Zeigt her eure alten Schätzchen!

W
Wally
Dabei seit
26. Mai 2021
Beiträge
116
Reaktionen
164
Hallo liebe Oldtimer-Fans!

Nachdem ich ja nun das ein oder andere mit meinem alten Klavier erlebt habe, möchte ich doch mal wissen, wer noch so hübsche Oldies zuhause hat!

Mein Klavier wurde mir zum 30. Geburtstag von meinen Eltern geschenkt, die es 1989 von einem Händler/Klavierbauer in Schwetzingen gekauft haben.
Es handelt sich um ein Schiedmayer & Soehne (Stuttgart), gebaut 1893.

Das Klavier war immer ganz gut in Schuss, letztes Jahr ließen wir es aber von einem tollen Klavierbauer restaurieren. Nachdem nun alle Filze, der Resonanzboden, die Saiten und der Lack geflickt, erneuert und restauriert wurden, steht es da wie anno 1893 und klingt, als würde Chopins Englein darin leben.

Also - wer von euch hat noch so ein schönes, altes Klavier auf dem auch noch gespielt wird/werden kann? Sehr gerne auch mit einer Hörprobe! :)

Klavier1.jpgKlavier2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
655
Reaktionen
307
:love:
Hübsch ... meins ist nicht ansatzweise so schön (und müsste wirklich dringend mal gestimmt und poliert werden).
Aber wenn ich mal Zeit finde (und dran denke) mache ich ein paar Fotos.
Hersteller oder Baujahr habe ich nicht im Kopf ... ich habe mich dafür nie groß interessiert. Es ist halt mein Klavier.
Kommt dann zusammen mit den Bildern, wenn ich es überhaupt richtig erkenne.
 
W
Wally
Dabei seit
26. Mai 2021
Beiträge
116
Reaktionen
164
:love:
Hübsch ... meins ist nicht ansatzweise so schön (und müsste wirklich dringend mal gestimmt und poliert werden).
Aber wenn ich mal Zeit finde (und dran denke) mache ich ein paar Fotos.
Hersteller oder Baujahr habe ich nicht im Kopf ... ich habe mich dafür nie groß interessiert. Es ist halt mein Klavier.
Kommt dann zusammen mit den Bildern, wenn ich es überhaupt richtig erkenne.
Da bin ich gespannt! Ich hatte mein Klavier bis vor einigen Jahren auch als "ganz normales Klavier" betrachtet. Ich wusste zwar, dass das alt sein müsste, aber erst als ich mal die Seriennummer bei Schiedmayer angegeben und erfahren habe, WIE alt es ist, habe ich angefangen mich dafür zu interessieren. Jetzt wo es restauriert ist, ist es natürlich noch schöner, vorallem aber weil es jetzt auch wieder schön klingt. Äußerlich fand ich es schon immer schön, aber nicht außergewöhnlich, weil ich eben nur das oder so "funktionale" Schulklaviere kannte :D
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
655
Reaktionen
307
Ich hatte mein Klavier bis vor einigen Jahren auch als "ganz normales Klavier" betrachtet. Ich wusste zwar, dass das alt sein müsste
Ich weiß, dass das kein ganz normales Klavier ist (das wusste ich irgendwie schon beim ersten Anspielen) ... und seit mir ein Stimmer mal gesagt hat, dass das Schild mit der Jahreszahl 1936 (?) eine Restaurationsplakette sei, bin ich mir auch sicher, dass es ziemlich alt sein muss (ich tippe auf 100 Jahre minimum defnitiv vor WW1 ... bin mir aber eben nicht sicher).
Kerzenständer hat es zwar nicht, aber die würden optisch überhaupt nicht stören.

Leider wohne ich momentan nicht mit dem Klavier zusammen ... es steht noch in meinem Elternhaus, weil ich meinem Klavier nicht die für Studenten üblichen Umzüge (alle paar Jahre) zumuten wollte und ein Klavier in engen, oft hellhörigen Mietwohnungen auch allgemein für keine besonders gute Idee halte (es gibt ja schon bei Gitarre genug Beschwerden).
Ich hatte ja auch immer ausreichenden Zugang zu Instrumenten auf denen ich spielen konnte (via Schule und Uni). das Bedürfnis ein Digi zu besitzen kam erst vor ca. 8 Jahren auf ... nachdem mein Studium endlich beendet war.

Ich hätte allerdings noch einige andere Schätzchen da.
Die Stromgitarre (Les Paul) ist zwar "nur" eine Ibanez ... aber sie ist in etwa so alt wie ich (also Baujahr vor 1975). Der Body ist ein Stück Holz (bei Gibson wurde damals gestückelt). Sie ist technisch einwandfrei, bundrein und man kann die Saitenlage an BEIDEN Enden einzeln einstellen (das ist wirklich selten und war auch ein Umbau eines Vorbesitzers).
Nur der Lack ist nicht mehr original und auch ziemlich abgerockt.

Die Konzertgitarre ist eine Aria AC7 - und die wurden nur von 1960-70 gebaut. Die hat also auch schon gut 50 Jahre aufm Buckel.

Das beste sind aber die Anschaffungspreise.
Ibanez Les Paul - DM 350,- (mit Koffer).
Aria AC7 - €50,- (Dachbodenfund beim Umzug meiner Schwägerin - und dafür ist sie in sehr gutem Zustand).
Die Vorbesitzer wussten nicht was sie da hatten (ich hatte beim Kauf selbst keine Ahnung).

Schade ... ich kriege mit meinem Handy keine brauchbaren Fotos hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
14.082
Reaktionen
11.460
Also - wer von euch hat noch so ein schönes, altes Klavier auf dem auch noch gespielt wird/werden kann? Sehr gerne auch mit einer Hörprobe! :)

Mein pflegeleichter alter Herr, Baujahr 1904, aufgenommen in der ehemaligen Flügelwohnung in Köln:

K.u.K._offen_TV.jpg

In seiner neuen Heimat ist er nicht so umzingelt:

K.u.K.jpg

"Gibt es eigentlich eine Aufnahme von Sr. Majestät?", habe ich mich gefragt und nachgeschaut. Es ist eine von meinem ersten Treffen in Haus Fichtenley, aber nicht von mir gespielt.


Den Anhang Ma_mere_l_oye_B88.mp3 betrachten
 
W
Wally
Dabei seit
26. Mai 2021
Beiträge
116
Reaktionen
164
Ach Du meine Güte! Das sind ja alles wunderschöne, charmant klingende Schätze! :love:
Marlene, Dein alter Herr ist ja ein Augenschmaus! So alt und noch so gutaussehend!
 
W
Wally
Dabei seit
26. Mai 2021
Beiträge
116
Reaktionen
164
Oldie Nr. eins (1879).
Oldie Nr. zwei (1870, spielt hoffentlich mal irgendwann).
Ui, Peter! Da hast Du ja mit dem Klavier ein Großprojekt! Schön zu sehen, wie sich das entwickelt. Gut Ding will Weile haben und bestimmt wirst Du mit einem tollen, alten, wohlklingenden Klavier belohnt!

Der Flügel ist natürlich auch ein ganz ein schöner! Aber ehrlich: Als ich die Katz auf den Saiten gesehen hab, war´s mir mal kurz anders :dizzy:
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.484
Reaktionen
1.376
Mein Steinway B aus dem Jahr 1886:

Before-workshop.jpg

Häßlich wie die Nacht, weil kein Cent in Äußerlichkeiten investiert wurde, dafür stimmen aber die inneren Werte: Generalüberholte Mechanik mit neuen Hämmern, Hebegliedern, Fängern, neue Stegkappen, neubesaitet. Original sind noch der Resonanzboden und die Dämpfer.

Und ich finde, er klingt ganz wunderbar, nachdem ich endlich den Techniker gefunden habe, der sich mit Begeisterung auch noch den kleinsten klanglichen Unschönheiten widmet und der sich jedes Mal darüber freut, wie schön ein 135 Jahre altes Instrument klingen kann.

 
W
Wally
Dabei seit
26. Mai 2021
Beiträge
116
Reaktionen
164
Mein Steinway B aus dem Jahr 1886:

Den Anhang 38129 betrachten

Häßlich wie die Nacht, weil kein Cent in Äußerlichkeiten investiert wurde, dafür stimmen aber die inneren Werte: Generalüberholte Mechanik mit neuen Hämmern, Hebegliedern, Fängern, neue Stegkappen, neubesaitet. Original sind noch der Resonanzboden und die Dämpfer.

Und ich finde, er klingt ganz wunderbar, nachdem ich endlich den Techniker gefunden habe, der sich mit Begeisterung auch noch den kleinsten klanglichen Unschönheiten widmet und der sich jedes Mal darüber freut, wie schön ein 135 Jahre altes Instrument klingen kann.

Herrlich!!! Wenn bei meinem Klavier wieder alles heile ist und ich wieder Kohle hab, möchte ich auch schauen, ob man beim Klang noch ein bisschen was optimieren kann.
 

D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
655
Reaktionen
307
Aber ehrlich: Als ich die Katz auf den Saiten gesehen hab, war´s mir mal kurz anders
So wie die Katz aussieht, hat die keine 5 kilo und die Samtpfoten sind ja meist doch ziemlich vorsichtig. Die sind halt nur unendlich neugierig ... und es könnte ja sein, dass sich was verändert hat, seit man das letzte mal nachgeschaut hat (vor 10 Minuten).
Ich bin eher überrascht, das das Viech so nah an ein Möbelstück ran geht, welches so einen Lärm machen kann, wie ein Flügel.
Meiner würde da jedenfalls einen großen Bogen drum machen (der flüchtet ja sogar vor Tretmülleimern).
 
Zuletzt bearbeitet:
W
Wally
Dabei seit
26. Mai 2021
Beiträge
116
Reaktionen
164
So wie die Katz aussieht, hat die keine 5 kilo und die Samtpfoten sind ja meist doch ziemlich vorsichtig. Die sind halt nur unendlich neugierig ... und es könnte ja sein, dass sich was verändert hat, seit man das letzte mal nachgeschaut hat (vor 10 Minuten).
Ich bin eher überrascht, das das Viech so nah an ein Möbelstück ran geht, welches so einen Lärm machen kann, wie ein Flügel.
Meiner würde da jedenfalls einen großen Bogen drum machen (der flüchtet ja sogar vor Tretmülleimern).
2 von 3 anwesenden Katzen ist es völlig egal wenn jemand Klavier spielt. Nr.3 kommt anschnurrt sobald jemand spielt, streicht um die Pianistenbeine und setzt sich dann andächtig neben das Klavier. Wunder mich aber nicht, Nr.3 hat als Kleinkatz selbst gerne Nachts Klavier gespielt. Nur nicht den allgemeinen Regeln der Musik folgend, sonder eher... progressiv... :005:
 
D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
655
Reaktionen
307
@Wally
Ich habe auch schon viel von Katzen gehört, die Musik scheinbar mögen. Ich bin mir aber unsicher, ob die Besitzer ihre Miezen da nicht zu sehr vermenschlichen.
Vielleicht stehen die einfach nur auf die Nähe .. und nehmen den Krach dabei in Kauf.

Aber meiner legt sich auch ganz ruhig hin und pennt, wenn ich Klavier spiele (ich spiele aber meist recht leise, auch weil ich zu unmöglichen Zeiten auf die Idee komme, dass ich JETZT ein bisschen Klavier spielen will).
Eventuell hat der auch einfach nur verstanden, dass er irgendwie abgemeldet ist, wenn ich am Digi sitze. Das echte Klavier kennt der garnicht.

Auf die Frage, ob ihm das gefällt, bekam ich bisher jedenfalls keine verwertbare Antwort.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rachmaninow91
Rachmaninow91
Dabei seit
18. Juni 2020
Beiträge
77
Reaktionen
61
Mein J. L. Duysen von 1891. Ist somit exakt 100 Jahre älter als ich.
Klang ist romantisch, warm. Volle, kräftige Bässe.
Unrestauriert. Spare gerade dafür ;)
 

Anhänge

  • IMG_1162.JPG
    IMG_1162.JPG
    2 MB · Aufrufe: 17
  • IMG_1157.JPG
    IMG_1157.JPG
    2 MB · Aufrufe: 17
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.437
Reaktionen
2.509
So wie die Katz aussieht, hat die keine 5 kilo und die Samtpfoten sind ja meist doch ziemlich vorsichtig. Die sind halt nur unendlich neugierig ... und es könnte ja sein, dass sich was verändert hat, seit man das letzte mal nachgeschaut hat (vor 10 Minuten).
Ich bin eher überrascht, das das Viech so nah an ein Möbelstück ran geht, welches so einen Lärm machen kann, wie ein Flügel.
Meiner würde da jedenfalls einen großen Bogen drum machen (der flüchtet ja sogar vor Tretmülleimern).
 
 

Top Bottom