Wie lange üben?

  • Ersteller des Themas Silent_Melody*
  • Erstellungsdatum
Silent_Melody*

Silent_Melody*

Dabei seit
16. Apr. 2008
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo!
Ich habe am Donnerstag meine 1. Klavierstunde, am Mittwoch wird mein Digi-Piano geliefert. Ich freue mich schon. :p
Ich bin mir nun nicht sicher, wie viel Übungszeit ich am Tag einplanen muss/kann/soll??
Danke!
Liebe Grüße
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
so viel wie möglich - solange es dir spass macht.
aber so ein minimum von 1h pro tag sollte es schon sein.
kleinere einheiten sind besser als grosse.
also besser 3x 0,5 h als einmal 1,5 h. aber das merkst du schon selbst. ist auch tages- und stückabhängig.

hau rein!
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.559
Reaktionen
14.323
Ich denke, mit einer halben Stunde konzentrierten, motivierten Übens am Tag kann man auch schon sehr viel erreichen.
Als ich so 8, 9 war, waren 30 Minuten für mich eine halbe Ewigkeit.
Die Übezeiten haben sich erst auf Stunden ausgedehnt, als ich ungefähr 15, 16 war.
 
H

Hacon

Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Gerade am Anfang muss es nicht wirklich viel sein.
Da reicht eine halbe Stunde am Tag vollkommen, selbst mit 15 min am Tag kommt man da noch recht gut voran.
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Ich glaube, dass es gar nix bringt, wenn man sich Übezeiten strikt festlegt. Klar, eine gewisse Disziplin ist notwendig, aber ob die Übezeit 15 Minuten oder aber Stunden ausmacht, sollte immer von der Konzentrationsfähigkeit, dem jeweiligen Stück und auch vom Spaß am Spielen abhängig sein.

Als Kind hatte ich auch keine festen Übezeiten. Manchmal waren es nur 20 Minuten am Tag, dann auch schon mal 2 Stunden, wenn mich ein Stück gefesselt hat oder ich in der richtigen Stimmung war. Da waren meine Eltern auch schon mal genervt von meinem Geklimpere :D.

Vorrangig zu üben sind die Stücke, die du vom KL auf bekommst. Die wirst du intensiver üben müssen, um sie dann auch entsprechend vorspielen zu können. Wenn dich der Ehrgeiz gepackt hat, dann ergibt sich ohnedies automatisch eine intensivere und längere Übezeit, ohne dass du es so richtig bemerkst. Wenn man Spaß hat, vergeht die Zeit am Klavier rasend schnell. Da sind 2 Stunden nix.
 
A

Amfortas

Guest
Ich denke, dass man Anfangs gar nicht wirklich eine Stunde lang üben kann. Die Stücke anfangs sind nicht wirklich geeignet sie lange zu spielen.
Ich schließe mich den anderen an. 15-30 Minuten sind denk ich genug.

Üb so lang wie du konzentriert bist und wie du Spaß hast. Nur zu nichts zwingen!

Momentan liegt meine Übezeit bei ca. 2 Stunden am Tag (+ die vielen Momente am tag in denen ich mich schnell für 5 Minuten ans Klavier setze)
Mehr ist mir nur schwer möglich, da ich täglich irgendeine Aktivität habe und auch noch Saxophon (ca. 1,5 Stunden am tag) spiele.


Liebe grüße

oli
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Ich musste schmunzeln, als ich deine Zeilen las. Solche 5 min kenn ich nur zu gut. Effektiv sind sie wahrscheinlich nicht- aber fürs Gemüüüüüüüt...

Ich kenne das auch gut. Wenn ich zB auf nen Besuch warte und dann doch nochmal schnell DIE Stelle spielen muss, die mir im Kopf rumschwirrt ....... wäre ja vergeudete Zeit, nichts zu tun :D und der Seele tut's gut.
 
E

Emma

Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Ich treibe es nochmal auf die Spitze: manchmal spiel ich solange, bis die Pasta im Topf "al dente" ist, kann bis zu 11 Minuten dauern, sogar mit umrühren schaffe ich manchmal 2 Stücke hintereinander zu spielen, so hat man Entspannung UND Bewegung:)
Wie Madita schon treffend sagte: Effektiv ist was anderes, aber es tut manchmal soo gut...
Setz dich nicht unter Druck, du nimmst dir selbst die Zeit die du brauchst, mal mehr mal weniger!
Gruß von
Cati
 
~glöckchen~

~glöckchen~

Dabei seit
22. Apr. 2008
Beiträge
6
Reaktionen
0
ich schließe mich den vorschreiberlingen an. =) 15-30min für den anfang denke ich reichen aus.

als angefangen habe klavier zu lernen, habe ich es gehasst. immer die festgelegte zeit von 30min von 17.30-18.00.
je älter ich wurde umso mehr wurde die übezeit, aber nicht mehr mit festgelegter zeit. richtig spass machte mir das spielen dann mit 16. ich habe manchmal 3-4stunden nur gespielt, so wie es eben die zeit erlaubte. dazu kamen noch die vielen kleinen momente, wo man eben nur mal so ohne wirklich zu üben spielte.

im moment hat sich meine übezeit ein wenig verringert. die abivorbereitungen stressen ein wenig und für intensives üben fehlt mir einfach die lust. so komm ich auf ca. 2 stunden am tag.

aber wie ich sehe geht es den meisten pianisten ;) mit den übezeiten genau wie mir
 
Silent_Melody*

Silent_Melody*

Dabei seit
16. Apr. 2008
Beiträge
12
Reaktionen
0
Piano ist da!!!!

Danke für eure Antworten!

Ich habe mir gedacht, ich setze mir jetzt erst mal ein Pensum von 15-30 Minuten täglich und warte, wie es sich entwickelt. :)

Gestern ist mein Piano geliefert worden! War voooll happy und hab 3 Stunden lang rumgeklimpert, alte Keyboarderinnerungen aus Kindertagen ausgegraben, rumprobiert und mich gefreut, gefreut, gefreut! :p Heute habe ich meine erste Klavierstunde... Wünscht mir Erfolg!

Viele Grüße
 
R

Rose44

Dabei seit
26. Nov. 2007
Beiträge
45
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten!

Ich habe mir gedacht, ich setze mir jetzt erst mal ein Pensum von 15-30 Minuten täglich und warte, wie es sich entwickelt. :)

Gestern ist mein Piano geliefert worden! War voooll happy und hab 3 Stunden lang rumgeklimpert, alte Keyboarderinnerungen aus Kindertagen ausgegraben, rumprobiert und mich gefreut, gefreut, gefreut! :p Heute habe ich meine erste Klavierstunde... Wünscht mir Erfolg!

Viele Grüße

Hallo Silent-Melody,
viel Spass und Erfolg bei Deiner ersten Klavierstunde!!!! Und mit Deinem neuen Piano. Kann es Dir gut nachfühlen.
Ich übe seit 5 Monaten (als Anfänger von Null) täglich gut eine halbe Stunde..mehr schaffe ich meist nicht. Manchmal setze ich mich morgens noch 10 Minuten hin und mache einfache Übungen. Es geht voran, aber man braucht Geduld.
LG Rose
 
Alabama

Alabama

Dabei seit
2. Mai 2008
Beiträge
45
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten!

Ich habe mir gedacht, ich setze mir jetzt erst mal ein Pensum von 15-30 Minuten täglich und warte, wie es sich entwickelt. :)

Gestern ist mein Piano geliefert worden! War voooll happy und hab 3 Stunden lang rumgeklimpert, alte Keyboarderinnerungen aus Kindertagen ausgegraben, rumprobiert und mich gefreut, gefreut, gefreut! :p Heute habe ich meine erste Klavierstunde... Wünscht mir Erfolg!

Viele Grüße


Hallo und guten Abend! Wie geht es inzwischen mit den Klavierstunden? Hast du schon viel gelernt? Wie sind die Übezeiten inzwischen?

Viele Grüsse! Alabama
 
M

madozi

Dabei seit
14. Sep. 2008
Beiträge
128
Reaktionen
0
hi Silent Melody

ich kenne es von mir, dass ich zwischendurch mal solche nullbock Phasen bekomme. Ich übe dann ein zwei, drei Tage gar nicht. Um mich dann aber wieder zu motvieren, höre ich Stücke auf CD, die ich unbedingt auch spielen will und das gibt mir immer einen immensen Motivationsschub und ich würde am liebsten die Nacht durchspielen. :D
Ich mag Dir noch den Tipp geben, dass man die Stücke nicht immer von vorne üben muss, gerade wenn man mal wenig Zeit hat. Es ist auch ok, wenn man nur 10 Minuten einen bestimmten, vielleicht etwas schwierigeren Takt übt. So kommt man auf jeden Fall schneller voran, als wenn man jedes Stück von vorne beginnt und in der Mitte einem dann die Lust vergeht, weil es vielleicht nicht gleich so klappt wie man es gerne hätte. Wichtig ist auch, dass Du Sachen spielst, die dir gefallen, aber auch Fingerübungen nicht vernachlässigst, weil sie helfen, schneller voran zu kommen.
 
 

Top Bottom