Wieder Klavierunterricht nehmen?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Jenn, 12. Feb. 2007.

  1. Jenn
    Offline

    Jenn

    Beiträge:
    4
    Hi ihr, ich bin froh auf dieses tolle Forum gestoßen zu sein, zu meiner Geschichte: Ich hatte vom 11. bis knapp zum 17. Lebensjahr (wohlgemerkt mit einjähriger Pause) Klavierunterricht. 4 Jahre bei einer sehr guten Musiklehrerin an der Musikschule, und als sie leider fortging ca. 1 Jahr bei einem ebenso guten Privatlehrer. Leider hatte ich zum Schluss immer wieder so "faule" Phasen, hatte nicht regelmäßig geübt, was vor allem daran lag, dass ich zu der Zeit viele Schwierigkeiten in meinem Leben hatte und ich hörte auf mit dem Klavierspielen, was ich heute mit 21 Jahren sehr bereue.
    Mein damaliger Privatlehrer war sehr sauer auf mich, da er immer wieder betonte wie schade es doch sei, dass ich nicht mehr übe und aufhöre, da ich sehr talentiert sei (aber ich hörte nicht auf ihn und meldete mich ab) :(..
    Nun ja, jedenfalls ist er der beste Klavierlehrer hier in meiner Gegend und neulich habe ich mich seit langem wieder ans Klavier gesetzt um zu sehen, ob noch was da ist nach 4 Jahren Pause (da verlernt man ja einiges, worüber ich mich sehr ärgere)..und siehe da: Ich kam schnell wieder rein und brachte mir in knapp 2 Wochen den ersten Satz der Mondscheinsonate bei (heißt das, dass mein Talent noch vorhanden ist?)..ich bereue es wirklich, damals aufgehört zu haben..mein Problem jetzt:
    Soll ich mich wieder bei meinem alten Klavierlehrer melden? Mir ist es so peinlich, weil ich damals wegen meiner ganzen privaten Probleme so drauf war (also nicht mehr geübt habe) und ich traue mich nicht richtig wieder bei ihm Unterricht zu nehmen..aber es gibt hier bei mir in der Gegend nun mal keinen vergleichbar Guten (er ist Konzertpianist und staatlich geprüfter Musikleher). Außerdem:
    Meint ihr es ist für mich überhaupt noch lohnenswert wieder Unterricht zu nehmen? Bin ich in meinem Alter noch fähig mir ein schönes Repertoire aus Beethoven, Chopin etc. aufzubauen und an meine damaligen Fähigkeiten anzuknüpfen? Mir wurde damals wie erwähnt gesagt, ich hätte Talent, geht sowas nach so einer langen Pause des Klavierspielens mit zunehmendem Alter verloren? Ich würde so gerne wieder anfangen :(...Was meint ihr? Soll ich dort anrufen oder einen anderen Klavierlehrer suchen, den ich damals nicht so enttäuscht habe?
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen und nach einigen Jahren Pause wieder das Klavierspielen aufgenommen?
    Würde mich über Antworten und Erfahrungsaustausche freuen.
    LG
    Jenny
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Feb. 2007
  2. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    15.251
    Ja! Und ja, Talent geht verloren, aber ganz sicher nicht schon nach 4 Jahren und schon garnicht, wenn man es wieder fördert.
    Sage ihm das am Telefon was Du hier geschrieben hast und er wird sich freuen, wenn er Dich wieder unterrichten darf, auch wenn er es sich nicht anmerken lassen wird.
     
  3. Jenn
    Offline

    Jenn

    Beiträge:
    4
    Vielen Dank Peter für deine Antwort, ich werde auch dort anrufen, da mein Entschluss wirklich feststeht wieder Klavier zu spielen..es ist einfach toll ein Instrument zu können:) .
    Und echt Talent geht verloren? Dachte immer, so etwas bleibt erhalten?
    Nun ja, wenn ich dann demnächst wieder Unterricht habe, wird sich zeigen, was da noch rauszuholen ist;) . Ich habe mich ja auch hier mal durchgelesen und gesehen, dass viele auch mit über 30 noch anfangen Klavier zu spielen und gut voran kommen. Ich habe ja schon mal gespielt, jetzt hoffe ich an altes wieder anknüpfen zu können:klavier: Mein liebstes Stück was ich damals spielte, war der Rondosatz aus der Sonata Pathétique von Beethoven gewesen..
    LG
    Jenny
     
  4. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Hallo Jenny,
    natürlich solltest Du Deinen Lehrer anrufen und ihm bitten, Dir wieder Unterricht zu geben.
    Er wird sich sicherlich über Dein Vertrauen zu ihm freuen und Dir gern in Deiner ja nur kurz unterbrochenen Entwicklung im Klavierspielen weiterhelfen.

    Du bist doch auch überzeugt, daß Du bei ihm wieder gezielt Unterricht haben möchtest, also ran ans Telefon, oder noch besser: gleich zu ihm fahren und besprechen, vielleicht vorher noch anmelden.

    Gruß Hartwig
     
  5. Freme
    Offline

    Freme

    Beiträge:
    168
    Hallo Jenny,

    also ich glaube nicht, dass Talent verloren gehen kann. Entweder man hat es oder nicht! So wie man entweder lange Beine hat oder eben nicht :-)

    Ich denke, dass es sich bestimmt für Dich lohnt, wieder Unterricht zu nehmen. Dein Lehrer wird sich sicher freuen, wenn Du Dich bei ihm meldest.

    Was meinst du denn mit der Frage, ob es lohnenswert ist? Strebst Du eine berufliche Karriere als Pianistin an? Dann wahrscheinlich nicht.

    Aber aus allen anderen Gründen ist es bestimmt lohnenswert.

    Und was das Alter angeht: Ich hoffe sehr, dass im fortgeschritten Alter noch was zu machen ist :-)))))
     
  6. hoerbaer
    Offline

    hoerbaer

    Beiträge:
    23
    Hallo Jenny,

    Auch ich möchte Dich wirklich dazu ermutigen das Klavier wieder zu einem festen Bestandteil Deines Lebens werden zu lassen, denn bei mir war es eigentlich genauso. Ich habe mit 7 angefangen, dann mit 12 aufgehört, mit 18 wieder angefangen und dann nochmal 2 Jahre pausiert. usw. Natürlich habe ich mich eine Zeit lang wahnsinnig geärgert, dass ich solange pausiert habe - aber heute mit 31 spiele ich eigentlich so oft wie möglich und nehme regelmäßig Unterricht. Klar werde weder ich noch Du ein Konzertpianist(in), aber ich kann Dir mit Sicherheit sagen, dass Du irgendwann auch ein wunderschönes Repertoire hast und Du Dich wie eine Schneekönigin freuen wirst, dass Du wieder angefangen hast :)

    Ich weiss nicht, ob Talent 'verloren' geht, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Bewegungsapparat 'Finger' davon provitiert, wenn man als Kind schon mal gespielt hat.

    Grüße, hoerbaer
     
  7. Jenn
    Offline

    Jenn

    Beiträge:
    4
    Hey, danke für die vielen Antworten. Also mit lohneswert meinte ich, ob ich mir überhaupt noch ein anständiges Repertoire aufbauen kann;) ,so dass ich vielleicht auch mal in ner Bar spielen könnte wer weiß:p . Konzertpianistin könnte ich wohl mit Sicherheit nicht mehr werden, ärgere mich eben bis heute schwarz, dass ich damals nicht mehr Ehrgeiz hatte, Konzertpianisten sind schon toll;) (wobei mein Klavierlehrer in der Tat damals meinte, als ich 17 war, dass er mich mit täglichem Unterricht in einem Jahr so weit haben würde, aber das bezweifle ich und dafür würde mir das Geld einfach fehlen:( ).
    Mein Vater meinte, ich solle mir doch alles lieber alleine beibringen, schließlich hatte ich ja mal 6 Jahre Unterricht..Na ja, ich weiß nicht, irgendwie ist es doch viel besser, wenn man jede Woche zu einem Klavierlehrer geht..Natürlich habe ich bis jetzt auch gezögert, weil es schon sehr kostspielig ist (100 Euro im Monat) und ich arme Studentin bin, zur Zeit könnten meine Eltern es mir nicht finanzieren, aber von meinem Bafög geht das zum Glück und ehrlich gesagt sind es mir diese 100 Euro auch wert..
    Klar habe ich gemerkt, dass ich mir die Stücke auch alleine beibringen kann, aber irgendwie hätte ich mit Unterricht VIEL mehr Motivation!! Oder wie seht ihr das?
    @Hartwig kurz unterbrochene Entwicklung? Na ja, 4 Jahre sind schon zieeemlich lang, ärgere mich wirklich sehr *heul*, ich werde euch allen auf jeden Fall berichten (wenn ich demnächst wieder Unterricht habe), was mein Klavierlehrer zu meinem Klavierspiel sagt..
    LG
    Jenny
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Feb. 2007
  8. GSTLP
    Online

    GSTLP

    Beiträge:
    1.152
    Es geht immer!

    Hallo zusammen,
    dies ist mein erster Beitrag hier im Forum und möchte Jenn nur ermutigen, wieder loszulegen...
    Ich selbst habe als Kind (9-13) 4 Jahre Klavierunterricht gehabt... danach habe ich mit Gitarre angefangen (den Pfadfindern sei Dank ;-)). Dann mal wieder ein bisschen Keyboard, dann wieder Gitarre (mit der ich es zumindest in eine kleine Band geschafft habe). Mittlerweile verstaubt die Gitarre wieder im Keller und ich habe wieder das Klavierspielen angefangen (vor knapp 2 Jahren). Ich bin auf jeden Fall erstaunt, wie schnell ich die alten Sachen aus meinem Unterricht wieder spielen konnte. Scheinbar sind diese Bewegungsmuster für immer in meinem Hirn eingebrannt... vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich bald meinen 45. Geburtstag feiere ;). Aus mir wird natürlich niemals ein "Pianist", trotzdem läuft es von Monat zu Monat besser (auch wenn mich meine Kinder wahrscheinlich bald überholen werden) und ich überlege auch zur Zeit, wieder Unterricht zu nehmen.
    Also... ran an die Tasten.
     
  9. Stuemperle
    Offline

    Stuemperle

    Beiträge:
    1.078
    Heizungskeller? Sonst isses zu feucht :(
    Willkommen hier!
    Manfred
    (Auch Klavierkind, Pfadfinderklampfe, Band (eBass), Spätzurückfinder...)
     
  10. Tim99
    Offline

    Tim99

    Beiträge:
    103
    4 Jahre Pause? Ich hab im Herbst 2006 nach 15 Jahren Pause wieder angefangen und es war die beste Entscheidung meines Lebens! Natürlich lernt man als Kind schneller, aber dafür bist Du jetzt viel mehr motiviert und weisst, was Du willst. Das sollte es ausgleichen.
     
  11. hazakua
    Offline

    hazakua

    Beiträge:
    6
    Ich war mal für 4 Jahre gezwungen nur auf nem Keyboard anstatt auf nem Klavier zu spielen und könnte mich auch tierisch aufregen dass ich mir da kein Digitalpiano zugelegt habe, da meine Fähigkeiten in dieser Zeit bestimmt stagniert sind...und insgesamt hätte ich viel mehr üben können, ABER das denkt doch jeder...schau nicht zurück sondern nach vorne...überleg dir mal wie du in 4 Jahren spielst wenn du jetzt ordentlich auf die kacke haust ;)