Wiener Urtext Edition - Free(jazz)? - keine Dynamik


P
pegatom
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
140
Reaktionen
1
Hallo Leute,

habe mir die HAYDN-Sonaten-Bände vom Verlag WIENER URTEXT EDITION geordert um endlich gegen allenfalls vorhandene Lücken (basierend auf div. Jugendsünden - bitte kein Wort mehr darüber!) anzukämpfen.

Nun bin ich doch sehr überrascht, dass darin (bis auf wenige Ausnahmen) keine Dynamikangaben zu finden sind.
Ich bin es eigentlich gewöhnt auch mal etwas "freier" zu sein - aber für einen Haydn-Einsteiger ist das ein harter Brocken.

Findet sich vielleicht im kritischen Teil mehr Info?

Wie gehe ich am besten vor?
Natürlich Vergleiche anstellen... (Noten, CD´s etc.), aber wenn man z.B. in die YouTube-Sachen reinhört, so findet sich dort großteils viel Humbug dem es wirklich nicht nachzueifern gilt. Und von BLECHACZ hab ich nur die 52er als Referenz (so stelle ich mir allerdings einen ordentlichen Haydn schon vor).

Ich steige gerade bei Sonate Nr. 38 (Hob. XVI/23) ein.
Da stelle ich z.B. fest, dass der erste Satz bei WUE mit Moderato angegeben ist - bei meiner Vergleichsvorlage (Peters?) finde ich Allegro Moderato vor. Mit welchem Tempo würdet ihr es tatsächlich angehen?
- Der langsame (2.) Satz würde mir bei WUE wiederum wesentlich besser gefallen, da bei Peters? doch einige Einschränkungen gegeben sind und WUE einiges mehr an Möglichkeiten (Freiraum) ließe. Finde Peters? hier etwas fad und zurück haltend.

In erster Linie spiele ich das ja nur in meinen Homelands aber dabei möchte ich trotzdem nicht Gefahr laufen den guten Haydn ev. zu verrock/pop/jazzen? Und es reicht mir durchaus, wenn die Leute hier im Forum über meinen verkrachten Haydn lachen....

Um ein paar Tipps wäre ich euch sehr dankbar!

LG,
pegatom
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Ich steige gerade bei Sonate Nr. 38 (Hob. XVI/23) ein.
Da stelle ich z.B. fest, dass der erste Satz bei WUE mit Moderato angegeben ist - bei meiner Vergleichsvorlage (Peters?) finde ich Allegro Moderato vor.

Das ist beides falsch! :D

Der Satz hat im Original keine Tempoangabe.

- Der langsame (2.) Satz würde mir bei WUE wiederum wesentlich besser gefallen, da bei Peters? doch einige Einschränkungen gegeben sind und WUE einiges mehr an Möglichkeiten (Freiraum) ließe. Finde Peters? hier etwas fad und zurück haltend.

Wer ist denn der Herausgeber der Peters-Ausgabe? Vermutlich ist es keine Urtextausgabe. Das würde heißen. daß die Vortragszeichen vom Herausgeber nach Lust und Laune hinzugefügt worden sind.

Wiener Urtext Ausgabe ist mit Sicherheit sehr zuverlässig.

In erster Linie spiele ich das ja nur in meinen Homelands aber dabei möchte ich trotzdem nicht Gefahr laufen den guten Haydn ev. zu verrock/pop/jazzen? Und es reicht mir durchaus, wenn die Leute hier im Forum über meinen verkrachten Haydn lachen....

Um ein paar Tipps wäre ich euch sehr dankbar!

Wenn du konkrete Fragen hast, kann ich vielleicht schon im einen oder anderen Fall helfen.
 
P
pegatom
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
140
Reaktionen
1
Wer ist denn der Herausgeber der Peters-Ausgabe? Vermutlich ist es keine Urtextausgabe.

Wenn du konkrete Fragen hast, kann ich vielleicht schon im einen oder anderen Fall helfen.

Hallo Haydnspaß,

danke für deine rasche Hilfe.
Es handelt sich um die Ausgabe von: Leipzig: C.F. Peters, 1937.
Bd.1-4. Sonaten. Ed.No. 713a-d. Plates 11261, 11304, 11332-11333

Mein konkretes Anliegen ginge nur in die Richtung, den Haydn richtig anpacken zu wollen. Das heißt also seine Charakteristika erklingen zu lassen und nicht nur "einen Haydn herunter zu prügeln". Quasi gehts ums Vermeiden "Haydnscher Todsünden".
Vielleicht gibts wo einen speziellen Literaturtipp? Um das CD-Hören komme ich wohl nicht herum (sind bei mir dann immer Berge die es zu durchforsten gibt..)

Ansonsten bleibt mir nur meine Auffassung mal zu recorden und diese anschließend hier "mal zerlegen" zu lassen. Da muss ich aber zuvor meine Kiste tunen (und ein wenig üben...).

LG,
pegatom
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Hallo Haydnspaß,

danke für deine rasche Hilfe.
Es handelt sich um die Ausgabe von: Leipzig: C.F. Peters, 1937.
Bd.1-4. Sonaten. Ed.No. 713a-d. Plates 11261, 11304, 11332-11333

Das ist doch die Ausgabe, die bei imslp "bereitgestellt" ist.
Diese Ausgabe entspricht nun wirklich nicht den heutigen Ansprüchen an eine textgetreue Ausgabe. Mit deiner Wiener Urtext Ausgabe bist du aber sehr gut ausgestattet!

Ansonsten bleibt mir nur meine Auffassung mal zu recorden und diese anschließend hier "mal zerlegen" zu lassen.

Ich denke, das wäre am erfolgversprechendsten :)
 
P
pegatom
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
140
Reaktionen
1
... zumindest könntet ihr mich erfolgreich in alle Einzelteile zerstückeln....:D

Nun denn, dann bleibt mir nur über wirklich mal die Hose runter zu lassen (hätte nur nicht geglaubt dies mal mit Haydn zu tun...).:eek:

LG,
pegatom
 
 

Top Bottom