Alter Förster Flügel: brauche Hilfe...

C

claus

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
1
Ich besitze einen kleinen august förster flügel (ca. 160cm) hergestellt in georgswalde, zwischen 1924-1925 gebaut (also kein petrof). gekauft haben meine eltern den flügel vor 15 jahren, da mein damaliger lehrer meinte es sei ein tolles klavier für "nur" umgerechnet 8000€ (mittlerweile weiß ich nicht ob das gelogen war).
vor ca. 10 jahren wurde eine komplett neue mechanik eingebaut (außer tastatur), hämmerchen wurden auch gewechselt. Anscheinend war die neue mechanik so viel schwerer als die alte, dass die tasten praktisch mit blei gefüllt wurden um das gewicht auszugleichen. ich weiß jetzt nicht genau warum, aber fakt ist die mechanik ist so "langsam und schwer" dass es unmöglich ist darauf zu spielen. wie der klang früher war weis ich nicht mehr, aber jetzt ist der meiner meinung nach auch nichts besonderes.
nun meine fragen:
haben mechanik und hämmerchen viel einfluss auf die klangqualität?
ist mein flügel überhaupt etwas wert?
würde es sich lohnen eventuell eine neue mechanik einbauen und wieviel würde es kosten.
meine mutter hat vorgeschlagen zu versuchen so wie es ist für 1500€ zu verkaufen, und dafür ein ca. gleich teures pianino zu kaufen. währe das eurer meinung nach eine schlechte entscheidung?
danke im voraus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Patti123

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
233
Reaktionen
0
Ja und ob die Mechanik und Hämmer einfluss auf den Klang haben, sonst würde es ja das Intonieren nicht geben.
Eine neue Mechanik würde ich nicht einbauen lassen, nur wenn dir sehr viel am Instrument liegt. Ich mein es ist ja schon eine neue drinn, und heute wirste wohl auch nur wieder eine neue bekommen. Und dabei wird dich das ganze ca 2000€ kosten, wenn du damit hinkommst....
Ich würde mal mit einem Klavierbauer drüber sprechen, was man da machen kann.
 
J

Jakob

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Frage doch mal bei Förster in Löbau nach, was die dazu meinen. Sie sind sehr nett dort und können Dir vielleicht den besten Tip geben oder Dir sogar die Mechanik-Überholung und -Einstellung werksseitig anbieten. Ansonsten würde ich auf jeden Fall eine Meisterwerkstatt damit beauftragen, dem Flügel wieder eine ordentliche Spielart beizubringen. Das kostet natürlich etwas, aber es bringt Dir auch nichts, wenn am Instrument herumgepfuscht wird und Du nicht zufrieden wirst.
Für 1500 € bekämst Du auch im Klavierbereich nichts gescheites. Es ist letztlich eine Frage des Anspruchs und des Budgets. Gruß, Jakob
 
 

Top Bottom