Wiedereinsteig und klangliche unzufriedenheit mit dem alten E-Piano / Was solls sein?

S
Soeren
Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Guten Tag zusammen,

ich habe vor kurzem wieder angefangen Klavier zu spielen. Früher hatte ich mal ein richtiges Klavier und habe mir dann im Zuge eines Umzuges etc. pp. ein E-Piano gekauft. Das war damals das Korg SP-300. Nach Jahren habe ich nun das Klavier wieder in meine Wohnung geschaft (Ich bin Student und das Ding stand lange bei meinem Vater rum, weil ich kein Platz hatte in meiner Wohnung etc. ).

Auf jeden Fall habe ich gemerkt, dass ich klanglich damit unzufrieden bin. Das ist jetzt erstmal nicht sooooo schlimm, hauptsache ich kann erstmal spielen. Klavierunterricht wirds nun auch wieder geben.

Allerdings habe ich mir längerfristig gedacht, ob ich mir nochmal was anderes/neues besorge. Ich weiß natürlich, dass es am besten ist, ein richtiges Klavier zu haben. Das kommt für mich aber eigentlich nicht in Frage. Dafür fehlt einfach der Platz und meine zukünfitge Wohnsituation in den nächsten Jahren ist zu unsicher. Nen E-Piano bekommt man da immer besser unter. Darum sollte es wenn ein E-Piano sein.

Kennt ihr iwelche Modelle, die vom Klang her schon etwas hergeben? Ich hab da leider relativ wenig Ahnung. Vor allem müsste es preislich irgendwie einigermaßen im Rahmen bleiben. Irgendwelche Modelle jenseits der 2000 Euro sind absolut utopisch. Eigentlich sind nicht mal 2000 Euro drin. Eher so 1000. Aber es geht ja um eine längerfristige Planung. Insofern kann man schon im Preisbereich um 1500 Euro schauen.

Ich würd mich auf jeden Fall auch über ein paar Tipps freuen, auf was man so achten sollte beim Kauf. Ansonsten jegliche Art von Modellvorschlägen und sonstigen Tipps, Anmerkungen oder sonstigem :)

Beste Grüße!
 
L
lakefieldhigh
Dabei seit
20. Okt. 2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
jajaa die ewige Klavier - E-piano Debatte ;)
Also meiner Meinung nach am Besten sind Nord Stage Pianos... preislich aber nicht wirklich im Rahmen ^^ falls du aber irgendwie Rabatt findest wären die sicher eine Investition wert.
Bei einem Stage-Piano brauchst du halt noch einen Verstärker... ist aber meistens klanglich besser als ein "normales" E-Piano. Geh doch einfach mal in ein Musikfachgeschäft. Da darf man eigentlich immer ausprobieren...
Viel Spass und hoffentlich findest du bald ein super Piano :)
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Soeren,

Dein richtiges Klavier... was ist daran klanglich schlecht?
Mit 1500,- bis 2000,- lässt sich nämlich viel machen am Klang...

LG
Michael
 
S
Soeren
Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Hey,

also das "richtige" Klaiver habe ich nicht mehr :(
Wir sind damals aus einem Haus umgezogen in eine Wohnung. Und dann haben wir es im gleichen Zug verkauft und dafür dann das E-Piano geholt. Sehr ärgerlich, man hätte es besser irgendwo "einmotten" sollen. Aber ärgern bringt nichts mehr. Es ist nun auf jeden Fall weg.

Was ist denn eigentlich zu so einem Modell zu sagen:
Korg SP-250 BK « Stagepiano

Kann man damit schon was anfangen oder ärgert man sich nachher eher?

edit: ich werde auf jeden Fall in ein Musikgeschäfft gehen und ein wenig herumprobieren. Ich wollt nur schonmal im Netz die Lage sondieren :)
 
Bassplayer
Bassplayer
Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Das SP-250 hat eine RH3-Tastatur, die mir im Korg SV1, das ein mehrfaches kostet, sehr gut gefallen hat!
Zum Klang kann ich nichts sagen (selber testen, ist eh Geschmackssache, ein bisschen natürlich auch die Tastatur!), außer dass der Klavier-Klang des SV1 meiner Meinung nach mit der Konkurrenz mithalten kann. Ich weiß aber nicht, ob die Samples in beiden Geräten dieselben sind.
 
S
Soeren
Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Hey zusammen.

Hier mal nen Link zu meinem aktuellen Digitalpiano:

Korg SP300 88-Key Digital Piano with Speakers $999.00 (€)

Dort steht bei Polyphony: 60 notes maximum (The use of 2-oscillator sounds)

Verglichen mit dem Kawai Cl-36 sind das einige weniger (96 stimmig)
Kawai CL-36SB

Am liebsten würde ich mein Digitalpiano neben so ein Kawai stellen Cl-36 stellen und mal den direkten Klangvergleich haben. Ich kann einfach nicht so richtig einschätzen, wie viel besser das Kawai ist. Was meint ihr dazu? Ich seh jetzt zb. nur, dass das Kawai 96 stimmig ist und das Korg Sp-300 60 stimmig. Aber wenn ich ehrlich bin sagt mir das nicht sonderlich viel. Ich hab da nicht die riesen Ahnung von.

Ich weiß nur, dass ich klanglich bissl unzufrieden bin. Stellt sich nur die Frage, ob ein neues Digitalpiano dies verbessern würde. Ist der Qualitätsunterschied sehr groß?

Über nen paar Meinungen, Äußerungen und Bewertungen würd ich mich freuen!

Grüße
 
Bassplayer
Bassplayer
Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Die von Dir verlinkte Seite hat immerhin ein aufnahmetechnisch gelungenes Demo zum Piano-Sound. Den kannst Du ja zunächst mit Deinem Korg vergleichen.
Dann das CL-36SB im Laden mit anderen vergleichen. Irgendwann muss man vom Sondieren zur Tat/zum Test schreiten. Wenn es nach einem tatsächlichen Kauf die Erwartungen im Vergleich zum alten Digi doch nicht erfüllt, kann man es zur Not noch innerhalb von 30 Tagen zurück geben.
 
Klavierretter
Klavierretter
vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.222
Reaktionen
1.257
Hallo Soeren,

wenn Du die Möglichkeit hast, ein "richtiges" Instrument zu stellen und zu spielen... dann kann ich Dir nur empfehlen, Dir ein richtiges Klavier anzuschaffen. In der Preisklasse von 1000 bis 2000€ gibt es etliche Instrumente, die jedes Digi im "Live" Betrieb in den Schatten stellen und an denen es tausendmal mehr Spaß macht, "Musik" zu machen...

Gruß Georg
 
Alter Sack
Alter Sack
Dabei seit
7. Sep. 2011
Beiträge
125
Reaktionen
1
Wieso wird hier eigentlich immer versucht jemandem sein Wunsch nach einem Digi auszureden?
Da sagt einer klipp und klar: JA, ein richtiges Klavier ist besser - ich weiß das und trotzdem würde ich momentan aus folgenden Gründen mir gerne ein Digi zulegen. Wer kann mir dabei helfen?
Bei jeder dieser Fragen kommt doch dann bestimmt einer mit dem wohlgemeinten Kommentar "warum den kein richtiges Klavier?"

Ist es denn so schwer diesen Wunsch zu respektieren und nicht jedesmal in eine Grundsatzdiskussion zu starten warum ein akustisches Instrument besser ist?

Ich stell mir grade mal die Reaktion vor wenn hier nach einem akustischen Instrument gefragt wird und immer einer ungefragt die Vorzüge eines Digis darstellen möchte.

Und ja, auch ich würde ein richtiges Klavier vorziehen, aber es gibt einfach Umstände wo ein Digi mehr Sinn macht und evt. später den Weg zu einem akustischen Instrument frei macht.
 
F
fab
Dabei seit
22. Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
kenne die situation gut! und ich denke, ein gutes digitalpiano oder stage piano ist die richtige lösung. schau dir einfach mal die guten modelle (um die 2000 euro) von kawai und yamaha an. wenn das zuviel geld ist: gebraucht.

ich hatte auch ein pianino zuhause, das ich als student hätte mitnehmen können. es hat macken und die zu verbessern hätte 1000-2000 euro gekostet - das geld wäre weg, denn die substanz ist das einfach nicht wert. mein klaviertechniker hätte es trotzdem gern gemacht und hat mir mir nicht gesagt, dass ich für den doppelten preis ein mehrfach besseres instrument bekommen würde.

ich bin im studium und danach 5-6 mal umgezogen, das stage piano (vorläufer vom kawai mp10) kam immer mit. so kam ich nicht aus der übung - ein klaviertransport plus ein-zwei stimmungen jedesmal wäre einfach zuviel gewesen und oft hätte ich auch nicht frei üben können, in wg-zimmern mit papierwänden.

jetzt habe ich einen günstigen gebrauchten flügel gefunden und aufmöbeln lassen und das ist toll. trotzdem übe ich weniger klavier, seit ich das digitale nicht mehr in der wohnung habe. nach 20.00 spiel ich nicht befreit los.
 

S
Soeren
Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Tipps und Kommentare schonmal.

Ein richtiges Klavier kommt wie gesagt nicht in Frage. Das werden ich mir später, wenn ich über eine konstantere Wohnsituation verfüge, zulegen. Wenn ich jetzt ein richtiges Klavier hier hätte, müsste ich daneben trotzdem noch das Digitalpiano haben. Ich kann meinen Mitbewohnern nicht zumuten, sie 3 Stunden am Tag mit meinem geklimper zu beschallen. Ich spiel zwar lange nicht jeden Tag so viel, aber gestern zum Beispiel. Und wie gesagt, in den nächsten 2-4 Jahren werde ich noch mindestens drei Umzüge hinter mich bringen, wie ich mich kenne. Und da ist mir son Digi wirklich lieber. Nen "richtiges" Instrumet kommt mir dann später ins Haus.

Das Digi wird halt auch nur als längerfristige Übergangslösung dienen, bis ich mich halt "verbessern" kann bezüglich des Instruments.

Ich denke mit dem hier könnte ich mich event. zufrieden geben:
Kawai CA13 SB

Werde dann wohl nochmal probespielen gehen müssen. Und nen bissl Geld sparen muss ich auch noch :)

Falls noch jemand Kommentare hat, immer her damit! Sonst schonmal Danke!
 
F
fab
Dabei seit
22. Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
sieht gut aus. hat mit der RM Grand die beste DP-tastatur von kawai, genau wie das MP10, ist aber günstiger. die klangerzeugung ist ein bisschen anders als beim MP10, kann aber sein, dass es nur um nuancen geht. du könntest auch noch ein yamaha clp 440 testen, die tastatur ist beim kawai m.E. ein ganzes stück angenehmer.
 
Tastenjunkie
Tastenjunkie
Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
ich hatte auch ein pianino zuhause, das ich als student hätte mitnehmen können. es hat macken und die zu verbessern hätte 1000-2000 euro gekostet - das geld wäre weg, denn die substanz ist das einfach nicht wert. mein klaviertechniker hätte es trotzdem gern gemacht und hat mir mir nicht gesagt, dass ich für den doppelten preis ein mehrfach besseres instrument bekommen würde.

ich bin im studium und danach 5-6 mal umgezogen, das stage piano (vorläufer vom kawai mp10) kam immer mit. so kam ich nicht aus der übung - ein klaviertransport plus ein-zwei stimmungen jedesmal wäre einfach zuviel gewesen und oft hätte ich auch nicht frei üben können, in wg-zimmern mit papierwänden.

Super! Genau so sollte es laufen

jetzt habe ich einen günstigen gebrauchten flügel gefunden und aufmöbeln lassen und das ist toll.

Jawoll ! Noch besser, das sollte angestrebt werden!


trotzdem übe ich weniger klavier, seit ich das digitale nicht mehr in der wohnung habe. nach 20.00 spiel ich nicht befreit los.

Nicht so gut ! Verdammt... !!! Schönheitsfehler!

Deshalb: Gut überlegen und den Faktor "Alltagstauglichkeit" unbedingt in die Überlegungen mit einbeziehen. Sprich: Digitalpiano zusätzlich zum Instrument oder Silent-Instrument ist unsexy, aber sehr, sehr praktisch. Genau wie ein Toyota Prius! :D:blues:
 
 

Top Bottom