zwei Stimmen, ein Ton: wie Spielen?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Stuemperle, 21. März 2007.

  1. Stuemperle
    Offline

    Stuemperle

    Beiträge:
    1.081
    Hallo Ihr,

    es geht um das G im angehängten Takt (aus BWV 929): eigentlich sollte der Daumen für die zweite Stimme noch ein weiteres Viertel drauf liegen bleiben, andererseits aber möchte die erste Stimme für ein Achtele auch mal G spielen: Klopperei?, wer gewinnt?

    Wie spielt man sowas - einfach den Daumen kurz vor Zählzeit "zwei" anlupfen (in der Hoffnung, dass das A der ersten Stimme den Unterbruch in der zweiten übertönt) und bei "zwei" nochmal drücken - oder bin ich da auf dem Holzweg?

    Klavierstunde ist erst wieder in 10 Tagen und da wollte ich weiter sein...

    Danke für Eure Hilfe,
    Manfred
     

    Anhänge:

    • bach.jpg
      bach.jpg
      Dateigröße:
      83,6 KB
      Aufrufe:
      17
  2. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Ja, solche Sachen kommen schon manchmal vor :p

    In dem speziellen Fall würde ich das gehaltene g nicht weiters beachten, sondern einfach ganz normal das Achtel-g anschlagen und auch wieder loslassen. Es gibt allerdings Fälle, wo der Halteton wesentlich länger nachklingen soll, und dort müßte man die Taste nach dem zweiten Anschlag natürlich festhalten (mit der linken oder rechten Hand).
     
  3. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148
    Also wenn ich meine Orgellehrerin wäre, dann würde ich sagen- am Anfang die Terz spielen - das g 2 Achtel aushalten - bei schlag 2 nochmals anschlagen und nochmal zwei Achtel aushalten bis zur Pause - den Achtellauf darüber natürlich nicht vergessen :p
     
  4. Stuemperle
    Offline

    Stuemperle

    Beiträge:
    1.081
    Danke euch beiden für die Antworten. Ich versuch's dann mal wie es die Orgellehrerin des Vertrauens empfiehlt, gelingt mir aber zuverlässig erst nur in Zeitlupe.
    Die Unterbrechung in der zweiten Stimme fällt auch nicht auf - soweit ich hören kann, denn wenn ich auf eine Stimme speziell lausche, komme ich ziemlich schnell in Tüddel. ;-)

    Liegrü, Manfred