Assoziationskette

  • Ersteller des Themas alibiphysiker
  • Erstellungsdatum
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.798
Reaktionen
9.010

Ist ja mein Lieblingtrinklied :lol: (also naja nur der Refrain) Das können Männer aber auch sowas von schön gröhlen.
Gesungener Trinkspruch, den ich bei der Schnapsrunde nach einer Frauenchor-Probe hören und auswendig lernen durfte (fängt genauso an):

"Prost, Prost, Prösterken,
Jetz jehma in dat Klösterken
Un maache us dä Nönnekes
Klejne Tönnekes!

Prost, Prost, Prösterken,
Jetz jehma in dat Klösterken
Un maache us dä Päterkes
Klejne Väterkes!

Un dann senge mer janz lejse vör ons hen...:
Schöddemerrinn,
Schöddemerrinn,
Schöddemerrinn!!!"


Was meine Chordamen da so weg getrunken haben, war gar nicht mal von schlechten Eltern. Es stimmt keineswegs, dass nur Blechbläser und Männergesangvereine nicht reinzuspucken pflegen.

LG von Rheinkultur

 
Klein wild Vögelein

Klein wild Vögelein

Dabei seit
13. Feb. 2015
Beiträge
4.083
Reaktionen
9.040
Suff

Ich kann nicht anders , :blöd:



Lederhose






 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.798
Reaktionen
9.010
Nein, damit meine ich die Kindheit meines Sohnes! Mit solcherart Musik wollte die Verwandtschaft wohl meinen Sohn traumatisieren...
:-D
Das weckt Erinnerungen. Nach über sechzigjähriger Mitgliedschaft ist einer der 2. Bässe des hier am Ort befindlichen Männerchors gestorben und ich hatte bei der Trauerfeier für den in einem der Nachbarhäuser wohnenden Sangesbruder die Orgel zu spielen. Seine Ehefrau wünschte sich, dass bei diesem Anlass auch "sein" Chor zu hören ist und überließ mir einige alte Tonbandkassetten mit der Bitte, diese zu digitalisieren. Zu einem späteren Zeitpunkt gab sie mir weitere Bänder zum gleichen Zweck. Während der Sangesbruder immer am Ort gelebt hat, stammte seine Ehefrau eigentlich aus Leipzig, verließ aber mit ihren Eltern die DDR bereits vor dem Mauerfall. Im Jahre 1973 stattete die Familie einigen in Leipzig wohnenden Verwandten einen Besuch ab und stimmten beim Kaffeetrinken diverse Lieder an. Auf einem der Tonbänder konservierten sie diese Gesänge für die Nachwelt - da konnte man "Am Brunnen vor dem Tore" im Wechsel mit tagesaktuellen Liedern von den X. Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Berlin hören: "Die Solidarität geht weiiiiter,/Die Solidarität wird breiiiiter,/Die Solidarität geht weiiiiter/Für das Volk in Viejetnamm" (mit Inbrunst gesungen, nicht schön, aber laut)... .

Drushba, Genossen!

LG von Rheinkultur
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.388
Reaktionen
21.627
Friedrichshain

Kiez
 
Dromeus

Dromeus

Dabei seit
23. März 2021
Beiträge
110
Reaktionen
80
Auf speziellem Wunsch:


Konstantin
 
antje2410

antje2410

Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
322
Reaktionen
421
Ach, schön!

Da hätte ich was vom leider relativ unbekannten, aber zu empfehlenden, Komponisten Konstantin Romanowitsch Eiges



Kindergarten

Aber bloß nix von Zuckowski!!
 
 

Top Bottom