Yamaha CLP-645 oder Kawai CA 78

K

kasi47

Dabei seit
10. Jan. 2019
Beiträge
10
Reaktionen
8
Hallo!

Ich stehe unmittelbar vor einem E-Piano-Kauf. Ich weiß, dass die beiden Modelle nicht ganz auf einer Ebene liegen (auch preislich nicht).

Kurz zu mir: Ich habe früher viel Klavier gespielt (bin auch so weit gekommen, dass ich komplexe Stücke von Brahms oder Rachmaninoff spielen konnte). Dann kam lange Zeit (locker so 20 Jahre) nichts mehr.
Jetzt möchte ich wieder einsteigen. Da ich in einem hellhörigen Haus wohne, möchte ich mir ein Digitalpiano zulegen, um ggf. den Klang leiser zu stellen bzw. alternativ auch mal auf Kopfhörer zu wechseln.

Ich hatte das Yamaha-Gerät zunächst im Auge aus 2 Gründen: In meiner Jugend (vor ca. 30 Jahren) hatte ich öfter die Gelegenheit auf dem Yamaha-Flügel meines Klavierlehrers zu spielen. Sowohl die Leichtgängigkeit des Anschlags als auch der klare brilliante Klang hat mich damals immer mitgerissen. Als jetzt bei Stiftung Warentest das Yamaha-Gerät Testsieger war, habe ich es mir im Laden genauer angeschaut. Der Ladeninhaber hat mir allerdings auch das Kawai vorgestellt. Dieses fand ich jetzt sowohl vom Klang als auch vom Tastenanschlag attraktiver. Gerade den Klang fand ich bei Yamaha ein wenig dumpfer. Der Ladeninhaber erklärte mir, dass sich Yamaha bei dem Klang in den letzten Jahren geändert hat und der Klang, der mich damals begeistert hat, jetzt eher bei Kawai zu finden ist. Meine Frage: Wie sieht es hier mit den Meinungen zu den Geräten aus? Ist der Yamaha-Klang wirklich so oder war es vllt. eine Einstellungssache? Ich bin länger raus, wie würdet ihr die Tastenanschläge beurteilen? (Vor allem bei Kawai, da ich schon gelesen habe, dass Yamaha wohl im Vergleich sehr schwerfällig ausfällt).

Danke für Tipps und Hinweise bzw. Meinungen!

Kasi
 
Father

Father

Dabei seit
3. Dez. 2012
Beiträge
699
Reaktionen
411
Hallo. Ich habe ein CA78. Wie du ja bereits festgestellt hast, gefiel es dir vom Klang und der Bespielbarkeit besser. Das kann ich selber auch bestätigen. Bei deinem Anspruch würde ich klar das Kawai bevozugen. Auch gegen die höheren Yamaha Linien wie 675 und 685 habe ich mich für das CA78 entschieden. Die GF2 Holztastatur des Kawai ist zudem sehr gut.

Höre auf deine eigenen Feststellungen bezüglich Klang und Bespielbarkeit und nimm das CA78.
 
mberghoefer

mberghoefer

Dabei seit
30. März 2018
Beiträge
1.140
Reaktionen
1.548
Als jetzt bei Stiftung Warentest das Yamaha-Gerät Testsieger war,
war das der Test, bei dem die Tester die Kawai Instrumente nur deshalb hinter den Yamahas einsortierten, weil sie nicht gemerkt hatten, dass man bei Kawai die Anschlagsdynamik für Sounds wie Cembalo ein- und ausschalten kann?

Mir gings übrigens vor knapp einem Jahr ähnlich. War hin- und hergerissen zwischen Yamaha CLP 645 (oder 635) und Kawai CN-37 (oder eines aus der CA-Serie). Fand den Klang bei Yamaha allerdings wirklich schöner, möchte bei Kawai dagegen die Tastatur und die Funktionalitäten (wie ich dann erst nach dem Kauf merkte, kann man bei Kawai den Klang auch noch deutlich beeinflussen - mit einer einzigen simplen Einstellungsänderung gefiel er mir dann genauso gut wie der bei Yamaha)

Bei deiner Wahl finde ich es ein bisschen überraschend dass du das CLP 645 dem CA 78 gegenüberstellst. Letzteres kostet doch bestimmt 50% mehr, oder?
 
K

kasi47

Dabei seit
10. Jan. 2019
Beiträge
10
Reaktionen
8
Ja das war der Test (und ich habe auch diese Anmerkung bzgl. Anschlagsdynamik beim Cembalo in den Kommentaren zu dem Test gelesen).

Ich weiß, dass ich zwei Produkte gegenüberstelle, die preislich nicht auf einem Niveau sind.

CLP 645 für ca. 2.100, CA 78 für ca. 2.800. Es kam halt daher, dass ich über das Yamaha bei dem Test gestolpert bin und das CA 78 auch (neben dem Yamaha) live im Laden gesehen habe und es mir sehr zugesagt hat. Ich werde wohl nochmal eine zweite Runde im Laden machen und die beiden Geräte anspielen aber aktuell bin ich fast soweit, mir das Kawai zuzulegen (da es eine Anschaffung auf Dauer sein soll, bin ich ja auch hier bereit 700 EUR mehr zu zahlen.)

Danke bis hierhin für die Hinweise, für weitere bin ich natürlich auch immer offen :)
 
Riesenpraline

Riesenpraline

Gesperrt
Dabei seit
31. Aug. 2016
Beiträge
919
Reaktionen
327
hatte ich öfter die Gelegenheit auf dem Yamaha-Flügel meines Klavierlehrers zu spielen. Sowohl die Leichtgängigkeit des Anschlags als auch der klare brilliante Klang hat mich damals immer mitgerissen.
Dann werden die aktuellen Clavinovas eher nichts für dich sein.
Die sind von der Tastatur nämlich spürbar schwerer als die Kawai CN und CA Modelle.

Insbesondere die CLP-675 und CLP-685 sind bretthart.
Hatte selbst für einige Zeit ein CLP-635.
Habe es nach 4 Wochen gegen ein Kawai CN-37 umgetauscht, weil mir die Tastatur des Clavinova einfach zu (unrealistisch) schwer war.

Neben Kawai würde ich auch noch aktuelle Roland Modelle wie das
HP-603 oder das LX-705 antesten.
Die Roland Tastatur ist ähnlich locker-leicht wie die von den Kawais.
 
Zuletzt bearbeitet:
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
185
Ich will ja nicht unnötig Verunsicherung stiften, aber in dieser Preisliga würde ich mir auch nochmal die Instrumente von Roland ansehen.

Grüße
Bluesman
 
playitagain

playitagain

gesperrter Benutzer
Dabei seit
29. Sep. 2018
Beiträge
1.141
Reaktionen
442
@kasi47
Zero Brainer, nimm das CA78. Kawai hat derzeit mit seinen Klaviaturen bei solchen Geräten einfach die Nase vor.
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
638
Reaktionen
349
Kawai ist für mich die bessere Alternative
 
K

kasi47

Dabei seit
10. Jan. 2019
Beiträge
10
Reaktionen
8
Hallo alle!

Vielen Dank für euren Response :)

Werde mir neben Kawai und Yamaha auch nochmal Geräte von Roland anschauen, aber scheint so als ob sich mein Eindruck hier bestätigt (bzgl. Kawai).
 
Riesenpraline

Riesenpraline

Gesperrt
Dabei seit
31. Aug. 2016
Beiträge
919
Reaktionen
327
Wenn die anderen (Yamaha, Roland) von Holztastatur sprechen, meinen die immer nur die weißen Tasten, bei Kawai sind alle 88 Tasten aus Holz.
 
Gelöschte Mitglieder 10077

Gelöschte Mitglieder 10077

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.813
Wenn die anderen (Yamaha, Roland) von Holztastatur sprechen, meinen die immer nur die weißen Tasten, bei Kawai sind alle 88 Tasten aus Holz.
Bei Roland findet man weiße Plastiktasten mit Holzapplikationen an den Seiten. Das macht die Tasten aber nicht unbedingt schlechter.

Nur Kawai verbaut ab dem Modell CA48 88 Vollholz-Klaviertasten auf Führungsstiften. Bei Yamaha muß man dafür zum Modell NU-1X AvantGrand greifen, das dann aber auch gleich die hinten dran hängende Klaviermechanik mitbringt.
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
185
... und deshalb relativ laute Klopfgeräusche beim Spielen erzeugt, die in einem hellhörigen Haus zu Ärger führen könnten.
 
Father

Father

Dabei seit
3. Dez. 2012
Beiträge
699
Reaktionen
411
... aber dafür eben echte Mechanik ist...
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
185
Auf irgendetwas müssen die Hämmerchen der Mechanik schon schlagen. Ich würde nach meinem Eindruck in mehreren Geschäften sagen, dass es leiser ist, als ein akustisches Klavier, weil die Verstärkung durch den Resonanzboden entfällt. Aber es ist deutlich lauter als ein gewöhnliches Digi und insbesondere das FP-30 (sorry, dass es schon wieder erwähnt wird), welches nach meinem Empfinden die leiseste Tastatur unter den Marken-Digis hat.

Grüße
Bluesman
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
185
Dem kann ich nicht wiedersprechen, da ich das B1 nicht getestet habe.

(bezog sich auf @Riesenpraline)
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
185
Ohne völlig vom Thema abdriften zu wollen, anbei ein Bild der Stoppleiste aus dem NU 1.
Ich glaube in dem Video erkennen zu können, dass dieses Prinzip beim NU 1X identisch ist.

Grüße
Bluesman
 

Anhänge

  • CCB4A776-7B86-4D30-87C4-F7764DC38080.jpeg
    CCB4A776-7B86-4D30-87C4-F7764DC38080.jpeg
    1,7 MB · Aufrufe: 10
Riesenpraline

Riesenpraline

Gesperrt
Dabei seit
31. Aug. 2016
Beiträge
919
Reaktionen
327
@bluesman

Du hast natürlich recht, irgendwo müssen die Hämmer gegenschlagen, sonst würden sie ja nicht abgebremst.

Aber ich meine schon, dass ein NU1X leiser ist, als ein akustisches Piano mit Stoppleiste ..
 
 

Top Bottom