden dem du vorspielen kannst und der dich dann auch nehmen will.
Wegen dem Prof in Mannheim habe ich dir eine Pn zukommen lassen.

@Rolf
In Ordnung, ja bestmöglichst spielen ist Ehrensache ;)
Danke nochmal für den Literaturtipp (anderer Thread)
 
B

benny07

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
@ Partita: Hey wann hast du denn deinen Termin?

Ich werde auch mal einem Prof in Mannheim vorspielen, da ich vorhabe die aufnahmeprüfung für das HS 2010 zu machen..Ich bewerbe mich für schulmusik..

Wie heißt denn dieser Prof?

Und noch ne andere Frage, angenommen man fällt 2mal durch bspw. Schulmusik, wäre es dann noch möglcih eine weitere aufnahmeprüfung zu machen bzw. in einem anderen Studiengang?

Viele grüße von mir! :)
 
P

partita

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
791
Reaktionen
122
Huhu Benny,

erstmal dir natürlich auch viel Erfolg bei deiner Aufnahmeprüfung! Vielleicht sehen wir uns dann ja bald :)

Ansonsten: Ich denke, wir sollten hier nun keine unnötige Panikmache starten wegen der Erfahrung von Laroux mit besagtem Prof - immerhin hat er mir ja einen Vorspieltermin gegeben und mich nicht gleich mit meinem Alter abgetan und weggeschickt. Wer weiß, vielleicht war ihm da gerade eine Laus über die Leber gekrabbelt - ich gehe jetzt erstmal hin und schaue, was er meint. Falls ich wirklich den Eindruck habe, dass es ihm nur ums Alter und nicht ums Spielen geht, sage ich gerne bescheid hier. Aber wir sollten erstmal darauf achten, dass hier im Internet Anonymität gewahrt wird (daher benny, Name per PN) und dass wir erstmal keine unnötige Panik starten. Das bringt uns Bewerbern glaube ich nichts ebenso wenig wie zukünftigen Lesern, die dann vielleicht auch Panik kriegen.

Ich finde es natürlich immer noch total bescheuert, wie das bei Laroux gelaufen ist - denn wann soll man denn als normaler Mann, der keine Klasse übersprungen hat und dann noch Zivildienst macht nach dem Abi, überhaupt zur Aufnahmeprüfung kommen als mit 20 Jahren?! Daher mache ich mir auch immer noch Gedanken wegen meines eigenen Vorspiels... Aber ich halte besagtem Prof zugute, dass er mir gegenüber noch keinerlei prinzipielles Problem geäußert hat wegen des Alters und erstmal bereit ist, mich anzuhören. Wer weiß, warum er damals so reagiert hat - vielleicht war er echt grade super schlecht drauf. Daher warten wir erstmal ab, wie mein Vorspiel läuft.

liebe Grüße von der Partita

PS: Übrigens ging es bei dem Problem hier ja ums Alter - wenn du vielleicht einfach 18 oder 19 bist, ist es wahrscheinlich ohnehin kein Problem. Ich habe ihn ja auch empfohlen bekommen, er soll also schon gut sein und nett klang er am Telefon auch! Insofern, wenn du nicht gerade in meinem Alter bist, würde ich mir erstmal keine Sorgen machen, sondern frisch, fromm, fröhlich, frei zum Vorspiel gehen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

partita

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
791
Reaktionen
122
So, heute hatte ich mein Vorspiel in MA und wollte kurz berichten.
(ich habe leider nicht so viel Zeit, daher wohl eher knapp)

Der Prof war eigentlich ganz nett, nur war von Anfang an sehr deutlich zu spüren, dass in MA das Alter wohl wirklich ein rotes Tuch ist und das hat er mich sehr deutlich von Anfang an spüren lassen.
Als ich dann gespielt hatte, meinte er:
Die schlechte Nachricht: Sie haben hier keine Chance.
Die gute: Es liegt nicht an Ihrem Spielen, sondern an Ihrem Alter.

Hmpf - dachte ich, was genau war jetzt die gute Nachricht? ;)

Er meinte, wenn ich 20 wäre (--> Laroux?!), wäre es gar keine Frage, dann würde ich genommen werden mit meinem Spiel. Aber jetzt, wenn ich keinen Fürsprecher in der Kommission hätte, würde es so ablaufen, dass ich die Aufnahmeprüfung zwar bestehen würde, da ich am Klavier gut genug sei, aber dass mir eine solche Punktzahl gegeben würde, dass ich damit keinen Studienplatz bekomme. Und ob er mich unterstützen möchte, muss er sich noch überlegen.

Das klingt nun sehr negativ - ich finde es in der Tat auch nicht besonders gut, Leute von Instrumentalpädagogik abzuhalten nur wegen des Alters - aber eigentlich ist es immer noch nicht entschieden. Ich werde mal Unterricht bei ihm nehmen, er möchte sehen, wie ich arbeite und wie schnell ich umsetze und sich dann entscheiden, ob er mich unterstützen möchte oder nicht. Man hat gesehen, wie er mit sich gerungen hat und dass einfach das Alter ein echtes rotes Tuch zu sein scheint in MA (so wie ich ihn verstanden habe, sei das nicht nur bei ihm so, sondern bei seinen Kollegen auch).

Aber immerhin habe ich noch eine Chance (weil er sich ja erst nach ein paar Unterrichtsstunden entscheiden möchte), trotz meines Alters, was ich gar nicht gedacht hätte, nach dem, was Laroux geschrieben hatte...

Trotzdem finde ich es ziemlich unbefriedigend, wenn man gesagt bekommt, dass man eigentlicht geeignet sei, nur eben zu alt... :(

liebe Grüße,
Partita
 
viennapianoplayer94

viennapianoplayer94

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
Hallo partita!

Ich verfolge den Faden jetzt schon seit einige Zeit und hab dir ganz doll die Daumen gedrückt : )

Eines verstehe ich jedoch einfach nicht, wieso machen diese Lehrer solch einen Aufstand wegen des Alters?! "Je älter der Pianist, desto besser" gilt doch in der Regel. Man blicke auf die weltberühmten Pianisten, welche ihr Spiel mit zunehmenden Alter verfeinerten!

Wenn dem Lehrer Dein Spiel gefällt, soll es ihm doch am Ar*** vorbeigehen, wie alt Du bist. Überdies ist 28 doch ein wunderbares, junges Alter.

verwirrte, aber ganz herzliche Grüße,
VPP
 
 

Top Bottom