Zimmermann oder Kawai?


G
german
Dabei seit
17. Dez. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Leute!

ich weiß, dass das Thema bereits zigmal durchgekaut wurde, aber kann die Frage selbst nicht beantworten.
Wir wollen ein Klavier kaufen, kein Digi, in der Klasse bis ca. 3 k€.
In der Finale sind jetzt ein gebrauchter Zimmermann (privat, k.A. was für Modell, BJ ca. 1985, Renner Mechanik, 2 Pedale, in gutem Zstd., 1200 EUR) und neuer KAWAI K-2 (im Laden, 3500 EUR, Garantie etc.)
Wofür würdet Ihr euch entscheiden? Auch KAWAI bringt uns finanziell nicht um, aber über 2000 EUR Unterschied ist schon etwas...

Das Klavier ist in erster Linie für die Tochter (10 J., fängt gerade an), aber auch die Frau spielt ein wenig. Sie können sich aber nicht entscheiden...

HELP!:cry:
 
G
gubu
Guest
Ein Zimmermann ( DDR) von 1985 mit Renner-Mechanik??
Bist Du Dir da sicher??
 
G
german
Dabei seit
17. Dez. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Also auf dem Klavier stand Zimmermann
Auf der ALU-Leiste vor den Hämmern - Aufkleber "Renner", sah sehr professionell aus, ich hätte das nicht gemacht.
Wegen dem Baujahr - da kann es Abweichungen geben. Aber die Form ist schon die moderne, Zwar mit dem Schlüssel... Und auf dem Metallkörper im Inneren stand ein hellgrüner Schild, irgendetwas sächsisches...
 
J
jensen1
Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
612
Reaktionen
474
Da klingeln alle Alarmglocken. Hast du ein Bild von dem Zimmermann?

Ein Aufkleber ist schnell angebracht.

Ich habe ja prinzipiell nichts dagegen, wenn solche DDR-Zimmermänner verkauft werden (ist eine Preisfrage). Das sind keine sehr guten Klaviere, aber für Anfänger zu gebrauchen. Aus Mangel besserer Alternativen haben auch viele gute Musiker früher im Osten auf solchen Instrumenten geübt, und es hat ihrer Entwicklung keinen Abbruch getan. Aber Spielfreude ist was anderes. Eine Renner-Mechanik im DDR-Zimmermann, das ist doch ein Witz!
 
J
Jakob
Dabei seit
25. Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
... Das muß kein Witz sein. Auf der Homepage von August Förster z.B. steht, daß ab 1987, also noch zu DDR-Zeit, Renner-Mechaniken verbaut wurden. Ein fachkundiger Klavierbauer wird die Spreu vom Weizen jedoch bestimmt schnell voneinander trennen können.

Gruß, Jakob
 
M
myname
Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Kawai

Hallo german,

ich habe nun sehr viel Zeit mit der Auswahl meines Klaviers verbracht und auch viel gehört und probiert. Neben Yamaha b Serie, Irmler, Bohemia, Essex, uvm. Ich bin letztendlich bei KAWAI gelandet.

Wie Yamaha baut Kawai seit sehr sehr langer Zeit Instrumente und das K-2 finde ich persönlich sehr gut - sogar besser als das K-3. Ich habe mein Budget erweitert und mich dann doch für das K-5 entschieden. (Kommt in 2 Wochen GRINS).

Ich finde den Klang von der K - Serie sehr schön aber wie immer ist das Geschmacksache. Das K-2 ist denke ich aber ein sehr gutes Instrument und der Klang ist sehr rund für ein 114cm KLavier.

Lg
myname
 
K
kama
Dabei seit
10. Aug. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Ich bin letztendlich bei KAWAI gelandet.

Wie Yamaha baut Kawai seit sehr sehr langer Zeit Instrumente und das K-2 finde ich persönlich sehr gut - sogar besser als das K-3. Ich habe mein Budget erweitert und mich dann doch für das K-5 entschieden. (Kommt in 2 Wochen GRINS).


Lg
myname

Gute Entscheidung! :cool:

Den klanglichen Unterschied vom K2 zum K3 fanden wir eigentlich recht krass (K2 klang "dünn").
Der Klang des K3 hat mir persönlich besser gefallen als der des K5, für das wir uns schließlich entschieden haben.

Viele Grüße
kama
 
K
kama
Dabei seit
10. Aug. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0

Auch wenn ich diejenige bin, die momentan die meiste Zeit am Klavier verbringt, wurde es eigentlich für unsere Tochter gekauft. Ihr hat der Klang des K5 viel besser gefallen.

Da noch ein paar andere Leute einen Kaufvertrag abgeschlossen und wir (auch) dadurch einen guten Preis bekommen haben, fiel die Entscheidung auf das K5.
 

M
myname
Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Kama,

habt Ihr (Du) euch für das K3 oder K5 entschieden? :o

Interessant sind auch die persönlichen Eindrücke aber wie man hier wieder lesen kann sind diese ganz verschieden - das eigentlich gut ist !

Ich finde das K2 eigentlich eine Spur besser als das K3 - überzeugt hat mich das K5 auch gegen das K6.

Das K5 hat auch sicher durch die Höhe von 125cm im Bassbereich einen tollen Klang. Ich selber bin Laie und habe mich auf das verlassen was ich wahrnehmen kann.

Ich hoffe das meine Wahl gut wahr - man hört soviel unterschiedliche Meinungen über unterschiedliche Marken. Ich war am Schluss schon sehr verwirrt.

lg
myname
 
K
kama
Dabei seit
10. Aug. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo myname,

wir haben uns für das K5 entschieden.

Der hörbare Unterschied zwischen dem K3 und dem K5 war meiner Meinung nach gar nicht so groß. Das K5 klang eben lauter als das K3.
Wie ich schon schrieb, der Klang des K2 war im Vergleich zu den anderen beiden Kawais recht dünn.

Wir sind auch totale Laien, haben uns auf unseren KL verlassen und auf das, was uns beim Zuhören (er spielte die Klaviere abwechselnd) zusagte. Der KL meinte, K3 und K5 wären beide zu empfehlen.

Ich kenne mich mit dem Innenleben von Klavieren nicht sonderlich gut aus (eigentlich gar nicht ;) ), aber ich glaube, das K5 ist etwas besser "ausgestattet".
http://kawai.de/service/k_serie.pdf

Auf jeden Fall dachte ich, dass die Neotex-Tasten hochwertiger sind, weiß aber nicht, ob das wirklich so ist (s. meine Frage im Thread "Anfänger unter sich"):
Vor ein paar Tagen habe ich festgestellt, dass die Klaviertasten dort, wo am meisten gespielt wird, sich "abnutzen". Das heißt, an gewissen Stellen wirken sie bei seitlichem Lichteinfall matt. Ist das normal? Handelt es sich um eine Beschichtung, die sich gelöst hat?

Viele Grüße
kama


Viele Grüße
kama


PS: Zum K6 kann ich nichts sagen, der Händler hatte es momentan nicht da
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom